Amigomio

1993/95

 

Filmliste Jeanine Meerapfel

 

  

  

Regie

Jeanine Meerapfel

Drehbuch

Jeanine Meerapfel und Alcides Chiesa

Produktion

Martin Buchhorn, Mirta Reyes / Malena Films / Telefilm Saar, Chelko Producciones, SR, NDR, Arte, WDR

Kamera

Victor Gonzáles

Musik

Olvaldo Montes

FSK

-

Länge

115 Minuten

FBW-Prädikat

Wertvoll

Ur-/Erstaufführung

TV-Erstsendung 20.10.1995

Sonstiges

www.filmportal.de 

Genre

Literaturverfilmung

   

   

  

Darsteller  Rolle
Daniel Kuzniecka Carlos
Diego Mesaglio Amigomio
Mario Adorf Großvater
Deborah Brandwajnman Großmutter
Gabriela Salas Negra

    

  

     

Inhalt

Amigomío schildert die Beziehung zwischen dem achtjährigen Amigomío und seinem Vater Carlos. Der dreißigjährige arbeitslose Akademiker hat sich vor kurzem von seiner Frau Negra getrennt. Plötzlich wird Negra vom Militär verschleppt. Vater und Sohn müssen Argentinien sofort verlassen. Eine abenteuerliche Reise durch die Anden beginnt. In ramponierten Zügen und überfüllten Bussen durchstreifen sie die karge Hochebene Boliviens, die 4000 Meter hoch gelegene Minenstadt Potosí, die subtropischen Wälder Ekuadors. Sie treffen auf seltsame Gestalten, auf Legenden und zeitlose Mythen der Indio-Kultur.
Endlich in Quito angekommen, findet der Vater eine Anstellung bei einem deutschen Unternehmen. Er vermisst sein Land und Negra. Der kleine Amigomío, mit weniger Erinnerungen belastet, kann sich besser anpassen und wird im Laufe der Jahre ein echter Junge aus Quito. Er möchte Ekuadorianer sein, der Vater will Argentinier bleiben.
Amigomío erzählt von der Sehnsucht nach einer Heimat. Die Eltern des Vaters verließen Europa in den 30er Jahren und gingen ins Exil. Die Geschichte wiederholt sich. Das Schicksal dieser Familie ist das von Abertausenden heute in der ganzen Welt; Emigranten, die ihr Land verlassen mussten, entwurzelt, immer in der Fremde, immer im Konflikt zwischen Identität und Anpassung.
(Quelle: www.meerapfel.de

   

   

     

    

    

    

  

  

  

  

  

  

 Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 22. Dez. 2015

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.