Arend Agthe

Regisseur - Drehbuchautor

     

S e i n e   F i l m e

 

 

 

  

  

  

  

   

  

  

Arend Agthe bei einer Lesung auf dem Erlanger Poetenfest 2012

Foto: Wikipedia-User Superbass

Diese Datei ist unter den Creative-Commons-Lizenzen „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 nicht portiert“, „2.5 generisch“, „2.0 generisch“ und „1.0 generisch“ lizenziert.

Arend Agthe wurde 1949 in Rastede bei Oldenburg geboren, studierte nach dem Abitur Germanistik und Politik in Marburg. 1972 nahm er ein Studium der Theaterwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie in Frankfurt/Main auf. Daneben arbeitete er als freier Autor für das satirische Magazin "Pardon" und versuchte sich in experimenteller Theater- und Kurzfilmarbeit. Für seine Kinderfilme wurde er mit zahlreichen Preisen geehrt. 

  

Heute arbeitet der Regisseur hauptsächlich fürs Fernsehen, begonnen hatte er 1983 mit Beiträgen für die Kindersendungen "Sesamstraße" und "Löwenzahn", die er bis 2007 schrieb. Zu seinen Regiearbeiten gehören auch einige Folgen "Tatort", in denen Dietz Werner Steck Kommissar Bienzle verkörperte, wie z.B. Bienzle und der heimliche Zeuge (2001), Bienzle und der süße Tod (2002), Bienzle und der Feuerteufel (2006) oder Bienzle und der Tod in der Markthalle (2006).

 

Ein weiterer bemerkenswerter Film von A. Aghte war Über das Meer - Die DDR-Flucht des Erhard Schelter von 2011. Dieser Dokumentarfilm zeigt mit Spielszenen die Flucht aus der DDR des Erhard Schelter. 1974 überquerte er heimlich die DDR-Grenze bei Boltenhagen und schwamm von dort in den Westen. In einer Entfernung von 30 km wollte er Dahme erreichen, wobei die Flucht fast nicht geglückt wäre, weil er am frühen Morgen von einem NVA-Grenzboot entdeckt wurde, konnte aber gerade noch im letzten Moment von einem westdeutschen Fährschiff aufgenommen werden. Neben wahren Archivaufnahmen wurden einige Szenen gespielt dargestellt. (Info aus Filmportal)

 

Mit seiner Ehefrau, der Schauspielerin Bettina Kupfer, brachte er sein erstes Kinderbuch heraus mit dem Titel "Rettet Raffi!", welches von ihm 2013 als Kinofilm inszeniert wurde. Hier ist die Offizielle Filmseite. Dieser Film bekam von der Filmbewertungsstelle das Prädikat "Besonders wertvoll".

  

Dem Regisseur wurden einige Preise überreicht, wie z.B. der Bundesfilmpreis, der Unicef-Preis, der Grimme-Preis, ein Ehrenpreis bei dem "Internationalen Filmfestival Schlingel" in Chemnitz, der "Lucas" des Internationalen Kinder- und Jugendbuchfestivals in Frankfurt/M. für Der Sommer des Falken 1988 und noch weitere.

 

 

 

  

Weitere Filme von Arend Agthe sind bei IMDb und bei Filmportal (+ biografische Angaben) gelistet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

Layout: Rosemarie Kuheim
Bearbeitet: 3. Oktober 2018

 
Diese Kurzbiografie kann nur rudimentär sein und die auf der Seite genannten Filme nur eine Auswahl von Filmen der Künstlerin / des Künstlers enthalten. Die Angaben erheben daher keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind Links angebracht, die weitere Hinweise geben. Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt. Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.