Comeback

1981

   

Filmliste Christel Buschmann

   

 

 

Regie

Christel Buschmann

Drehbuch

Christel Buschmann

Produktion

Coproduktion der V. Vietinghoff-Filmproduktion / Rocco-Film Christel Buschmann / Pro-ject Filmproduktion im Verlag der Autoren und des WDR  

Produktionsleitung

Gerhard von Halem

Redaktion

Wolf-Dietrich Brücker

Kamera

Frank Brühne

Ausstattung

Georg von Kieseritzky (Berlin), Maxwell Mendes (L.A.)

Musik

Eric Burdon

Songs: "Do you feel", "House of the rising sun", "Sweet blood call", "No more Elmore", "Crawling king snake", "Hurts me too", Take it easy", "Bird on the beach" u.a.

Schnitt

Jane Seitz

Kostüme

Sigrid Rothe

FSK

ab 16 Jahre

Länge

105 Minuten

FBW

-

Deutsche Ur-/Erstaufführung

23. April 1982 in München

Sonstiges

Drehort Los Angeles und Berlin

Genre

Musikfilm

     

   

   

Darsteller

Rolle

Eric Burdon

Rocco

Michael Cavanaugh

Manager

Julie Carmen

Tina

Jörg Pfennigwerth

Paul

John Aprea

Anwalt

Blackie Dammett

Heavy

Edwin Craig

Freak

Blair Ashleigh

Liz

Dan van Husen

Zuhälter

Emily Woods

Laura

Bob Lockwood

Marilyn

Rosa King

Rosa

Louisiana Red

Louisiana

The American Band

The Pat Couchois Band

     

 

    

Inhalt

  

Comeback ist die Geschichte eines Rockstars, der auf dem Höhepunkt seiner Karriere ausbricht. Unter dem Druck einer mörderischen Musikindustrie verlässt er die Bühne, seine Frau, sein Kind, sein Haus, Kalifornien und den "American Dream", in dem er scheinbar alles gewonnen und doch alles verloren hat – und geht zurück auf die Straße.  

 

Back to the streets, back to the roots. Roccos Weg führt ihn in die Anonymität und Fremde, in eine deutsche Großstadt, Berlin, wohin es viele Musiker geführt hat, die den allmählichen aber sicheren Prozess ihrer Zerstörung oder Selbstzerstörung in der kommerziellen Musikszene noch einmal aufhalten wollen. Ein Rockstar in der Gosse, allein mit sich und seiner Stimme. Frau und Kind leben mit seinem früheren Anwalt, finanziell ist er ruiniert, Haus und Konten sind gepfändet, Rocco steht vor dem Nichts, ein Freund Paul hält ihn mühsam über Wasser. Aber auf sich selbst zurückgeworfen, findet er sich, seine Freiheit und seine Musik wieder. Gegen alle Widerstände – seine Frau Tina taucht überraschend auf und ihr Verhältnis wird auch eine harte Probe gestellt, sein brutales Management verfolgt ihn bis nach Berlin und bedroht nun auch physisch sein Leben, denn wenn schon nicht mit dem Rockstar selber, so will man doch wenigstens seinen Tod noch vermarkten – triumphiert Rocco am Ende mit einer Musik: "You can kill my body, but you cannot kill my spirit".  

 

Comeback ist ein Film über einen Künstler zwischen Kunst und Kommerz, sein Schrei nach Unabhängigkeit, Comeback ist ein Musikfilm, ein Film über Rock und Blues.

(Quelle: Broschüre ARD-Fernsehspiel, Herausgeber: Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland, Heft: Oktober bis Dezember 1984)

    

 

"Die Figur im Film ist nicht Eric Burdon. Die Geschichte berührt zwar seine Biographie, aber auch nicht faktisch, sondern nur in der Essenz von bestimmten Erfahrungen, die er gemacht hat. Ich kenne Eric Burdon schon sehr lange. Kennengelernt habe ich ihn, als ich früher ein Interview mit ihm gemacht habe, ich kenne seine gesamte Musik, ich hab' über die Jahre seine ganzen Konzerte verfolgt und bin bei meinem ersten Film Gibbi Westgermany wieder auf ihn gestoßen, weil er zu der Zeit in Hamburg lebte, und ich wusste, er liebt Film, und er hatte gerade wieder mal so ein Problem zwischen sich als Künstler und dem Management, und da hab' ich ihn gefragt, ob er eine kleine Rolle spielen wollte. Das hat er gemacht, und aus dieser Zeit rührt eigentlich die Idee, etwa gemeinsam zu machen. Ich hab' das Buch in Kenntnis seiner Person geschrieben, ich hab' mich auch viel mit ihm unterhalten. Es ist aber so, dass ich nie einen Film machen würde, wenn ich nicht Parallelen oder einen Identifikationszugang hätte aufgrund meiner eigenen Probleme.

(Christel Buschmann - im Gespräch mit Ursula Jeshel)

 

(Quelle: Kino - Bundesdeutsche Filme auf der Leinwand 1981/82, herausgegeben von Robert Fischer, Verlag Monika Nüchtern, München)

   

  

  

  

    

  

 

    

   

   

   

      

   

    

  

    

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 23. Dez. 2017

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.