Nicht von gestern

1977

 

Filmliste Ludwig Cremer

 

  

  

Regie

Ludwig Cremer

Drehbuch

Deutsch von Alfred Polgar

Regie-Assistent

-

Vorlage

nach Garson Kanin

Produktion

Südfunk Stuttgart

Kamera

Justus Pankau

Musik

-

FSK

-

Länge

98 Minuten

Ur-/Erstaufführung

05.06.1977

Genre

Fernsehspiel

      

        

 

Darsteller

Rolle
Elke Sommer Billie Dawan
Heinz Baumann Harry Brock
Manfred Seipold Paul Saddler
Walter Giller Ed Devery
Paul Edwin Roth Senator Hedges
Ralf Wolter Eddi Brock

      

  

Inhalt

Wahington D.C., im September 1945. Der millionenschwere Schrotthändler Harry Brock zieht mit Anwalt, Freundin und persönlichem Betreuer ins teuerste Appartement des teuersten Hotels der Hauptstadt. Jetzt, ein paar Wochen nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, gedenkt er zum eigenen Angriff zu blasen: Erwerb und gewinnträchtiger Verkauf von unbrauchbarem Kriegsmaterial aus Europa. Um sich das Monopol zu verschaffen, braucht er die  Hilfe von Politikern. Ein Senator mit offenem Ohr und offener Hand ist bereits gefunden, sein Preis so ziemlich ausgehandelt. Es gilt lediglich, ein bisschen nett zu dem Mann zu sein. Ein Plauderstündchen wird arrangiert, bei dem Billie Dawn, die attraktive Freundin Brocks, auf ihre Weise den Senator beeindrucken soll.

Billie ist sehr blond, sehr hübsch und sehr dumm. So dumm, dass es sogar Brock, der über die Umgangsformen eines Tellerwäschers und die Sensibilität eines Patton-Tanks verfügt, auf die Nerven geht. Was tut der Geldmann von Welt in solch einem Fall? Er kauft sich jemanden, der der Kleinen ein bisschen gesellschaftlichen Schliff beibringt. Paul Stadler, ein angesehener Washingtoner Journalist, scheint der richtige Mann. Billies hinreißender Hüftschwung, aber auch ihre Aufrichtigkeit und Offenheit lassen ihn die Aufgabe übernehmen, das scheinbar leere und oberflächliche Geschöpf mit Werten vertraut zu machen, von denen es noch nie etwas gehört hat: zum Beispielt der amerikanischen Verfassung.

Billie ist nicht von gestern, aber sie ist ein wenig altmodisch, wie sich rasch herausstellt. Sie nimmt das Gelesene und Erlernte beim Wort und setzt politische Moral über korrupten Geschäftssinn. In aller Naivität wendet sie ihren neu erworbenen Glauben an, bezwingt den skrupellosen Geschäftsmann Brock und beginnt ein neues Leben.

(Quelle: Broschüre ARD-Fernsehspiel, Herausgeber: Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland, April - Juni 1977)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 6. April 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.