Der unwürdige Liebhaber

1980

 

Filmliste Ludwig Cremer

 

  

  

Regie

Ludwig Cremer

Drehbuch

Selma Urfer und Heinrich Ost

Regie-Assistent

-

Vorlage

nach der gleichnamigen Erzählung von Rudolf Borchardt

Produktion

Bayerischer Rundfunk

Kamera

Peter Barthel

Musik

-

FSK

-

Länge

88 Minuten

Genre

Fernsehspiel

      

    

  

Darsteller

Rolle
Karin Anselm Tina von Luttring
Wolf Roth Moritz von Luttring
Jan Niklas Konstantin von Schenius
Irmgard Först Eugenie von Luttring
Cornelia Köndgen Steffi
Robert Naegele Schmelze
Harry Kahlenberg Kiefer
Hilde Lermann Frau Müschler
Hartmut Reck Herr Müschler
Christoph Lindert Eyrer
Rolf Straub Landarzt

               

  

Inhalt

Man schreibt das Jahr 1923. Deutschland steckt in einer schweren Wirtschaftskrise. Auch Leute mit ansehnlichem Grundbesitz tun sich schwer, die zur Aufrechterhaltung eines landwirtschaftlichen Betriebes notwendigen Arbeitskräfte zu entlohnen, weil es an flüssigen Geldmitteln fehlt. So wird auch die Ausbezahlung der Mitgift an die Schwester des Barons Luttring anlässlich ihrer zweiten Heirat zum Problem, obwohl Baron Luttring und seine schöne Frau Tina der Schwester und Schwägerin sehr zugetan sind. Tina, die sehr glücklich verheiratete Frau und Mutter verfällt, ihr selber unbegreiflich, dem Liebhaber der Schwägerin. In den Sog des Zerfalls überlieferter Werte gerät auch das Schicksal des Gutsinspektors Müschler. Seine Frau betrügt ihn mit dem Lehrer Eyrer. Baron Luttring sieht sich gezwungen, ihn wegen seiner Hilflosigkeit gegenüber den aufbegehrenden Arbeitern zu entlassen. Eine Entscheidung, die der Gutsinspektor nicht verkraften kann. Er erschießt sich. Tina von Luttring verlässt ihre Familie. Sie fristet als Gouvernante ihr Leben in Philadelphia, wo sie nach einigen Jahren Selbstmord begeht. Dies trifft ihren Mann um so mehr, als er seine Frau nie verstoßen und immer gehofft hatte, sie würde zu ihm und den Kindern zurückkehren.

(Quelle: Broschüre ARD-Fernsehspiel, Herausgeber: Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland, Heft: April bis Juni 1980)

 

  

  

  

Das Hamburger Abendblatt schrieb am 27.06.1980:

"Ein ehrgeiziges Unternehmen, ein mutiges. Rudolf Borchardt (1877 bis 1945) gehörte zu den strengsten Stilisten der deutschen Literatur. Geformte Sprache und fast nichts anderes war sein Metier. Auch in seinen Erzählungen, deren bedeutendste Heinrich Ost und Selma Urfer*) als Vorlage für dieses Fernsehspiel wählten. Ist die Bewältigung derart schwieriger Prosa nun gelungen? Zu einem großen Tell schon, erstaunlicherweise. Das Spiel zeigte in ungewöhnlicher Form den Verfall einer adligen Grundbesitzerfamilie in den Zwanzigern. Zeitgeschichtliche Bedingungen und charakterliche verzahnten sich musterhaft. Altmeister Ludwig Cremer inszenierte verhalten und intensiv den widerspenstigen Stoff."

 

*) Ehefrau des Schauspielers Robert Graf und Mutter des Regisseurs Dominik Graf

  

  

  

  

  

 

 

Links fremder Seiten:

www.janniklas.com (HP des Künstlers)

wikipedia (über Rudolf Borchardt)

Wolf Roth (HP des Künstlers)

 

 


  

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 21. 08. 2013

 

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.