Deine besten Jahre 

1998

 

Filmliste Dominik Graf

  

  

 

 

Regie

Dominik Graf

Drehbuch

Bernd Schwamm, Markus Busch

Produktion

MTV Cineteve GmbH, München

Kamera

Benedict Neuenfels  

Musik

Dieter Schleip

Länge

90 Minuten

Ur-/Erstaufführung

3. September 1999, arte

Genre

Drama

  

  

Darsteller

Rolle

Martina Gedeck

Vera Kremp

Tobias Moretti

Manfred Minke-Kremp

Tim Bergmann

Andreas Wolgast

Carla Hagen

Lisbeth Minke

Wolfgang Hinze

Norbert Cremers

Marian Lösch

Max Minke

Christian Berkel

Monika Woytowicz

     

 

 

Inhalt

 

Eine Frau, der es an nichts fehlt Vera Kemp: reiche Firmenerbin, Kunsthistorikerin, glückliche Ehefrau und Mutter - bis sie feststellt, dass sie ihr ganzes bisheriges Leben unter einer Glasglocke verbracht hat. Der Wendepunkt ihres Lebens ereignet sich dann an ihrem 36. Geburtstag. Wie ein Keulenschlag trifft sie die Behauptung einer jungen fremden Frau, sie sei die Geliebte ihres Ehemannes Manfred. Vera beginnt, mit überraschenden Mitteln um ihren Mann zu kämpfen. Sie verreisen spontan und Veras Strategie geht auf - ein Gespräch über eine eventuelle Geliebte scheint nicht mehr nötig. Aber das Schicksal schlägt brutal zu: Manfred und Sohn Thomas verunglücken tödlich mit dem Auto. (Amazon)

  

  

Die beiden quasi im Doppelpack hergestellten Melodramen Deine besten Jahre und Bittere Unschuld (1999) veranlassten die Süddeutsche Zeitung (30.6.1999) dazu, von „ein paar Mysterien“ zu sprechen, „die den deutschen Film umgeben – dass ausgerechnet Dominik Grafs Filme eher im Fernsehen laufen als im Kino, ist eines davon.“ Besonders Deine besten Jahre hatte es den Kritikern angetan: „So persönlich, rätsel- und meisterhaft wie in diesem Film hat man nicht nur die wie schon gewohnt herausragende Hauptdarstellerin Martina Gedeck, sondern vor allem auch diesen Regisseur noch nicht gesehen. Von ihm lässt sich ohne Zweifel sagen, dass er in den besten Jahren sei“ (Michael Hanfeld, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 6.9.1999). Gedeck spielt die kunsthistorisch interessierte Ehefrau eines Industriellen, die zunächst um ihren Mann und nach dessen plötzlichem Tod um die Firma kämpft. Dieser Kampf führt sie nicht nur in die Untiefen der Familiengeschichte, sondern auch zu einer Auseinandersetzung mit ihrer eigenen Persönlichkeit. Gemeinsam mit Kameramann Benedict Neuenfels hat Graf die gebrochen-gläserne Architektur des Wohnsitzes der großbürgerlichen Familie wie einen Spiegel ihrer Seele inszeniert. Für Graf auch ein besonderes Anliegen, gleicht doch die in Günzburg gelegene Villa nicht nur seinem Elternhaus in München-Unterföhring, sondern wurde sogar von demselben Architekten erbaut.  (Quelle: DHM/Zeughaus-Kino)


    

  

  

  

  

  

  

  

  

   

  

    

  

  

  

  

  

     

   

   

   

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 20. Mai 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.