Cobra Verde 

1987

 

Filmliste Werner Herzog

 

  

 

Regie

Werner Herzog

  

Ein herrlicher Schnappschuss:

Klaus Kinski,

fotografiert von Virginia Shue

starfotos@virginia-hamburg.de

  

  

  

  

 

  

  

Drehbuch  

Werner Herzog (nach Motiven aus dem Roman "Der Vizekönig von

Ouidah" von Bruce Chatwin

Produktion

Lucki Stipetic / Werner Herzog Prod. mit dem ZDF und der

Ghana Film Industry Corp.

Kamera

Victor Ruzicka, Thomas Mauch (bei den ersten Drehtagen)

Musik

Popul Vuh

FSK

ab 12 Jahre

Länge

110 Minuten

FBW-Prädikat

Besonders wertvoll

Filmbeschreibung

Goethe-Institut + Filmportal

Sonstiges

Weitere Filmbilder

Ur-/Erstaufführung

TV 01.07.1990

Genre

Abenteuer

Genre

Abenteuer

Genre

Abenteuer

  

 

    

Darsteller

Rolle

Klaus Kinski

Francisco Manoel da Silva

King Ampaw  Taparica
José Lewgoy  Don Octavio Coutinho
Salvatore Basile  Kapitän Fraternidade
Peter Berling Bernabo

   

 

       

 

Inhalt    

Grundlage des Films ist das Buch Der Vizekönig von Ouidah des Schriftstellers Bruce Chatwin, der sich wiederum von einem Reisebericht aus dem 19. Jahrhundert inspirieren ließ. Ein Desperado namens Da Silva wird in Brasilien zu einem gefürchteten Banditen, den man allgemein Cobra Verde nennt. Sein bestimmendes, respekteinflößendes Verhalten fällt einem Zuckerbaron auf, der ihn zum Aufseher über seine Plantagensklaven ernennt. Nachdem Da Silva dessen drei minderjährige Töchter geschwängert hat, wird er auf eine Reise nach Afrika geschickt, wo er neue Sklaven eintauschen soll. Diese Reise, von der der Ruhestörer nicht zurückkehren soll, wird allerdings zu einem Erfolg, da es Da Silva gelingt, durch selbstbewusstes Auftreten die Lokalautoritäten zu beeindrucken und Sklaven für seine Auftraggeber nach Brasilien einzuschiffen.

Allerdings lässt ihn der wahnsinnige König von Dahomey, dem heutigen Benin, kurz darauf an seinen Hof verschleppen, wo er in einen Aufstand eines Teils des Hofstaates gegen den Despoten verwickelt wird und als Anführer eines Amazonenheeres hilft, den Thron zu erobern. Als Dank für seine Hilfe wird Da Silva zum Vizekönig ernannt. Da aber kurz danach der Sklavenhandel vom Mutterland Brasilien endgültig eingestellt wird, hat der neue König keinen Nutzen mehr von ihm und vertreibt ihn aus seinem Domizil. Da Silva stirbt schließlich, völlig verlassen und endgültig gescheitert, beim Versuch, mit Hilfe eines Einbaums vom afrikanischen Kontinent in das Nirgendwo zu flüchten. (Quelle: Wikipedia)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 26. Mai 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.