Kleine bunte Freudenspender

1978

 

Filmliste Eberhard Pieper

 

  

  

Regie

Eberhard Pieper

Drehbuch

Eberhard Pieper

Redaktion

Juliane Weiss

Vorlage

-

Produktion

Aurora Television, Hamburg

Kamera

Gero Ehrhardt

Musik

-

FSK

-

Länge

-

Auszeichnung

-

FBW-Bewertung

-

Ur-/Erstaufführung

19. August 1977

Genre

Drama, Dokumentar-Fernsehspiel

  

  

  

Darsteller Rolle
Brigitte Horney Marlis Klinger
Dieter Hufschmidt Manfred Klinger
Rolf Jülich Fred Becker
Elsbeth May Frau Becker
Wolfgang Wahl Herr Brandes
Hannelore Hinkel Frau Brandes
Renate Brandes Tanja von Oertzgen

                

 

  

 

Eine "Grande Dame" des Films: Brigitte Horney, hier in den 1980er-Jahren

©Virginia Shue, Hamburg

starfotos@virginia-hamburg.de

 

 

 

Inhalt

Rauschgiftsucht und Alkoholismus sind bekannte und immer wieder diskutierte Erscheinungen in unserer Gesellschaft. Nicht weniger gefährlich ist der Tablettenmissbrauch. Seine Verbreitung und seine Auswirkungen sind jedoch weithin unbekannt.

Der Film versucht der Frage nachzugehen, wie es zu Tablettenmissbrauch kommen und welche Folgen diese Sucht für den Drogenkonsumenten und seine Angehörigen haben kann. Fünf authentische Fälle, die nach Protokollen mit den Beteiligten gestaltet wurden, bieten in etwa ein Abbild des Bereiches, in dem sich Tablettenabhängigkeit abspielt.

  

Anmerkungen des Autors/Regisseurs:

Die Personen des Films sind keine Erfindung. Diese Menschen gibt es und hat es gegeben. Aus rechtlichen Gründen sind nur die Namen verändert. Die Darstellung ihrer Lebens- und Krankengeschichten beruht auf Tonbandinterviews mit den Patienten, ihre Angehörigen und Ärzten. Die Interviewpartner gehören nicht einer gesellschaftlichen Schicht an, sie stammen aus ganz verschiedenen sozialen Gruppen. Gemeinsam aber ist allen die sehr leidvolle Erfahrung bei dem Versuch, mit Hilfe von "Stoßdämpfern für die Seele" kleine oder größere Belastungen in der Konfrontation mit der sie umgebenden Wirklichkeit aus der Welt zu schaffen. Dass sie dem Werbespot, der "Nicht Scheinlösung für Probleme, sondern Lösungen für Scheinprobleme" verhieß, vertraut haben, bedeutet für einige von ihnen einen Irrtum mit Todesfolge. (Quelle: Broschüre Das Fernsehspiel im ZDF, Information und Presse/Öffentlichkeitsarbeit, Heft 21, Juni bis August 1978)

  

  

 

  

  

 

 

 


  

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 16. Juni 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.