Liebesgeschichten: Schulzeit 

1977

 

Filmliste Rainer Wolffhardt

 

  

  

Regie ................................

Rainer Wolffhardt

Drehbuch ...........................

Thomas Valentin

Vorlage .............................

-

Produktion .........................

Radio Bremen

Kamera .............................

Rolf Romberg

Länge ...............................

100 Minuten

Sonstiges ..........................

Dieser Beitrag innerhalb der ARD-Reihe "Liebesgeschichten" ist der zweite Teil von Thomas Valentins Trilogie "Lieben".  

Genre ..............................

Fernsehspiel

      

    

  

Darsteller Rolle
Hermann Treusch ................ Wolfgang Rohlfs
Dagmar Claus ..................... Claudia Renz
Marlies Engel ...................... Brigitte von Holst
Inge Birkmann .................... Maria Walser
Tilli Breidenbach ................. Wolfgangs Mutter
Sigfrit Steiner .................... Wolfgangs Großvater
Horst Sachtleben ................ Hermann Trier
Wolfgang Höper .................. Dr. Rodekurth
Klaus Sonnenschein ............. Ernst Renz
Evelyn Meyka ..................... Else Renz
Heinz Rabe ......................... Jakob Schilz
Ulrich von Bock ................... Günter Lonka
Britta Fischer ..................... Christa Trier

       

         

Inhalt

Deutschland in den Jahren 1952 bis 1954, zur Zeit der Adenauer-Ära, der Politik des Kalten Krieges, der beginnenden Wiederaufrüstung und der "Bewältigung" der Nazizeit.

Wolfgang Rohlfs ist 30 Jahre alt, er ist Lehrer geworden und unterrichtet als Studien-Assessor am Gymnasium in Verden. Er ist bei seinen Schülern beliebt und hat unter seinen Kollegen Freunde gefunden: Hermann Trier, etwas älter als Wolfgang, gezeichnet von den Erlebnissen der Kriegs- und Nazizeit, Brigitte von Holst, aus Ostpreußen gebürtig, und in den Vorstellungen von Wolfgangs Mutter eine mögliche Schwiegertochter und Partnerin für ihren Sohn, und Maria Walser, eine ältere Kollegin, Wolfgangs "mütterliche" Freundin.  

 

Im Mittelpunkt des Films steht die Liebesbeziehung zwischen Wolfgang und seiner Schülerin Claudia. Versucht Wolfgang sich auch zunächst aus Gründen der Vernunft dieser Beziehung zu entziehen, so bejaht er schließlich doch seine Liebe zu Claudia, die eben nicht bloß ein flüchtiges Verhältnis zwischen einem Lehrer und seiner Schülerin ist. Die Freiheit, die Claudia und Wolfgang für sich in Anspruch nehmen, muss in Verden, dieser Kleinstadt in der niedersächsischen Provinz mit ihren überkommenen Moralvorstellungen zu einem Skandal führen. Wolfgang muss den Schuldienst, Verden und damit auch Claudia verlassen.  

 

(Quelle: ARD-Fernsehspiel, Herausgeber: Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland, Heft: Juli bis Dezember 1977)

   

 

  

 

  

  

  

 


  

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 1. März 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.