Hans Rolf Strobel

Regisseur  Drehbuchautor

   

Seine Biografie

      

  

  

 

 

Eine Ehe ... R, DA (zusammen mit Heinrich Tichawsky), 1968 (Debütfilm)

Die Ehe des Paares Heidi und Peter Graaf ist am Ende. Peter ist Städteplaner und in seinem Beruf als Architekt arg eingespannt. Heidi hat sich aus dem Elternhaus und der Schule in die Ehe geflüchtet und ist recht unselbstständig als Hausfrau, die auf ihren Mann angewiesen ist. Zumal er überhaupt nicht auf ihre Bedürfnisse eingeht und als Patriarch an alten Rollenspielen hängt. Heidi hat zu seinem Leidwesen eine emanzipierte Freundin, die ihrerseits der Freundin klarmacht, dass die Scheidung der einzige Weg ist, aus dieser Misere herauszukommen und selbst an ihre Wünsche zu denken. Heidi Stroh ist hier als "Frau unter Einfluss" zu sehen. 

Spielfilmdebüt des Teams Hans Rolf Strobel und Heinrich Tichawsky, die über hundert Kurz- und Dokumentarfilme inszeniert haben. Siehe auch hier >>>

  

  

Eine Liebe ... R, DA, 1975 (zusammen mit Heinrich Tichawsky) - Lief im ZDF-Studioprogramm "Das kleine Fernsehspiel" am 4.12.75 um 22 Uhr.

Weil die Angehörigen gegen diese Liebe sind, begehen ein junger Bauernsohn und eine 17jährige Erntearbeiterin Selbstmord. Die ehemaligen beiden Oberhausener Jungfinger recherchieren die Geschichte und rekonstruieren ihn als Halbdokumentation. Mit Spielszenen und Laiendarstellern gedreht. --- Der Film geht von einer realen Begebenheit aus. Die Presse berichtete: "Liebespaar geht in den Tod - Erhängt aufgefunden wurden an einem Jägerstand der 20jährige Landwirtsohn und die 17jährige landwirtschaftliche Arbeiterin Anna. Die Polizei ermittelte, dass zwischen den beiden jungen Menschen ein Liebesverhältnis bestand, das die Bäuerin, bei denen beide beschäftigt waren, nicht duldete. Die Bäuerin war deshalb zu den Eltern des jungen Mädchens gefahren, die ihre Tochter daraufhin nach Hause holen wollten." 

(Quelle: Broschüre Das Fernsehspiel im ZDF, Heft 11, Dezember 1975 - Februar 1976, hrg. vom Zweiten Deutschen Fernsehen, Informations- und Presseabteilung / Öffentlichkeitsarbeit)

  

  

Notizen aus dem Altmühltal ...R, DA, 1961, Dok (zusammen mit Heinrich Tichawsky)

Notizen aus dem Altmühltal zeigt den BRD-Süden als Mezzogiorno der Wirtschaftswunderrepublik: Die einfachen Leut', wie man so sagt, vegetieren ein wenig stumpf durch die Tage, die Behörden tun nichts zur wirtschaftlichen, damit sozialen Entwicklung der Region, während die Lokalhonoratioren besserer Zeiten gedenken. Den spritzig-polemischen Kommentar des Films, seine kampfeslustige Haltung nahm die FBW so übel, dass sie dem Film das Prädikat verweigerte und ihn auf diese Weise für die Kinobetreiber gänzlich unattraktiv machte. (Quelle: oberhausener-manifest.com)

  

 

Schritte ins Reich der Freiheit ...R, DA, 1976

  

  

Unser Werk ...R, DA, 1974   

   

  

Wunder von Mailand, Das ...R und DA, 1966, Dok (zusammen mit Heinrich Tichawsky)

 

  

  

  

Weitere Filme des Regisseurs sind auf der IMDb-Website gelistet.

  

  

  

  

  

  

  

 

 

 

 

 

  

  

  

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 18. August 2016

 

Diese Aufstellung der Filme erhebt keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind auf dieser Seite Links angebracht, die weitere Hinweise geben. 

Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich für diese auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich.

Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft, diese waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche oder auch Schreibfehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.