Jürgen Brauer

Regisseur  Drehbuchautor  Kameramann

 

 S e i n e   F i l m e

  

  

 

Infokasten

 

Jürgen Brauer bei Filmportal

 

   

      

    

 

    

Jürgen Brauer wurde 1938 als Sohn eines Schuhmachers in Leipzig geboren.

  

1956 Studium der Physik an der Technischen Hochschule Dresden und Besuch von Vorlesungen in wissenschaftlicher Fotografie. Er arbeitete als optischer Rechner im Kamerawerk Dresden-Niedersedlitz. 1958 schloss sich das Studium an der Deutschen Hochschule für Filmkunst in Potsdam-Babelsberg im Fachbereich Kamera an, welches er mit Diplom 1962 abschloss. Danach Kameramann bei der DEFA, wo er diverse Kurzfilme der satirischen "Stacheltier"-Reihe, mit Horst Seemann als Regisseur, verfilmte.

 

1965 erste Kameraarbeit eines Spielfilms von Heiner Carow, der Kinderfilm Die Reise nach Sundevit. In der folgenden Zeit arbeitete Jürgen Brauer sowohl mit Carow als auch mit Seemann zusammen an mehreren Filmproduktionen. Seine größten Erfolge mit der Kamera hatte Brauer mit Die Legende von Paul und Paula (1972) und mit Bis daß der Tod euch scheidet (1978) in den 1970er Jahren. Die beiden Filme wurden große Publikumserfolge in der DDR.

  

Kurz vor Drehbeginn an der Verfilmung Pugowitza, bei der der ursprüngliche Regisseur 1980 aufgab, wurde Brauer kurzerhand als Regisseur verpflichtet, so dass er mit Unterstützung Heiner Carows sein Debüt als Filmregisseur feierte. Seine zweite Regiearbeit Gritta von Rattenzuhausbeiuns, eine Adaption des Märchenromans von Gisela und Bettina von Arnim, entstand 1985. Ein Jahr später inszenierte er gemeinsam mit Günther Rücker den Film Hilde, das Dienstmädchen, in dem er neben der Co-Regie auch für die Kamera verantwortlich war. Weitere Filmaufgaben schlossen sich an.

  

Seit 1984 lehrte Brauer auch als Dozent an der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" in Potsdam-Babelsberg.

  

Seit 1999 führt Jürgen Brauer für die TV-Serie In aller Freundschaft über 130 mal Regie. Weitere Regisseure bei dieser beliebten Serie sind Bernhard Stephan, Celino Bleiweiß, Klaus Gendries und Peter Vogel.

(Quelle: Einige Informationen aus der Webseite Wikipedia)

  

 

   

  

  

    

 

  

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 5. Nov. 2015

  

Diese Kurzbiografie kann nur Stichpunkte aus dem Leben des Künstlers enthalten und erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind hier Links angebracht, die weitere Hinweise geben.

Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich.

Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.