Tatort (Abendstern)

1976

  

Filmliste Wolfgang Becker

   

 

 

Regie

Wolfgang Becker

Drehbuch

Herbert Lichtenfeld

Produktion

Bavaria Atelier GmbH für den WDR

Kamera

Joseph Vilsmaier

Musik

-

Länge

83 Minuten

Sonstiges

68. Tatort

Ur-/Erstaufführung

7. November 1976

Genre

TV-Krimiserie

Link

Überlegungen zur Figur des Kommissars Heinz Haferkamp

  

  

Darsteller

Rolle

Hansjörg Felmy

Hauptkommissar Haferkamp

Willy Semmelrogge

Kommissar Kreuzer

Günter Gräwert

Gerhard Helm

Elfriede Irrall

Frau Hehn

Andrea Rau

Isabel Raisch

Christian Kohlund

Peter Raisch

Karin Eickelbaum

Ingrid Haferkamp

Bernd Schäfer

Scheffner

Helma Seitz ( 11. Juli 1995)

Frau Henning

Harry Kalenberg

Henning

Horst Sachtleben

Kurmeier

Wilhelm Zeno Diemer

Tankwart

  

   

Inhalt  

 

Der verheiratete Angestellte Gerhard Helm macht mit seiner Geliebten Isabel Raisch einen Ausflug. Plötzlich bleibt der Wagen stehen, der Tank ist leer. Helm geht mit seinem Reservekanister ins nächste Dorf. Als er zurückkommt, liegt Isabel im Sterben. Er will sie ins nächste Krankenhaus bringen. Auf dem Weg dorthin stirbt sie. Da Helm Schwierigkeiten mit seiner Frau befürchtet, verbuddelt er die Leiche. Am nächsten Morgen wird Isabel Raisch gefunden. Und ganz in der Nähe die Leiche des Landarbeiters Georg Karges. Der Zusammenhang zwischen den beiden Toten erscheint zwingend. Hat Peter Raisch, Isabels Ehemann, seine Frau verfolgt, sie mit Karges gerade in jenem Moment erwischt, als Helm das Benzin holen ging, und beide getötet? Viele Einzelheiten machen das wenig wahrscheinlich. Haferkamp sucht im Bekanntenkreis von Isabel Raisch nach möglichen Tätern. Dabei stößt er auch auf die Amtsnummer von Gerhard Helm. Der hat ein dünnes Alibi. Aber plötzlich greift seine Frau ein, sie will ihren Mann entlasten, tut das aber derart ungeschickt, dass Helm nur noch stärker in Verdacht gerät. Nun muss Haferkamp auch Frau Helm in den Kreis der Verdächtigen einbeziehen. Zwar scheint es kaum denkbar, dass sie eine Mörderin ist, immerhin lässt Haferkamp ihr Alibi überprüfen. Und nun geschieht wieder etwas für Haferkamp Unbegreifliches: Frau Helm gibt an, sie habe kein Alibi, obwohl sie tatsächlich eines hat. Haferkamp spürt immer deutlicher, dass die Widersprüchlichkeiten dieser Frau ihn an die Lösung des Falles führen. Er versucht, sich in die Situation einer nicht mehr intakten Ehe einzuleben, er versucht die Situation einer Ehefrau zu verstehen, die die Untreue ihres Mannes ahnt oder von ihr weiß. Dabei ist ihm seine Ex-Frau Ingrid ein guter Gesprächspartner; Haferkamp erfährt einiges über seine frühere Ehe. Schließlich ermittelt er, dass Frau Helm, weil sie seine eheliche Untreue nicht bestrafen konnte, ihrem Mann eine andere Strafe zugedacht hat...

(Quelle: Broschüre Fernsehspiele Westdeutscher Rundfunk, Ausgabe Juli - Dezember 1976. Herausgeber: WDR-Pressestelle)

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

   

    

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 12. März 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.