Der Lebemann 

1979

 

Filmliste Axel Corti

 

  

  

Regie

Axel Corti

Drehbuch

Michael Scharang

Vorlage

-

Produktion

Schönbrunn-Film GmbH, Wien, im Auftrag von ORF und WDR

Kamera

Odd Gheir Saether

Musik

Eberhard Schoener

FSK

-

Länge

-

Sonstiges

Was die Presse schrieb >>>

Auszeichnung

-

Ur-/Erstaufführung

25.11.1979

Genre

Fernsehfilm

      

    

  

  

Darsteller

Rolle

Heinz Trixner

Dr. Klaus Sander

Bruno Dallansky

Karl Brischek

Peter Neubauer

Martin

Michael Schottenberg

Franz

Robert Meyer

Leo

Erich Kunz

Generaldirektor

Hubert Berger

Stellvertr. Generaldirektor

Kurt Nachmann

Siwitz

       

    

       

Inhalt

Klaus Sandner stammt aus einer bürgerlichen Wiener Kaufmannsfamilie und ist ein aufstrebender junger Manager in einer großen Bank. Er verliebt sich in Monika, ein lebenslustiges Mädchen aus einfachen Verhältnissen, das als Verkäuferin in einem Kaufhaus arbeitet. Da sich die Eltern, in deren Haus er noch wohnt, die zukünftige Ehefrau ihres Sohnes etwas anders vorgestellt haben, er aber auch einen offenen Konflikt in dieser Sache vermeiden will, mietet er eine kleine Wohnung, in der er sich mit Monika trifft. Er merkt bald irritiert, dass er große Schwierigkeiten hat, sich auf Monika spontane, optimistische, unkomplizierte Lebensart einzustellen. So ist er gleich eifersüchtig, als sich Monikas zufällige Bekanntschaft mit den vier Angestellten eines Werbebüros unter ihrer Wohnung freundschaftlich entwickelt. Um herauszufinden, was Monika bei ihren gelegentlichen Besuchen dort treibt, installiert er eine Abhöranlage, die er mit einer Beschäftigung mit experimenteller elektronischer Musik leicht tarnen kann. So erfährt er, dass es sich bei den "Werbeleuten" um Gelegenheitsgauner handelt, die versucht haben, einer großen organisierten Verbrecherbande die Beute eines Bankraubs abzujagen und sich nun vor der Bande und der Polizei verstecken müssen. Mit diesem Wissen und der Möglichkeit, den Gaunern durch Monika Informationen zuzuspielen, entwickelt er den Plan, sie als Werkzeug für einen Überfall auf die eigene Bank zu benutzen. Der Plan gelingt, doch zu seiner Überraschung lehnt Monika es ab, sich mit ihm und den erbeuteten Millionen ein schönes Leben zu machen.

  

(Quelle: Broschüre ARD Fernsehspiel, Herausgeber: Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland, Ausgabe Okt.-Dez. 1979)

 

 

 

 

 

 
  

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 6. April 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.