Kraftprobe

1981/82

 

Filmliste Heidi Genée

 

  

  

Regie

Heidi Genée

Drehbuch

Dagmar Kekulé

Vorlage

Nach dem Roman von Dagmar Kekulé "Ich bin eine Wolke"

Produktion

Telefilm Saar / Bayerischer Rundfunk

Ausstattung

Winfried Henning

Kamera

Jürgen Jürges

Schnitt

Helga Beyer

Maske

Brigitte Raupach

Kostüme

Siegbert Kammerer

Musik

Rudolf Schenker, Klaus Meine (The Scorpions)

FSK

ab 16 Jahre

Länge

90 Minuten

Sonstiges

-

Auszeichnung

-

Ur-/Erstaufführung

Kinostart: 30.04.1982, TV am 23. Mai 1984

Genre

Literaturverfilmung, Drama

      

    

  

Darsteller

Rolle

Kriistin Genée

Paulina

Kai Taschner

Blues

Hannelore Hoger

Lisa

Michael Roll

Achim

Erika Wackernagel

Frau Windinger

Helga Storck Marlis Hopf
Erika Wackernagel Hausmeisterin
Laurens Straub Autokinobesitzer
Michael Roll Achim
Katja Lohmann Sonja Frank
Ilse Neubauer Lehrerin
Dieter Steinbrink Ziviler
Jan Groth Schulrektor
Alfred Uranker Chefarzt
Liselotte Quilling Lehrerin
Maria Lucca Frau Frank
Gabriele Violet Frau Berger
Klaus Konczak Herr Berger
Jan Hinter Polizist

  

       

       

Inhalt

Es ist die Geschichte der 15jährigen Paulina, die sich ein paar Wochen allein durchs Leben schlagen muss, weil ihre Mutter, lieb, sympathisch, aber auch schwach, wieder einmal dem Alkohol unterlegen ist. Das Mädchen hat bereits Überlebenstechniken entwickelt, weiß sich seinen Lebensunterhalt allein zu verdienen, trickst die Fürsorge aus, spielt Nachbarn und anderen Erwachsenen etwas vor. Doch als sie noch den jugendlichen Ausreißer Blues aufnimmt, gerät sie in die Enge. Für die Sozialarbeiterin des Jugendamtes ist alles klar: Paulina ist ein Mädchen, dass kurz vor der Verwahrlosung steht und "gerettet" werden muss.

Heidi Genée: "Die Erwachsenen haben ihre Moral, Paulina hat Phantasie. Kraftprobe ist die Geschichte eines starken Charakters, der die Kraft hat zu träumen und trotzdem zu handeln." Arbeitsmaterial: Dagmar Kekulé: Ich bin eine Wolke, rororo Taschenbuch.

(Quelle: Der Frauenfilm von Gudrun Lukasz-Aden u. Christel Strobel, Wilhelm Heyne Verlag München, 1985)

 

   

Die 15jährige Paulina lebt zur Zeit allein. Ihre Mutter macht gerade eine Entziehungskur und muss das Mädchen sich selbst überlassen. Paulina ist selbstständig und kommt auch ohne Aufsicht gut zurecht. Sie geht weiterhin zur Schule, versorgt die Wohnung und ihre beiden Meerschweinchen und jobbt abends in einem Autokino, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Doch den Erwachsenen ist Paulinas Selbstständigkeit suspekt. Für Nachbarn, Lehrer und nicht zuletzt das Jugendamt ist sie noch ein Kind, das Aufsicht und Fürsorge braucht. Doch Paulina entflieht der ständig drohenden Bevormundung durch Eigensinn und Fantasie. Schließlich nimmt sie den entflohenen Heimzögling Blues in ihrer Wohnung auf, versteckt ihn, gibt ihm zu essen. Blues ersetzt ihr die fehlende Familie. Doch als die Erwachsenen endlich entdecken, dass Paulina nicht mehr allein ist, greifen sie ein...

(Quelle: Broschüre ARD-Fernsehspiel, Herausgeber: Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland, Heft: April bis Juni 1984)  

 

  

  

  

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 3. Juli 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.