S t a m m h e i m

1985

 

Filmliste Reinhard Hauff

 

  

  

Regie

Reinhard Hauff

Drehbuch

Stefan Aust

Vorlage

nach dem Buch "Der Baader Meinhof-Komplex" von Stefan Aust

Produktion

Bioskop-Film / Thalia-Theater

Kamera

Frank Brühne, Günter Wulff

Musik

Marcel Wengler

FSK

ab 16 Jahre

Länge

107 Minuten

Filmbeschreibung

Rekonstruktion eines Terrorismus-Prozesses

Auszeichnung

FIPRESCI-Preis: IFF Berlin 25.02.1986.

Film des Monats März 1986: Jury der evangelischen Filmarbeit 02.1986.

Goldener Bär: IFF Berlin 25.02.1986.

FBW-Bewertung

Prädikat "Besonders wertvoll"

Ur-/Erstaufführung

Uraufführung: 30.01.1986, München, Neues Arri;

Uraufführung: 30.01.1986, Frankfurt am Main, Alpha, Turm 6;

Aufführung: 18.02.1986, IFF Berlin, lief im Wettbewerb

 

www.hdg.de schreibt: "30.01.1986: Die beabsichtigte Uraufführung des Films "Stammheim" von Reinhard Hauff (geb. 1939) in Hamburg muss wegen Tumulten verschoben werden. Die szenische Rekonstruktion des Prozesses gegen die Terroristen Andreas Baader, Ulrike Meinhof, Gudrun Ensslin und Jan-Carl Raspe stellt Fragen nach gesellschaftlicher Verantwortung für politisch motivierte Gewalt und Gegengewalt."

Genre

Drama, Zeitgeschichte, Terrorismus, Deutscher Herbst

      

         

  

Darsteller Rolle
Ulrich Pleitgen Vorsitzender Richter
Ulrich Tukur Andreas Baader
Therese Affolter Ulrike Meinhof
Sabine Wegner Gudrun Ensslin
Hans Kremer Jan Carl Raspe
Hans Christian Rudolph Verteidiger
Peter Danzeisen Verteidiger
Holger Mahlich Verteidiger
Marina Wandruszka Verteidigerin
Horst Mendroch Bundesanwalt
Günther Flesch Bundesanwalt
Hans-Michael Rehberg Generalbundesanwalt
Dominique Horwitz Zeuge
Günter Heising Zeuge
Rainer Philippi Zeuge
Angela Buddecke Zeugin
Michael Schönborn Zeuge
u.v.a.

                

  

 

Inhalt  

  

Der Film zeichnet die Geschichte des Stammheimer Prozesses gegen Andreas Baader, Ulrike Meinhof, Gudrun Ensslin und Jan-Carl Raspe nach. Der Prozess dauerte zwei Jahre - 192 Prozesstage. Szenen und Dialoge des Films beruhen auf wirklichen Texten und Ereignissen. Die Auseinandersetzungen der Gefangenen untereinander sind aus authentischen Briefen und Zellenzirkularen rekonstruiert. STAMMHEIM: Vorort von Stuttgart. Hochsicherheitstrakt in einem der modernsten Gefängnisse der Bundesrepublik.

  

1972 werden die RAF-Terroristen Andreas Baader und Jan-Carl Raspe gefangengenommen. Wenig später fasst die Polizei auch Ulrike Meinhof und Gudrun Ensslin. Nach Jahren der Isolationshaft im Hochsicherheitsgefängnis von Stammheim beginnt im Mai 1975 der Prozess. Das Urteil heißt 1977 lebenslänglich für alle. Ulrike Meinhof ist zu diesem Zeitpunkt bereits tot - sie hatte sich kurz vorher in ihrer Zelle erhängt. Nach der Befreiung der Lufthansa-Geiseln in Mogadischu begehen auch ihre drei Gesinnungsgenossen Selbstmord. (Quelle: Amazon) 


 

 

 

 

  

  

  

  


  

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 26. Mai 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.