Teenagerliebe

1974/75

 

Filmliste Klaus Lemke

 

  

  

Regie 

Klaus Lemke

Drehbuch 

Klaus Lemke

Schnitt 

Peter Przygodda

Redaktion

Helmut Rasp

Produktionsfirma 

Stern TV GmbH Hamburg

Produktion-/leitung 

ZDF, Peter Barry

Kamera 

Lothar-Elias Stickelbrucks

Musik

?

FSK

?

Länge 

85 Minuten

Sonstiges 

-

FBW-Bewertung 

-

Ur-/Erstaufführung 

28. Jan. 1975, ZDF

Genre 

Liebe, Jugend, Drama, Gefängnis

  

  

  

Darsteller

Rolle

Hans-Jürgen Modschiedler

Andrea Metz
Günther Braker
Rosemarie Metz
Karl-Heinz Metz
Lothar Bode
Frank Fürst
Bernd Öftiger
Siegfried Bruns

                  

 

 

Inhalt  

 

Hans-Jürgen ist siebzehn. Er hat Autos und Automaten geknackt, um seiner Freundin zu imponieren. Das hat ihm eine Jugendstrafe von etlichen Monaten eingetragen.

    Als ihm seine Mitgefangenen ein Medaillon mit dem Bild seines Mädchens abnehmen, um sich darüber lustig zu machen, beschließt er abzuhauen. Er schafft es, sich auf einer abenteuerlichen Flucht bis nach Burghausen in Niederbayern durchzuschlagen, wohin seine Freundin Andrea mit ihren Eltern gezogen ist. Es gelingt ihm, Andrea für einen gemeinsamen Fluchtplan nach Italien zu gewinnen. Als die beiden den Grenzübertritt nach Österreich nicht auf Anhieb schaffen, brechen sie in ein unbewohntes Blockhaus ein. Trotz der  Familienidylle mit gemeinsamem Kochen, Essen und Trinken will es mit dem angestrebten Erwachsensein nicht so recht klappen. Nachdem beide in kindlicher Unbefangenheit miteinander gealbert und getobt haben, schlafen sie vom ungewohnten Alkoholgenuss schnell beschwipst zusammen auf dem Fußboden ein. 

    Die Polizei überrascht sie in der Hütte, und Hans Jürgen muss wieder zurück in die Strafanstalt nach Norddeutschland. Dort hält es ihn jedoch nicht lange, und mit Hilfe seiner Kameraden, deren ungeteilte Achtung er inzwischen wegen seiner geglückten Flucht genießt, gelingt ihm ein Ausbruch. Als er an einer Autobahnraststätte erschöpft und ausgehungert wegen einer Currywurst die Zeche prellen will, erwischt ihn der Lkw-Fahrer Jimmy am Schlafittchen und sorgt erst einmal dafür, dass sich  der "Keine" richtig satt essen kann. - Als ehemaliger Knastbruder hat Jimmy den jüngeren "Knacki" sofort erkannt. Es kommt zu einem lustigen Saufgelage unter Männern, doch so tapfer Hans-Jürgen auch beteuert, dass er mit der Andrea nichts mehr zu tun haben wolle - Jimmy durchschaut ihn und bringt ihn kurzerhand nach Burghausen.

     Auf Zehenspitzen schafft es der Junge, nachts bis ins Zimmer der Freundin vorzudringen. Als der Vater den Eindringling entdeckt, alarmiert er sofort die Polizei. Hans-Jürgen kann abermals entkommen, doch eine  glückliche Verwirklichung seiner jungen Liebe scheint aussichtslos.

(Quelle: Broschüre Das Fernsehspiel im ZDF, Dezember 1974 - Februar 1975, herausgegeben vom Zweiten Deutschen Fernsehen, Informations- und Presseabteilung)

  

  

  

  

 

 

 


  

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 22. Dez. 2015

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.