Die Wollands

1972

 

Filmliste Marianne Lüdcke

 

  

  

Regie

Marianne Lüdcke

Drehbuch

Ingo Kratisch, Marianne Lüdcke, Johannes Maye

Regie-Assistent

-

Vorlage

-

Produktion

Deutsche Film- und Fernsehakademie

Kamera

Ingo Kratisch, Martin Streit, S. Esther Dayan

Musik

-

FSK

-

Länge

92 Minuten

Filmbeschreibung

Die Wollands bei filmportal

Auszeichnung

Die Jury der Evangelischen Filmarbeit empfiehlt diesen Film als "Film des Monats".

FBW-Bewertung

-

Ur-/Erstaufführung

10.09.1973 ZDF

Genre

Arbeiterfilm

            

  

Darsteller Rolle
Nicolas Brieger Horst Wolland
Peter Fitz Wolfgang
Jörg Friedrich  Günter
Heinz Hermann  Meister
Elfriede Irrall Karin Wolland
Rüdiger Kirschstein Karl-Heinz
Horst Lange Rudi
Otto Mächtlinger Garstel
Evelyn Meyka Ottos Frau
Horst Pinnow Otto
Klaus Sonnenschein Betriebsratsvorsitzender
Katharina Tüschen Mutter Wolland
Rudi Unger Vater Wolland

                

  

Inhalt  

 

Horst Wolland ist Schweißer in einem Berliner Betrieb, seine Frau ebenfalls berufstätig. Ihre kleine Tochter wächst bei den Großeltern auf. Wolland steht kurz vor einer Beförderung, als seine Kollegen durch eine Arbeitsniederlegung gegen die Kürzung der Akkordzeiten protestieren. Der Streik hat Erfolg. Wolland wird vom Abteilungsleiter aufgefordert, die "Rädelsführer" zu nennen, er weigert sich, und ein anderer wird an seiner Stelle befördert. Wolland, der sich aus der ersten Arbeitsniederlegung herausgehalten hatte, versucht jetzt, einen neuen Streik zu organisieren, doch das Vorhaben misslingt. Trotzdem werden Wolland und seine Kollegen von nun an auf Gewerkschaft und Betriebsrat Druck ausüben.

Die beiden Regisseure Marianne Lüdcke und Ingo Kratisch ließen diesem Film, der ihre Abschlussarbeit für die Berliner Film- und Fernsehakademie darstellte, noch zwei weitere nach ihrem Motto "vom Einzelfall zum Klassenfall" gedrehten Filme folgen (Lohn und Liebe und Familienglück), bevor sich ihre Wege trennten.

(Quelle: Robert Fischer/Joe Hembus: Der Neue Deutsche Film 1960 - 1980, Goldmann Verlag München, 1981)

 

   

 

 

 

  

  

  

   

 


  

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 22. Dez. 2015

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.