Ein typischer Fall 

1980

 

Filmliste Fritz Umgelter

 

  

  

Regie ...............................

Fritz Umgelter

Drehbuch .........................

Irene Rodrian

Vorlage ............................

Nach dem Roman "Vielliebchen"

Schnitt .............................

Brigitte Kurde

Produktionsleitung ..............

Horst Borasch

Produktion ........................

SFB (Sender Freies Berlin)

Kamera ............................

Klaus Krahn

Musik ...............................

Rolf Unkel

FSK .................................

-

Länge ..............................

ca. 80 Minuten

Sonstiges .........................

Drehzeit Januar/Februar 1978

FBW-Bewertung .................

-

Ur-/Erstaufführung .............

?

Genre ..............................

Krimi, Drama

  

  

  

Darsteller

Rolle

Hermann Treusch ................

Günter Ulrici

Cordula Trantow ................. Helga Ulrici
Dirk Galuba ........................ Kremkau
Uta Hallant ........................ Frau Kremkau
Maria Körber ....................... Charlotte Burckhardt
Stefan Behrens ................... Peter Haag
Gisela Fritsch ..................... Frau Wallek
Jan Kollwitz ....................... Erwin
Stefan Schneider ................ Volker
Susan Epp ......................... Inge
Helga Krauss ...................... Frau Müller
Heinz Gerlach ..................... Nickel
Felix Knemöller ................... Gellert

                  

 

 

Inhalt  

 

Der Bibliothekar Günter Ulrici fährt mit der U-Bahn nach Hause. Dabei trifft er die zwölfjährige Nachbarstochter Inge, die von zwei ihrer Klassenkameraden belästigt wird. Sie tut ihm leid und er will ihr helfen. Sie aber kümmert sich nicht weiter um Ulrici und folgt ihren Kameraden in den nächsten Wagen. An diesem Abend kommt Inge nicht nach Hause. Die Sorge ist groß, Günter Ulrici macht sich Vorwürfe, Inge nicht weiter beschützt zu haben. 

Der Verdacht aller bestätigt sich, man findet Inge tot neben dem U-Bahngleis. Schnell ist die Vermutung geboren, es handele sich um einen Sexualmord. Die Boulevardpresse nimmt sich des Falles an. Die Emotionen schlagen höher, der Klatsch der Nachbarn nimmt einen brutalen und unüberlegten Weg, und selbst seine Ehefrau hält Ulrici für den gesuchten Täter.

Die einzige Person aber, die Günter Ulrici aufgrund seiner psychischen Disposition für unschuldig hält, ist Frau Burckhardt, eine auf Sexualdelikte spezialisierte Kollegin des ermittelnden Kommissars. Doch es ist schwer, sich gegen Voreingenommenheit durchzusetzen, zumal einige Indizien tatsächlich gegen Ulrici sprechen. Die Wendung erfolgt, als kurz vor der schließlich doch durchgesetzten Verhaftung Günter Ulricis Inges Klassenkameraden noch einmal verhört werden. Für Ulrici kommt die Klärung allerdings zu spät; dem psychischen Druck der Umgebung hat das Ehepaar Ulrici nicht standhalten können.

(Quelle: Broschüre ARD Fernsehspiel, Januar - März 1980, herausg. von der ARD Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland, Seite 92-94)

   

  

Weitere Information: Irene Rodrian, damals bereits eine profilierte Drehbuchautorin (u. a. Arbeiten für Studio Hamburg, z. B. Hamburg Transit) und mit dem Edgar-Wallace-Preis ausgezeichnete Autorin nahm mit dem Skript zu Ein typischer Fall erstmals einen Drehbuchauftrag des Senders Freies Berlin an.
Dirk Galuba verdankt - wie die Presse damals berichtete - die Rolle des Hauptkommissars seiner Frau, die sich bei Regisseur Umgelter darüber "beschwerte", dass in deutschen Krimis Kommissare immer alt und bieder waren, worauf sich der Regisseur überzeugen ließ.
Das Fernsehspiel wurde am 06.01.1980 in der ARD und am 05.08.1986 auf 1 Plus wiederholt.

(Quelle: Text: © GP, Die Krimihomepage)

    

    

   

  

   

 

 


  

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 18. Juni 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.