Verführungen 

1979

 

Filmliste Michael Verhoeven

 

  

  

Regie

Michael Verhoeven

Drehbuch

Elke Heidenreich

Schnitt

Waltraud Lück

Produktionsleitung

Heinz Janell

Produktion

Sender Freies Berlin

Kamera

Gerard Vandenberg

Musik

-

FSK

-

Länge

86 Minuten

Sonstiges

-

FBW-Bewertung

-

Ur-/Erstaufführung

10. Jan. 1979

Genre

Fernsehspiel

  

  

  

Darsteller

Rolle

Peter Striebeck

Johannes

Rosel Zech Christine
Wolfgang Bahro Stefan
Sabrina Rentsch Katrin
Evelyn Meyka Katrins Mutter
Friedrich W. Bauschulte Johannes' Vater

                  

 

 

Zwei Hauptdarsteller in Verhoevens Fernsehspiel: Peter Striebeck und Rosel Zech, die leider am 31. August 2011 verstorben ist

Copyright: Virginia Shue, Hamburg

starfotos@virginia-hamburg.de

Inhalt

Die Absicht der Autorin: eine "ruhige, einfache Geschichte vom Erwachsenwerden und Erwachsensein zu erzählen". Stefan und Katrin sind dabei, erwachsen zu werden. Die beiden Jugendlichen lernen sich kennen, finden Gefallen aneinander, gehen zusammen in ein Rockkonzert, bei dem sie den Antiquitätenhändler Johannes kennenlernen, der nicht so gern erwachsen werden möchte und mit Gewalt zur Jugend drängt. So bietet er auch allzu rasch seine Hilfe bei all den Problemen an, die Stefan und Katrin beschäftigen. Stefan ist auf Arbeitssuche, erste Versuche, Lehrstellen zu bekommen, sind fehlgeschlagen. Sensibel und ehrgeizig möchte er aber nicht irgendetwas machen, sondern sich sein Leben einrichten können. Katrin ist noch auf der Schule, sie erlebt mit Stefan eine erste, sehr zarte Liebe. Schwierigkeiten mit ihrem Zuhause haben sie beide: Katrins Eltern haben wenig Zeit, sich um die Tochter und deren spezielle Nöte zu kümmern, da beide arbeiten; Stefans kränkliche Mutter hat Angst, dass ihr einziger ihr entgleitet. Ihr neuer Freund Johannes sieht eine Chance, in der Freundschaft mit den beiden Jugendlichen wieder der Jugend nahe zu kommen, seine eigenen Probleme dadurch verdrängen zu können. Denn sein schicker Antiquitätenladen geht nicht mehr so flott, wie er es gern darstellen möchte, und seine Liaison mit seiner verheirateten Partnerin leidet unter seiner ständigen Furcht vor Verantwortung. So kommt es zu Enttäuschungen und Missverständnissen, die beide Seiten, die Erwachsenen und die Jugendlichen, in eine Sackgasse führen, aus der sie nur mit einem ganz neuen Anfang wieder herausfinden können.

(Quelle: Broschüre ARD Fernsehspiel, Januar - März 1979, WDR Pressestelle)

  

  

  

 

 

 


  

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 18. Juni 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.