Dr. Michael Verhoeven

Regisseur  Drehbuchautor  Produzent

  

Seine Biografie

  

Vielen Dank an Herrn Verhoeven, der mir viele Details zu seinen Filmen zukommen ließ.

  

    

    

 

 

 

    

Szene aus 1982 Gutenbach mit Melanie Horeschovsky und Gottfried John

©SWR Media Services

1982 Gutenbach ... R, 1978, SWF, Musik: Konstantin Wecker

Eine Kleinstadt wird verdatet. Der Ort der Handlung ist Gutenbach, eine romantische Kleinstadt, hinter deren alten, schönen Fassaden, aufgrund der Initiative eines Weltkonzerns, die Zukunft schon jetzt als Versuch begonnen hat. Bezahlt wird in den Läden, Banken und Restaurants bargeldlos mit einer Cue-Karte. Die Verwaltung der Stadt ist durch eine Datenanlage vereinfacht worden. Es gibt eine Bildschirm-Zeitung und ein Bildschirm-Telefon. Als der Entwicklungshelfer Peter Kessel nach langjähriger Abwesenheit heimkehrt, wird er mit diesen Neuheiten konfrontiert. Seine ehemalige Jugendliebe Hilde Rust ist jetzt Leiterin der EDV-Zentrale, ihr neuer Freund Betriebsleiter der Tochterfirma des Weltkonzerns. Diese Tochterfirma war die ehemalige Feinmechanikfirma des Vaters von Petter Kessel, die dieser an den Weltkonzern verkauft hat, u.a. mit der Bedingung, dass sein Sohn später dort als Betriebsleiter arbeiten kann. Aber das erweist sich zunächst als schwierig. Peter Kessel erfährt, dass er von staatlichen Stellen überprüft worden ist und als ein Sicherheitsrisiko gilt. Er beginnt zu kämpfen. Für seine Sache. (Quelle: SWR Media Services)

Darsteller: Hartmut Becker, Uwe Dallmeier, Esther Gemsch, Melanie Horeschovsky, Gottfried John,  Franz-Otto Krüger u.a.

  

 

Am Südhang ... R, DA Manfred Bieler, 1980, ZDF, 100 Minuten.

(Nach der Erzählung von Eduard von Kayserling)

Im Jahre 1914: Ein Leutnant verbringt den Sommer auf dem Landsitz seiner Eltern und verliebt sich in Daniela, der auch alle anderen Männer im Umkreis zugetan sind.  Seine Leidenschaft wird durch ihre Zurückhaltung noch gesteigert und am Ende will er sich sogar für sie duellieren. Niemand kommt dabei zu Schaden – doch ein anderer junger Mann nimmt sich selbst das Leben und bricht mit seiner Tat die trügerische Idylle. (Broschüre ZDF-Fernsehspiele Nr. 30/1980)

Darsteller: Andrea Jonasson, Helmut Zierl, Ulrich von Dobschütz u.a.

   

  

Bettenstudent, Der ... R, 1969, 83 Min.

Darsteller: Christof Wackernagel, Gila von Weitershausen, Hannelore Elsner, Henry van Lyck u.a.

    

 

Bier und Spiele ... R, TV-Serie von Bernd Schroeder, 14 Teile, 1977, SWF

Werner Schulze ist der Manager des traditionsreichen Handballvereins SV Wallbach, der mit seiner besten Mannschaft gerade in die erste Liga aufgestiegen ist. Der Trainer Jupp Krüger gibt sein Bestes, um das Team auf die neuen Herausforderungen gut vorzubereiten. Ein Glück kann sich Jupp auf Rückhalt in der Familie verlassen, denn das Engagement im SV Wallbach gehört schon richtig zur Familientradition: Otto Krüger ist Pächter der Vereinslokals, Kalle Krüger kämpft als Spieler für die Ehre des Vereins. Um die angemessene finanzielle Ausstattung kümmert sich der ortsansässige Brauereibesitzer Alfred Schauer, der nebenbei auch Mäzen des SV Wallbach ist. Die Folgen drehen sich um Wettkämpfe und Mannschafts-Erfolge ebenso wie um die Sorgen und Nöte der im Verein Engagierten und ihrer Familien. (Quelle: SWR Media Services)

Darsteller: Heinz Schimmelpfennig, Friedrich von Thun, Hartmut Becker, Jutta Speidel u.a.

   

 

Bloch - Vergeben, nicht vergessen ... R, TV-Serie, 2008

Bloch (Dieter Pfaff) wird in einen Fall in seinem näheren Umfeld involviert, als sich mit dem plötzlichen Tod eines Neugeborenen auseinandersetzen muss. Der Sohn des ihm persönlich bekannten Apothekerehepaares Sabine und Michael Doran war wenige Tage nach seiner Geburt tot - und es scheint so, als habe Sabine Doran ihren eigenen Sohn umgebracht. Bloch ist selbst zu tiefst getroffen und versucht den Eltern zu helfen. Nur mit viel Einfühlungsvermögen gelingt es ihm, sich der psychisch labilen Mutter zu nähern. Aber auch Michael Doran wirkt sehr abweisend gegenüber Blochs Hilfebemühungen. Bloch versucht dennoch einen Zugang zu der Familie aufzubauen und als Psychologe und Vermittler zwischen Sabine und Michael die Wahrheit herauszufinden und beiden auf dem Weg der Schuld und Vergebung zu helfen. (Quelle: maranfilm)

  

  

Bloch - Heißkalte Seele ...R, TV-Serie, 2012

  

  

Bloch - Die Lavendelkönigin ...R, TV-Serie, 2013

  

  

Bonbons ... R, DA, Pro, Kurzfilm, 10 Min., 1971

   

 

Coiffeur ... R, DA, Pro, Kurzfilm, 12 Min., 1973

   

 

Ein unheimlich starker Abgang ... R, DA, Pro, 1973, WDR, 86 Min.

   
  

Eine unheilige Liebe ... R, DA, Pro, 1993

Die Geschichte eines jungen Pfarrers, der durch die Liebe zu einer Kunstlehrerin eine schwere Zeit durchmachen muss, da er für sie mehr als nur eine platonische Liebe fühlt. Die Lage für die beiden Liebenden ist fast aussichtslos... (rk)

Darsteller: Timohthy Peach, Andreas Borcherding, Luise Deschauer, Heike Falkenberg, Robert Giggenbach u.a.

    

  

Engelchen macht weiter - hoppe hoppe Reiter ... R, 1968

Darsteller: u.a. Mario Adorf, Gila von Weitershausen, Christof Wackernagel

   

 

Enthüllung einer Ehe ... R, DA und Nicole Walter-Lingen, 1999

Darsteller: Dominique Horwitz als Roman/Ramona und Nina Hoger als seine/ihre Frau.

 

   

  

Edith und Marlene (aus der Reihe: "Freundinnen")  ... R, DA: Elke Heidenreich, TV-Film, 1978, 25 Min.

  

  

Gefundenes Fressen ... R, DA mit Elke Heidenreich u. Bernd Schroeder, Pro, 1976, BR-Kopr., TV: 1980  

     

  

Gegen die Regel ... R, Pr, 1986, ZDF, 103 Min.

Beschäftigt sich mit Übergriffen und Korruption von Revierpolizisten.  

Darsteller: Günter Lamprecht, Helmut Zierl, Claudia Amm

    

  

Glückskind ...R, DA, 2014 (produziert von Maran-Film)

  

 

Gundas Vater ... R, DA, Pr, 1987, ZDF, 100 Min.

Gunda ist siebzehn, sie liebt ihren Manfred, aber will nicht mit ihm schlafen, was er nicht verstehen kann. Gunda will auch nicht darüber sprechen, warum das so ist. Bis eines Tages das Unglück geschieht und Gunda ihren Freund Manfred ersticht. Keiner versteht ihre grausame Tat, aber auf durch vorsichtige Befragung bekommt der Verteidiger doch heraus, warum sie so gehandelt hat: Gunda wurde jahrelang von ihrem Vater missbraucht. (rk)

Darsteller: Karin Thaler, Monika Baumgartner, Karl Scheydt

Michael Verhoeven zu seinem Film: "Der erste Film im deutschen Fernsehen, der Kindesmissbrauch durch Familienangehörige behandelt."

  

 

Herausforderung, Die (Titel: Rest des Lebens) ... R, TV-Filmreihe, 1975, SWF (nach einer Geschichte von Elke Heidenreich)

      

 

Ignaz Semmelweis - Arzt der Frauen ... R, DA, Pr, 1988, ZDF/ORF

In der Titelrolle: Heiner Lauterbach.

Informationen über Ignaz Semmelweis bei Wikipedia.

1949 wurde bereits ein DEFA-Film über den "Arzt der Frauen" gedreht, Regie: Georg C. Klaren, in der Titelrolle war Karl Paryla zu sehen. Insgesamt befassten sich sieben Filme mit Dr. Semmelweis.

  

 

Killing Cars ... R, DA, Pr, 1986, HR-Koproduktion

Michael Verhoeven zu seinem Film: "War der erste Film, der sich mit der Frage alternativer Auto-Antriebe beschäftigt. Das Thema der Air-Pollution durch das Auto ist erst jetzt durchgedrungen." 

Darsteller: Jürgen Prochnow, Senta Berger, Bernhard Wicki, Agnes Soral u.a.

  

  

Der Kommissar (Dr. Meinhardts trauriges Ende) ... R, D, TV-Serie, 1969

Im Garten seiner Villa wird Doktor Meinhardt tot aufgefunden: Die Indizien weisen darauf hin, dass er aus dem Fenster gestürzt wurde. Der Kreis der Verdächtigen ist für die Kriminalpolizei sehr eng zu fassen, denn am gleichen Abend hatte Doktor Meinhardt Besuch, und nur unter diesen Gästen und ihren Bekannten kann der Mörder zu finden sein. Der Verdacht richtet sich auf eine Gruppe junger Leute, die von dem Geschäftsmann in großzügiger Weise beschenkt und unterstützt worden war. (Quelle: Die Krimihomepage)

Michael Verhoeven zu seinem Film: "Beim Kommissar war für mich die Herausforderung, dass ich zugleich eine der Hauptrollen gespielt habe."

   

  

Krempoli - Ein Platz für wilde Kinder ... R, TV-Serie f. Kinder, 1973, SDR

Die Schulferien sind endlich gekommen, aber die Kinder aus mehreren Münchner Stadtvierteln wissen nicht, wo sie spielen sollen. Überall ist alles verboten. Nun wird auch noch ihr letzter Zufluchtsort, eine alte Hütte, abgerissen. Empört veranstalten sie eine Protestaktion. Sie fordern einen Spielplatz! Und sie finden einen Verbündeten in "Opa Krempel", einem Schutt- und Gerümpelfahrer. Auf dessen Lagergelände gründen die Kinder einen Abenteuerspielplatz. (Textquelle: Hörzu 28/1981, S. 38)

   

 

Let's go! ...R, DA, 2014

  

  

Liebe Melanie ... R, DA, Pr, 1983, ZDF

Michael Verhoeven drehte 1983 diesen Film über die damals 81jährige Wiener Burgschauspielerin Melanie Horeschovsky.

Der "Spiegel" schreibt zum Film am 13. Januar 1992: "Was den einen als sensible Annäherung erschien, empfanden andere als unzulässige Ausbeutung einer alten Dame vor der Kamera." 

   

 

Lilli Lottofee … R, DA, Pr, 6 Teile, 1991, ZDF

Die ehemalige Lottofee Lilli Schattenfroh (Senta Berger) versucht ihr Leben in geordnete Bahn zu lenken. Dabei hilft ihr Hanni (Gundi Ellert), ihre esoterische Freundin und Leo (Herbert Bötticher), ihr Freund, für den sie sich als Sängerin und Zauber-Assistentin auf Kaffeefahrten und Familienfesten durchschlägt.

   

  

Männerquartett, Das ... R, DA, TV, 1977, ZDF, nach dem Roman "Das Ochsenfurter Männerquartett" von Leonhard Frank

Darsteller: Klaus Knuth, Peter Matic, Fred Stillkrauth, Gerd Baltus, Michael Gahr, Rainer Will, Christine Kaufmann u.a.

   

 

MitGift ... R, DA, Pr, 1976, WDR, 110 Min.

Schwarze Komödie. Um ihre Ehe mit einer dicken Erbschaft zu versehen, begehen Alice (schön gemein: Senta Berger) und Edgar (Mario Adorf) einen Mord. Nun sind sie zwar reich, aber davon entfernt, glücklich zu sein. Denn nun beäugen sie sich gegenseitig, misstrauen sich, spionieren sich nach. Alice legt sich einen Freund zu, was wiederum Edgar zur Weißglut treibt. Er schmiedet einen tödlichen Plan, aber er hat nicht mit seiner Angetrauten gerechnet, die ebenfalls etwas vor hat... (rk)

Darsteller: Mario Adorf, Senta Berger, Ron Ely, Helmut Qualtinger, Elisabeth Flickenschildt, Friedrich von Thun
  
   

Mutprobe, Die ... R, DA, Pr, 1982, ZDF, 102 Min.

Michael Verhoeven zu seinem Film: "Ein Film gegen die Wehrpflicht und gegen die Gewissensprüfung, die damals noch durchexerziert wurde und gegen die elende Pazifismus-Debatte dieser Jahre.

   

  

Mutters Courage ... R, DA, 1995

  

    

O.K. ... R, DA, 1970, 90 Minuten

Der Film O.k. führte, wie unten zu lesen ist, zum Eklat und letztendlich zum Abbruch der Berlinale.

Es geht um eine in den bayerischen Wäldern nachgespielte Episode aus dem Vietnamkrieg, die authentisch ist: Ostern 1966, Kampfpause. Vier amerikanische Soldaten vergewaltigen und ermorden ein 15jähriges vietnamesisches Mädchen. Ein fünfter Soldat will sich an dieser Szenerie nicht beteiligen, wird daraufhin von seinen Kameraden genötigt und dem Opfer aufgezwungen. Gott sei Dank gelingt ihm die Flucht und er erstattet Anzeige, die man zunächst "unter den Tisch kehrt". Später kommt es doch zu einer Anklage und einem Verfahren, bei dem die Täter mit relativ milden Strafen davonkommen, die ihnen auch noch mit der Zeit weiter erlassen werden. Der Schauplatz des Films wurde von M. Verhoeven nach Bayern verlegt. (rk)

Darsteller: Eva Mattes, Hartmut Becker, Wolfgang Fischer, Friedrich von Thun

Michael Verhoeven zu seinem Film: "Leider bin ich nicht der Produzent dieses Films. Der Film wurde nicht optimal gemanagt. Er hätte nach diesem Medienrummel auf der Berlinale sorgfältig behandelt werden müssen. Der Produzent wollte den Berlinale-Skandal ausnutzen, hat alle Kinotermine storniert (Premiere sollte im Herbst sein) und den Film sofort im Hochsommer in die Großstädte geschickt, die ursprünglichen Kinos haben den Film dann aus Protest nicht mehr gespielt. Den größten Erfolg hatte der Film in Skandinavien und lustigerweise in USA, während man hierzulande den Film als antiamerikanisch angesehen hat." 

  

Weitere Informationen zum Film O.k. bei filmportal.de und auf der Berlinale-Website.

  

Im Tagesspiegel schreibt Jan Schulz-Ojala folgenden Artikel mit dem Titel "Ein Skandalfilm und die Folgen" am 29. Januar 2010.

    

  

Paarungen ... R, DA, Pr, 1967, nach dem Drama "Totentanz" von August Strindberg

   

  

Schlaraffenland ... R, DA, Pr, 1990, ZDF

      

   

Schnelle Gerdi, Die ... R, DA, Pr, 6 Teile, 1989, ZDF/ORF

Senta Berger als Taxifahrerin in München.

   

  

Schreckliche Mädchen, Das ... R, DA, Pr, 1990, ZDF-Kopr.

Weil die Klosterschülerin Sonja an dem Aufsatzwettbewerb ''Meine Stadt im Dritten Reich'' teilnehmen will, macht sie sich auf die Suche nach Spuren der Vergangenheit. Doch als sie nur auf Misstrauen, Verweigerung und Ablehnung stößt, gibt sie auf. Jahre später versucht sie es erneut - und veröffentlicht ein Buch, das sogar zur Gefahr für ihr Leben wird. (Weltbild)

    

  

Sonntagskinder ... R, DA, Pr, 1980, HR-Kopr., TV 1981

             

  

Stinkwut ... R, DA, Pr, Fsp, 1986, ZDF

Surrealistisches Volksstück nach dem Bühnenstück von Ferdinand Kusz; eine Familie setzt sich gegen die schleichende Umweltvergiftung zur Wehr; bitter, grotesk und engagiert.

Darsteller: Friedrich von Thun, Veronika Fitz, Hans Stadtmüller

    

 

Strandkörbe ...R, 1970 (unvollendet)  

   

 

Tatort (Kressin und der Mann mit dem gelben Koffer) ... R, TV-Serie, 1972, WDR  

Vor dem Portal des Bundeshauses bricht ein Mann tödlich getroffen zusammen. Der Mörder kann unerkannt entkommen. Der Tote soll einen gelben Koffer bei sich gehabt haben - doch dieser Koffer ist verschwunden. Kressin hat den gelben Koffer gesehen und einiges spricht dafür, dass die Spur einmal mehr zu Gansterboss Sievers führt. Sievers beschafft sich Kriegsmaterial, das von der Bundeswehr ausgesondert und zum Verschrotten bestimmt wurde. Auf diese Weise kann er seine Konkurrenten unterbieten. Konkurrent für Sievers ist Nobiling. Mit einem großangelegten Auftritt im Bonner Bundeshaus, sollte Sievers die einträgliche Bezugsquelle verstopft werden. Die Beweise befanden sich in dem gelben Koffer. Kressin (gespielt von Sieghart Rupp) gelingt es, nicht nur Sievers, sondern auch Nobiling zu stellen und der Polizei zu übergeben. (Pressetext ARD, Broschüre "Fernsehspiele in der ARD")

  

 

Tatort (Die Spieler) ...R, TV-Serie, 2004

   

  

Tische ... Kurzfilm, 1969

Bilder, Fotografien und Dokumentarfilmmaterial vom Vietnamkrieg: Bombenabwürfe, Napalmopfer, Verstümmelte und Verbrannte, eine flüchtende vietnamesische Bevölkerung und dazwischen diplomatische Verhandlungen der kriegsführenden Nationen. In schneller, aber ruhiger Folge wechseln die Bilder ab mit Kamerafahrten auf Konstruktionspläne, Entwurfszeichnungen, Fotografien oder Filmausschnitte von der Produktion eines Möbelstückes: des Tisches und zwar aus allen Epochen. Das von Klaviermusik untermalte Bilderpotpourri kontrastiert die mühevolle Entstehung und vielfältige historische Verwendung eines Möbels mit der grauenvollen Zerstörung von Landschaft und Menschen.

Verhoeven nahm Pressemeldungen über den Streit um die Konferenztische bei den »Vietnamgesprächen« in Paris 1969 zum Anlass, um lakonisch die Perversion diplomatischen Tauziehens um protokollarische Details angesichts des Massensterbens in Vietnam aufzuzeigen. (Quelle: www.filmkunstfest-schwerin.de)

Michael Verhoeven zu seinem Film: "...ist ein polemisch-satirischer Film über die Vietnamgespräche in Paris." 

  

  

Tor zum Glück, Das ... R, DA, Pr, 1984, ZDF

Routiniert verfilmte Geschichte eines Profi-Fußballers, der die Höhen und Tiefen des gnadenlosen Geschäftes mit dem Ball kennen lernt.

    

 

Über die Jahre ... Dokumentation (unvollendet)  

   

  

Unbekannte Soldat, Der ... R, DA, Pro, Dok, 2006

    

 

Ursache, Die ... R, DA, Pr, 1980, ZDF

  

  

Verführungen ... R, 1979, SFB

  

  

Weiße Rose, Die ... R, DA, Pr, HR-Kopr. 1981/82, TV 1985

  

    

Wer im Glashaus liebt oder Der Graben ... R, DA, Pr, 1970

Michael Verhoeven zu seinem Film: "... Bei dem theoretischen Überbau zum "Graben" ("Wer im Glashaus liebt oder...") handelt es sich in Wahrheit um eine Persiflage auf die neue sexuelle Befreiung. Das war natürlich 1971 aus der Höhe der Libertinisierung ein Schock für meine Freunde der linken Szene." 

  

  

Zimmer mit Frühstück ... R, 2000

Elisabeth Hallstein ist eine Frau in den besten Jahren und eine Frau aus den besten Kreisen. Sie scheint ein elegantes Hausfrauenleben zu führen und mit Ehemann Klaus, dem erfolgreichen Manager, seit vielen Jahren eine harmonische Ehe. Doch plötzlich bekommt das Hochglanzbild Risse. Ohne Vorankündigung setzt Klaus sich mit seiner schwangeren Geliebten aus München nach Australien ab. Und zurück bleibt, einsam und traurig, Elisabeth, in ihrer riesengroßen Altbauwohnung. Was sie jedoch am meisten irritiert, ist das überraschende Gefühl, ihren Mann gar nicht zurück haben zu wollen. Elisabeth spürt eine letzte Chance, ihr Leben noch einmal selbst in die Hand nehmen zu können. Zum blanken Entsetzen ihrer besten Freundin rüstet sie nach dieser Erkenntnis die im Zentrum von Schwabing liegende Wohnung um. Sie kann die "überflüssigen" Zimmer ja auch untervermieten. Auf die Anzeige "Zimmer mit Frühstück", melden sich tatsächlich "vielversprechende junge Leute", die in die Wohnung einziehen, und die Elisabeth bald lieben und hassen wird. Denn das gepflegte Zuhause entwickelt sich zu einer chaotischen Wohngemeinschaft und Elisabeths wohlgeordnetes Leben zu einem wilden Durcheinander. Zimmer mit Frühstück ist eine turbulente Komödie über eine Frau mit 50, die - plötzlich frei - ihr Leben auf den Kopf stellt und noch einmal alles andere machen will und das auch schafft.

Darsteller: Senta Berger, Gisela Schneeberger, Heinrich Schafmeister

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

  

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 18.06.2016

 

Diese Aufstellung der Filme erhebt keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind auf dieser Seite Links angebracht, die weitere Hinweise geben. 

Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich für diese auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich.

Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft, diese waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche oder auch Schreibfehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.