Hans Jürgen Bobermin

  

Dramaturg

  

  

  

  

Geboren am 27. Oktober 1934 in Berlin.

Gestorben am 23. April 2012 

 

Studium Germanistik, Anglistik, Theaterwissenschaft in Mainz und Wien.

 

1960 - 1962 Dramaturg in der Hörspielabteilung des Süddeutschen Rundfunks, ab 1962 Redakteur, später Redaktionsleiter in der Hauptredaktion 'Fernsehspiel des ZDF'.

       

  

Eine Filmauswahl in der Dramaturgie von Jürgen Bobermin

  

Titel Jahr Regie
Maria Magdalena 1963 Rudolf Noelte

Berliner Antigone

1968 Rainer Wolffhardt
Der Tod des Handlungsreisenden

Heinz Rühmann als Handlungsreisender Willy Loman, der an seinen Erfolgsträumen zugrunde geht.

1968 Gerhard Klingenberg
Mein Freund Harvey (13 Teile) 1970 Kurt Wilhelm
Der Hausmeister 1973 August Everding
Ein Mann will nach oben 1978 Herbert Ballmann
Der Fall Maurizius 1981 Theodor Kotulla

Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull

Gepflegte und prominent besetzte, aber reichlich temperamentlose Neuverfilmung des Romans von Thomas Mann um einen Frauenhelden und Hasardeurs.

Info: Es gibt noch eine weitere Verfilmung von 1957, Regie: Kurt Hoffmann, die, in der Titelrolle mit Horst Buchholz, wesentlich besser gelungen ist.

1981 Bernhard Sinkel

Die Pawlaks

Eine Familiengeschichte aus dem Ruhrgebiet.

Man schreibt das Jahr 1882. Durch den wirtschaftlichen Aufschwung und die enorme Nachfrage nach Kohle finden die großen Industrieunternehmen im Ruhrgebiet nicht mehr genügend Arbeitskräfte. Die Bergleute vor Ort streiken für höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen. Gustav Bollkamp, Obersteiger auf der Zeche „Morgenrot“ in Westfalen reist nach Masuren, um mit verführerischen Versprechungen die Tagelöhner von den östlichen Feldern als Bergarbeiter in die westlichen Bergwerke zu locken. Auch die Pawlaks gehören zu den zahlreichen masurischen Tagelöhnerfamilien, die von ihrem Gutsherren ausgebeutet werden und aus wirtschaftlicher Not zum Abwandern gezwungen sind. Vater Pawlak (Hannes Kaetner) erträgt die ausweglose Situation in Masuren nicht mehr und entschließt sich, sein Glück in Amerika zu versuchen. Von nun an gerät die Familie Pawlak zunehmend in Bedrängnis: Karl (Dietrich Adam), der älteste Sohn der Familie, muss fliehen, nachdem er den Gutsherrn tätlich angegriffen hat. Gejagt von dessen Schergen, heuert er zusammen mit über 70 weiteren Masuren in der Zeche „Morgenrot“ an. Doch die Hoffnung auf eine bessere Zukunft im Ruhrpott erfüllt sich nicht. Den möglichen neuen Streikbrechern wird bereits am Bahnhof ein Empfang voller Hass und Übergriffe bereitet... (Quelle: Amazon)

1982 Wolfgang Staudte
Via Mala 1985 Tom Toelle
Der Unfried 1986 Rainer Wolffhardt
Wege ins Leben 1976 Peter Schulze-Rohr

  

  

 

 

  

 

  

  

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim
Bearbeitet: 3. Oktober 2018

 
Diese Kurzbiografie kann nur rudimentär sein und die auf der Seite genannten Filme nur eine Auswahl von Filmen der Künstlerin / des Künstlers enthalten. Die Angaben erheben daher keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind Links angebracht, die weitere Hinweise geben. Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt. Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.