Aufforderung zum Tanz 

1977

 

Filmliste Peter F. Bringmann

 

 

  

Regie

Peter F. Bringmann

Drehbuch

Matthias Seelig

Produktion

Westdeutscher Rundfunk

Kamera

Axel Block

Musik

Ingfried Hoffmann

FSK

-

Länge

117 Minuten

Sonstiges

-

Ur-/Erstaufführung

13.02.1977 ARD

Genre

Komödie

  

  

  

Darsteller

Rolle

Marius Müller-Westernhagen

Theo Gromberg

Guido Gagliardi

Enno Goldini

Rias Gholmié

Jussuf

Elga Sorbas

Maria

Dan van Husen

Zaplata

Alexander Malachowsky 

Siggi Leicht

Gudrun Landgrebe

Ulla

Karl-Heinz Walter

Schneider

Johannes Buzalski

Zwickel-Pit

Eberhard Steib

Jupp

Werner Eichhorn

Hermann

Kurt Zips

Ludwig

Sabine Eichner

Karin

   

    

     

Inhalt

Alle sind gegen Theo, den Kamikaze, wie man ihn nennt, den Kinderschänder von Herne, wie er sich nennt, aber das macht ihm nichts, er tritt gegen alle an, je mehr je lieber - Theo gegen den Rest der Welt. Es beginnt mit dem edlen Traberhengst Prinz Eugen, der ausgerechnet in dem Rennen disqualifiziert wird, in dem Theo auf ihn gesetzt hat. Dann sitzt auf einmal Jussuf im Hinterzimmer, ein bislang unbekannter Türke, der Lust hat auf eine kleine Pokerpartie und aussieht wie ein leichtes Opfer für einen so cleveren Zocker wie Theo. Die Idee, es könnte sich bei dem Türken um einen echten Profi handeln, kommt Theo erst, als er sein "Betriebskapital" von 1000 runden deutschen Mark verspielt hat. Von da an ist auch Enno gegen ihn, sein italienischer Freund, der ihre gemeinsame Kasse verwaltet, aus der sie einen gebrauchten LKW finanzieren wollen, um in den internationalen Frachtverkehr einzusteigen - natürlich erst, wenn Theo seinen Führerschein wiederhat, der ihm durch ein kleines Missgeschick abhanden kam. Und gerade in dem Moment, wo die Verluste größer sind als das, was Enno ihm Stahlwerk verdienen kann, kommt ein windiger Herr Schneider und bietet Theo 2000 Mark für eine Woche Arbeit auf dem Güterbahnhof Wanne-Eickel. Kaum hat Theo gemerkt, dass er da außer einer Manipulation gewisser Frachtbriefe auch richtig Arbeit zu verrichten hat, tauchen die Zaplatas auf, vier freundliche Zigeuner, die nur deswegen etwas handgreiflich sind, weil Theo ihnen einen bestimmten Namen nicht sagen will. Aber erst eine ganz andere Verletzung hindert ihn, den Job am Bahnhof zu Ende zu bringen. Als daraufhin Herr Schneider die versprochenen 2000 Mark nicht mehr rausrücken will, wird Theo schon leicht sauer. Dann kommt er dahinter, dass dieser Schneider nur den Strohmann macht für den großen SL aus Düsseldorf, der offenbar auch gegen Theo ist, und dass es außerdem eine Verbindung gibt zu Jussuf, dem Türken. Und da reicht es Theo. Da holt er die Sense raus und bittet zum Tanz... (Quelle: Broschüre ARD-Fernsehspiel, Herausgeber: Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland, Heft Jan.-März 1977, Seite 88)

  
    

   

 

 

 

  

  

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 16. März 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.