Nicht nur zur Weihnachtszeit

1970

 

Filmliste Vojtech Jasny

  

  

Regie: Vojtech Jasny

Drehbuch: nach dem gleichn. Roman von Heinrich Böll

Sonstiges: Heinrich Böll wurde am 21.12.1917 in Köln geboren und starb am 16.7.1985 in Kreuzau-Winden. (Weitere Infos bei www.heinrich-boell.de)

Länge: 90 Minuten

Genre: Fernsehspiel

  

 

 

Darsteller ... Rolle

Edith Heerdegen ... Tante Milla

René Deltgen ... Onkel Franz

Peter Ehrlich ... Franz

Rolf Becker ... Johannes

Edeltraut Elsner ... Lucy

Wolfgang Höper ... Karl

Gerd Baltus ... Erzähler

Henning Schlüter ... Pfarrer

Hans Deppe ... Prälat

Herbert Weissbach ... Bischof

Erich Fiedler ... Theaterdirektor

u.a.

  

  
  

   

Inhalt

Vorfestliche Erregung im gut betuchten, großbürgerlichen Heim von Tante Milla, die das Schmücken des Baumes überwacht, dem Hauptakteur dieser Weihnachtsgroteske und Millas ein und alles. Gläserne Zwerglein dürfen in den Zweigen nun wieder mit winzigen Korkhämmerchen auf noch winzigere Glöckchen eindreschen. Hoch droben auf der Tannenspitze krächzt ein mechanisches Engelsmonstrum in regelmäßigen Abständen das Wörtchen "Frieden" in die Stube, frohe Kunde unerschütterlicher Krippenseligkeit in deutschen Wohnzimmern. Ringsum schlagen derweil die Bomben ein, der Erste Weltkrieg hat begonnen! Die Erschütterungen der nächtlichen Bombenangriffe bringen die putzigen Scheußlichkeiten so oft zu Fall, dass Onkel Franz beschließt, Weihnachten während der Kriegsjahre künftig baumlos zu verbringen ("fremdländische Ballistiker löschten seine Existenz vorübergehend aus"). Leider damit auch Tante Millas Lebenswillen.

(Quelle: Amazon)

  

  

Schauspielerin Edith Heerdegen - Foto: SWR Media Services

Edith Heerdegen 1973 in dem

Fernsehspiel "Traumtänzer"
© www.swrmediaservices.de

Weihnachten, Inbegriff eines deutschen Festes im Kreis der Familie, ist für Tante Milla zum Lebensinhalt geworden. Nachdem sie durch höhere Gewalt einige Jahre lang an der von ihr gewünschten ausführlichen Übung des Weihnachtsbaumschmückens gehindert worden ist, kommt es zu einer monströsen Steigerung ihrer Festeswut, die darin gipfelt, dass auch im Juli die Englein noch singen und die Wachskerzen tropfen.
Gerade junge Menschen, denen die Butterplätzchen und das ›Süßer-die-Glocken‹-Gedudel in den Einkaufspalästen unweigerlich irgendwann zu den Ohren rauskommen, haben diese Satire ›Nicht nur zur Weihnachtszeit‹ seit jeher geliebt.
(Quelle: Beschreibung beim dtv-Verlag)

  

  

Eines Jahres, zu der Zeit, da die Christbäume geplündert und zum Kehricht geworfen werden, geschah es, dass Tante Milla beim Abräumen des Baumschmucks plötzlich zu schreien anfing und sich nicht mehr beruhigen wollte. Alle herbeigerufenen Ärzte und psychiatrischen Kapazitäten konnten weder die Ursache des heftigen Leidens ergründen noch Abhilfe schaffen. Tante Milla schrie ohne Unterlass, bis schließlich Onkel Franz die Idee kam, einen neuen Christbaum aufzustellen, der Familientradition gemäß schmücken zu lassen und eine Weihnachtsfeier zu veranstalten. Seitdem muss die bedauernswerte Familie Abend für Abend Weihnachten feiern, eine Übung, die im Verlauf von wenigen Monaten diese solide, respektable, bürgerliche Familie völlig demoralisiert. (Quelle: Broschüre Das Fernsehspiel im ZDF, Heft 23, Dez. 1978 - Februar 1979, herausg. vom Zweiten Deutschen Fernsehen, Informations- und Presseabteilung / Öffentlichkeitsarbeit)

  

 

  

  

  

  

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 26. Mai 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.