Schattenreiter

1974

 

Filmliste George Moorse

 

  

  

Regie

George Moorse

Drehbuch

George Moorse

Redaktion

Sibylle Rahn

Vorlage

-

Produktion

ZDF

Kamera

Renato Berta

Musik

Wilfried Schröpfer

FSK

ab ? Jahre

Länge

ca. 90Minuten

Auszeichnung

-

FBW-Bewertung

-

Ur-/Erstaufführung

22.02.1974, ZDF

Genre

Drama

    

   

   

Darsteller Rolle
Angelika Bender Rosy
Dieter Schidor Karl
Ellen Umlauf Frau Türk
Isolde Barth Schneewittchen
Peter Kern Tony
Alexander May Dr. Marten
Claus Diering Augenschmid
Udo Kier
Michaela May Elisabeth
Michael Gordon Polizist

                

 

  

Inhalt

Der amerikanische Regisseur George Moorse, der seit vielen Jahren in Deutschland lebt und arbeitet, beschreibt in diesem Film die Abhängigkeit eines jungen Mannes von einer Prostituierten und seinen "sozialen Abstieg".

  

 

Imagination mit den Mitteln der Realität

George Moorse über seinen Film

"Jeden Tag fuhren wir ungefähr acht Kilometer zu unserem Drehort Schattwald in Tirol. Das Dort liegt an der engsten Stelle des Tales mit hohen Bergen rechts und links. Man hat dort das Gefühl, das Dorf sei ein Korken in einer Flasche. Wir drehten Schattenreiter mit Originalton, und oft mussten wir wirklich das Tal "zukorken" und den Autoverkehr kilometerweit nach beiden Richtungen anhalten: Das Geräusch moderner Autos passte nicht zu einer Film-"Fantasie", die 1928 spielt. Einmal war ein doppelter Regenbogen über dem Tal. Wir unterbrachen die Arbeit und rannten zum Fenster, ihn anzuschauen. Das eine Ende des Regenbogens war klar zu sehen hinter einem Bauernhaus auf dem Berg. Ein paar Leute aus dem Team wollten tatsächlich hinlaufen, um einen vergrabenen Schatz zu suchen. Jemand sagte: "Aber der Schatz ist doch magisch, nicht real, man findet ihn in einem selbst."

Frau Türks "Etablissement" war früher von einem Ingenieur zu der Zeit gebaut worden, als Schattwald noch zu einem erfolgreichen Kurort gemacht werden sollte. Aber dann war die Heilquelle plötzlich ausgetrocknet. So musste das Haus auch vertrocknen. Unser Dolly-Fahrer, Aldo Ricci, der in Filmen von Antonioni, Fellini, Leone, de Sica gearbeitet hat, lief durch das Haus, um die Fußböden auf ihr Knarren zu testen. Es gibt nichts Schlimmeres, als einen Dolly, der Lärm macht! Ein paar von Aldos Dollyfahrten waren unglaublich langsam und behutsam, allerdings nicht wegen der knarrenden Böden. Die Kamera bewegte sich zwei Meter weit in drei Minuten. Aldo war stolz auf seine "unsichtbaren" Fahrten, bei denen sich der Dolly langsam wie ein Uhrzeiger bewegte.

Filme machen bedeutet, die Imagination mit den Mitteln der Realität zu formen. Eine Autofahrt, Berge, ein Haus, Dollys Mikrofone, ein ausgetrockneter Fußboden, Schauspieler, die mit der Fantasie erfundener Charaktere verschmelzen, Worte auf Papier, Lampen, Filmnegativ, die Kamera: sie alle sind Elemente in diesem Prozess. Am Ende hat man vielleicht auch den ganzen Regenbogen mitsamt seinem alchimistischen Schatz."

(Quelle: Broschüre Das Fernsehspiel im ZDF, Information und Presse/Öffentlichkeitsarbeit, Heft 3, Winter 1973/74)

  

  

  

  

 

 

 


  

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 22. Dez. 2015

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.