Freak Orlando 

1981

 

Filmliste Ulrike Ottinger

 

  

  

Regie ................................................

Ulrike Ottinger

Regie-Assistenz .................................

Eva Ebner, Bettina Woernle

Drehbuch ..........................................

Ulrike Ottinger

Ausstattung ......................................

Ulrike Ottinger

Schnitt .............................................

Dörte Völz

Produktionsleitung .............................

Harald Muchametow

Herstellungslleitung ...........................

Renée Gundelach

Produktion .........................................

Ulrike Ottinger Filmproduktion, Berlin / KG Pia Frankenberg Musik- und Filmproduktion GmbH & Co., Hamburg / ZDF, Mainz

Kamera ............................................

Ulrike Ottinger

Musik ...............................................

Wilhelm D. Siebert

FSK .................................................

ab 16 Jahre

Länge ...............................................

126 Minuten

Sonstiges .........................................

Informationen: www.ulrikeottinger.com

Beschreibung:  cinema-muenster

FBW-Bewertung ................................

-

Ur-/Erstaufführung ............................

28.10.1981 Hof, Intern. Filmtage, 6.11.1981 Kinostart, 25.03.1985 TV (ZDF)

Genre ...............................................

Episodenfilm

  

  

  

Darsteller

Rolle

Magdalena Montezuma .......................

Orlanda

Delphine Seyrig ................................. Helena Müller
Albert Heins ...................................... Herbert Zeus
Claudio Pantoja / Hiro Uschiyama ........ zwei Tänzer
Galli ................................................. Chronistin
Eddie Constantine ............................. Säulenheiliger
Else Nabu ......................................... Heilige Wilgeforte
Therese Zemp ................................... Frau ohne Unterleib / der linke Kopf
Franca Magnani ................................. Reporterin
Jackie Raynal ..................................... Siamesischer Zwilling Leni/Bunny
Maria Buchelt / Paul Glauer / Alfred Raupach / Luzia Raupach / Monika Ullemayer / Dirk Zalm Kleine Menschen
Luc Alexander / Jochen Benner / Klaus Dechert / Polo Espinoza / Gerard Hoffmann / Dan van Husen / Reinhard von der Marwitz / Jörg Matthey / Stefan Menche / Konrad Regber / Peter Schmittinger / Emile Snystheuvel Zwölf Lederboys
Barbara Beutler / Erika Rabau / Ula Stöckl / Ellen Umlauf  vier Frauen
Jill Lucas / Vivian Lucas ...................... zwei Bunnies
Beate Kopp ....................................... Frau Prinzipalin/Mania
Günther Notthoff ............................... Herr Prinzipal
Waltraud Klotz ................................... Bartfrau mit Akkordeon
Dorothea Moritz .................................. Büßerin
Eva Ebner ......................................... Frau Gorgo
Renate P-mp .....................................  Riesin mit Bauladen
Walter Busch ..................................... Bettler mit Krücken
Sarah Blum ....................................... Amazone
Alf Bold / Peter Gente / Wieland Speck / Ula Stöckl / Barbara Beutler / Angela Reinhard / Wilhelm D. Siebert Verfolgte Wissenschaftler und Künstler
Ellen Umlauf ....................................... Bettlerin mit Zeitung
Barbara Beutler .................................. Hermaphrodit
Klaus Knittel ...................................... Riese mit parasitärem Zwilling
Emma Henze ..................................... Haarwunder
Petra Kray ......................................... Senorita
Hedwig Höck / Andrea Kelling / Bernd Marske / Hartmut Orschel / H.H.Pfeiffer / Daniela von Raffay / Roland von Schulze / D. Tartschoff-Newman

                  

 

 

Inhalt  

 

Eine Irrtümer, Inkompetenz, Machthunger, Angst, Wahnsinn, Grausamheit und Alltag umfassende "Histoire du Monde" am Beispiel der Freaks von den Anfängen bis heute, als Kleines Welttheater in fünf Episoden.

(Quelle: Kino - Bundesdeutsche Filme auf der Leinwand 1981/82, herausgegeben von Robert Fischer, Verlag Monika Nüchtern, München)

   

  

Das Werk von Ulrike Ottinger ist bis heute eine Ausnahmeerscheinung im deutschen Kino. Ihre in den 1970er und 1980er Jahren entstandenen Spielfilme waren damals schon „queer“ im besten Sinne: nicht nur in ihrer Motivik, sondern auch in ihrem unbändigen Formenreichtum über Gattungsgrenzen und Erzählkonventionen hinweg. In FREAK ORLANDO, ihrem selten zu sehenden „Kleinen Welttheater in fünf Episoden“, schlägt sie einen großen assoziativen Bogen von Antike und Mittelalter über die Neuzeit bis ins 20. Jahrhundert. Metamorphosen und Transformationen sind hier das bestimmende Prinzip, aber auch Kontinuitäten. Orlando/Orlanda, inspiriert von Virginia Woolfs Romanfigur und verkörpert von Magdalena Montezuma, ist ein Wanderer durch Raum und Zeit, der die Begrenzungen von Geschichte und Geschlecht überwindet.

 

Nicht nur Aufbruch und Selbstbefreiung bringt diese Reise mit sich, auch Leid und Verfolgung. Ein Stationendrama der Außenseiter und geächteten Minderheiten, in dem sich Wunderglaube und Inquisition, Zirkus und Psychiatrie, Wunsch- und Alptraum überlagern. Seine üppigen Arrangements in bizarren Stadt- und Industrielandschaften bergen Irritation und Abgründigkeit, stets aber auch Komik. Ob Eddie Constantine als stürzender Säulenheiliger mit Neon-Herz, die heilige Bartfrau Wilgeforte am Kreuz oder der narzisstische Hermaphrodit über seinem Spiegelbild inmitten einer Kohlegrube: Die ebenso verspielten wie auratischen Bilder von FREAK ORLANDO bleiben eingeschrieben in die Filmgeschichte und in die Köpfe derer, die ihn sehen.

(Quelle: Natalie Lettenewitsch in www.cinema-muenster.de)

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 27. Juni 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.