Flügel und Fesseln

1984, BRD/F

 

Filmliste Helma Sanders

 

  

  

Regie

Helma Sanders

Drehbuch

Helma Sanders

Schnitt

Ursula West

Produktionsleitung

Ursula Ludwig, Nicole Flipo

Produzent

Helma Sanders-Brahms, Margaret Ménégoz

Kamera

Sacha Vierny

Musik

Jürgen Knieper

FSK

ab 16 Jahre

Länge

116 Minuten

Erstverleih

Basisfilm

FBW-Bewertung

-

Ur-/Erstaufführung

TV-Erstausstrahlung 31.01.1987

Genre

Drama

  

  

  

Darsteller

Rolle

Brigitte Fossey

Isabelle

Camille Raymond Emilie
Hermann Treusch Friedrich
Hildegard Knef Mutter Paula
Ivan Desny Vater Charles
Mathieu Carrière
Caroline Ruprecht

                  

 

 

Inhalt

Freiheit und Angebundensein, das kennzeichnet die Beziehung zwischen Mutter Paula und Tochter Isabelle. Isabelle, eine erfolgreiche Schauspielerin, lebt das Leben, das ihre Mutter nicht leben konnte. Die hatte damals, als sie ein Kind erwartete, ihre Karriere abgebrochen und war mit ihrem Mann, einem französischen Oberst, in dessen Heimat gezogen. Kurz: sie hat verzichtet und wird nicht müde, dies ihrer Tochter immer wieder direkt oder indirekt vorzuwerfen. Sie sorgt dafür, dass Isabelle, selbst Mutter einer kleinen Tochter, die in der Obhut der Großeltern lebt, ständig ein schlechtes Gewissen hat. 

Der Film zeigt zwei Tage im Leben dieser zerrissenen Familie, wo Liebe und Hass so dicht beieinander liegen. Isabelle kommt nach Hause, hat Sehnsucht nach Harmonie, Geborgenheit, findet aber keine Ruhe. Alte familiäre Wunden brechen auf, und dann ist auch noch der Geliebte nachgereist. Der Besuch endet abrupt. Isabelle muss zurück ins Studio. Bei allen bleibt das Gefühl zurück, etwas Wesentliches versäumt zu haben. Nur Isabelles Tocher Emilie scheint noch unverletzt in diesem Gefühlschaos. 

  

Gestelzt wirkende Dialoge und überzogene Gefühle, von der Filmemacherin bewusst als Stilmittel eingesetzt, sind missverständlich, nicht immer nachvollziehbar. Helma Sanders-Brahms fand mit diesem Film im Ausland mehr Anerkennung als bei uns.

(Quelle: Der Frauenfilm - Filme von und für Frauen, Gudrun Lukasz-Aden / Christel Strobel, Heyne Filmbibliothek, Originalausgabe, Wilhelm Heyne Verlag München, TB Nr. 90, Seite 24)  

  

 

  

  

  

  

 

 

 

 


  

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 16. Juni 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.