Helma Sanders-Brahms

Regisseurin  Drehbuchautorin  Produzentin

   

Ihre Biografie

      

  

  

 

 

Alte Liebe ... R, DA, Dok, 1985

 

  

Angelika Urban, Verkäuferin, verlobt ... R, Kur 18 Min., 1969

 

  

Angestellte, Der ... R, DA, TV, 1971/72, 99 Min.

Beschreibt modellhaft den scheinbaren Aufstieg eines Angestellten, der eine Rationalisierungskonzeption für seinen Betrieb ausarbeitet und nach getaner Arbeit entlassen wird.

 

  

Apfelbäume ... R, DA, 1991

 

 

Berührte, Die ... R, DA, Pr, 1981

 

 

Deutschland bleiche Mutter ... R, DA, 1979/80

  

    

Erbtöchter, Die (Episode: Lügenbotschaft) ... R, DA, Pr, 1982

Sechs Episoden, in denen die Autorinnen jeweils drei französische und drei deutsche Filmemacherinnen persönliche Probleme und Empfindungen deutlich machen wollen. "Luftwurzeln" von Jutta Brückner handelt von einer Frau, die von der Bundesrepublik aus einem DDR-Gefängnis freigekauft wird.

Helma Sanders "Lügenbotschaft" beschreibt, wie beim Filmen das Gefilmte "stirbt".

In Ula Stöckls "Den Vätern vertrauen gegen alle Erfahrung..." wird eine Frau Zeugin einer Auseinandersetzung zwischen einem deutschen Mittdreißiger und seiner jungen amerikanische Schutzbefohlenen.

Die französischen Regisseurinnen sind: Marie-Christine Questerbert, Viviane Berthommier und Daniele Dubroix.

  

 

Erdbeben in Chili ... R, DA, TV, 1974

 

  

Farbe der Seele, Die ...R, 2003

Als das Krankenhaus schließen muss und auch Mara ihre Kündigung bekommt, kümmert sich die Krankenschwester um den Patienten Gilbert, der an Kehlkopfkrebs leidet und der seit seiner OP nicht mehr singen kann. Vor seiner Erkrankung war Gilbert ein Soul-Sänger. Mara und er kommen sich näher... Die Musik zum Film stammt von dem Hauptdarsteller Gilbert Diop und seiner Band Griot Company. (rk)

  

 

Felix (Episode "Er am Ende") ... R, DA, 1987

 

  

Flügel und Fesseln ... R, DA, Pr, 1984

  

  

Geliebte Clara ...R, DA, 2007/2008

  

 

Gewalt ... R, DA, TV, 1970/71 - Artikel zum Film im "Spiegel", Nr. 21/1971 -

Darsteller: Werner Umberg, Angelika Bender, Kaspar von Grote, Käthe Rink, Helene Echternach, Gianni Zerelli Martinez, Josef Könn u.a.

  

 

Heinrich ... R, DA, 1976  

  

 

Industrielle Reservearmee, Die ... R, Kur 36 Min., 1970/71

Analysiert die Funktion der 'Gastarbeiter' innerhalb der kapitalistischen Arbeitswelt.

  

  

Jetzt leben – Juden in Berlin ... R, 1995

Dokumentarfilm über eine russisch-jüdische Intellektuellen-Familie, die aus Odessa nach Berlin übersiedelt.

  

 

Laputa ... R, DA, 1986/87

 

  

Letzten Tage von Gomorrha, Die ... R, DA, TV, 1973

Eine überquellende Science-Fiction-Oper, ein Alptraum von der totalen Konsumgesellschaft. Im Mittelpunkt ein Mädchen, das sich zu wehren beginnt, als sein Partner unterzutauchen versucht in einem monströsen Apparat, der die letzte Konsequenz unseres Fernsehens oder der gesamten Unterhaltungsindustrie bedeutet. Überzeugender als in seinen politischen Bereichen ist der Film in den Teilen, in denen die Autorin private Erfahrungen berührt.

  

   

Lumière et compagnie ... R, 1995

Einzigartiges Experiment: 39 bekannte Regisseure drehten unter Bedingungen wie zu Zeiten der Brüder Lumière. Helma Sanders stellt den 88jährigen Louis Cochet, Chefbeleuchter des großen Kameramanns Henri Alekan, auf ein Piedestal und läßt ihn das Licht dirigieren wie ein Dirigent seine Musiker.

 

  

Manöver ... R, DA, Pr, 1988

  

  

Maschine, Die ... R, Dok, 1972/73

Der Film entstand in Zusammenarbeit mit Arbeitern der Druckerei des Heinrich-Bauer-Verlages in Köln. Der Film verfolgt die betrieblichen Auseinandersetzungen um eine neu eingesetzte große Tiefdruckanlage und deren Auswirkungen auf Arbeitsklima und Arbeitstempo.

  

 

Mein Herz niemandem ... R, DA, Pr, 1997  

 

 

Mein Vater Hermann S. ... R, Dok, 1987/88

Dokumentarfilm über eine Reise, die die Filmemacherin gemeinsam mit ihrem Vater zu den Stätten unternimmt, wo er 1940 als deutscher Besatzer war.

 

  

Shirins Hochzeit ... R, DA, 1975      

  

 

Unter dem Pflaster ist der Strand ... R, DA, (auch TV), 1974

   

 

Vringsveedeler Triptychon ... R, 3 teil. Dok, Pr, 1979/80

1. Im Reich des Schokoladenkönigs, 2. Riefkooche - Madonna, 3. Joseph und die Gerechtigkeit

Der erste Film ist ein Bericht über den Karneval der einfachen Leute in Köln im Frühjahr 1979, der am Tag vor dem Rosenmontag seinen Höhepunkt in den "Schull- und Veedelszög" hat. Hier regieren eher Spaß und Spontaneität als Prunk und Organisation.

Im zweiten Teil stehen die Frauen im Mittelpunkt, die mit der Weiberfastnacht ihr eigenes Karnevalsfest haben. 

Im dritten Kapitel ist von einem vereinsamten Mann die Rede, der nur für einen Karnevalswagen lebt, den er jährlich baut und mit dem er als bejubelter Held durch das Viertel zieht.

  

  

  

  

 

 

  

 

  

 

     

     

    

    

 

 

 

  

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 16.06.2016

 

Diese Aufstellung der Filme erhebt keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind auf dieser Seite Links angebracht, die weitere Hinweise geben. 

Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich für diese auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich.

Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft, diese waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche oder auch Schreibfehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.