Helma Sanders-Brahms

Regisseurin  Drehbuchautorin  Produzentin

       

I h r e   F i l m e

    

  

  

 Infokasten 

      

www.regisseurinnen-guide.de

  

Helma Sanders-Brahms bei Filmportal

 

Akademie der Künste - Werkschau 2010

 

      

   

  

 

Geboren am 20.11.1940 in Emden

Gestorben am 27. Mai 2014 in Berlin

  

Besuchte drei Semester die Schauspielschule in Hannover, studierte von 1962 - 1965 Germanistik und Anglistik und arbeitete dann ein Jahr als Lehrerin. Sie hospitierte bei Corbucci und Pasolini, was sie dazu bestärkt, selbst Filme zu drehen. Ihre erste Filmarbeit war 1969 eine Dokumentation über Angelika Urban, Verkäuferin, verlobt. Da der Film dem WDR zu lang erscheint und abgelehnt wird, erhält er bei den Kurzfilmtagen in Oberhausen 1970 zwei Preise. 

 

Nach dieser Eigenproduktion drehte sie für das ZDF 'Das kleine Fernsehspiel' Gewalt (1970). Es folgten Die industrielle Reserve-Armee (1972), Die Maschine (1973). Helma Sanders-Brahms spezialisiert sich dann zunehmend auf kritische politische Fernseh- und Dokumentarfilme.

 

In den 70er-Jahren realisiert H. Sanders-Brahms zwei Filme, die den Dichter Heinrich von Kleist zum Thema haben, und zwar Erdbeben in Chili und Heinrich. 1974 inszenierte sie als Bavaria-Produktion Die letzten Tage von Gomorrha mit Mascha Rabben und Ernst Jacobi.

  

Große Aufmerksamkeit bekam 1976 der Film Shirins Hochzeit, der vom tragischen Schicksal einer jungen Türkin in der Bundesrepublik, die vor einer Zwangsheirat aus der Türkei geflohen ist, erzählt. Filmportal schreibt dazu: "... die türkischsprachige Presse in Deutschland startet eine Kampagne gegen den Film, in deren Folge es sogar zu Morddrohungen gegen die Hauptdarstellerin Ayten Erten kommt."

  

Sechs Jahre nach ihrer letzten Regiearbeit, 2003, meldet sie sich mit der melancholischen Liebesgeschichte Die Farbe der Seele im Kino zurück. Danach vergehen wiederum fünf Jahre bis zu ihrem nächsten Film: Ende 2008 startet Geliebte Clara mit Martina Gedeck in der Titelrolle, die Geschichte über die Dreiecksbeziehung von Clara und  Robert Schumann und Johannes Brahms, in den deutschen Kinos. Ihre letzte Filmarbeit war der Dokumentarfilm So wie ein Wunder - Das singende Kino des Herrn Heymann, wozu "arte" schreibt: "Eine europäische Traumfabrik, von der Hollywood lernen kann; Stars aus der Heimat, die die Kinosäle in Deutschland und Frankreich füllen: Was wie Zukunftsmusik klingt, war in den frühen 30er Jahren des letzten Jahrhunderts für kurze Zeit Realität. Der Komponist Werner Richard Heymann war der maßgebliche Kopf hinter der sogenannten Filmoperette, die in der Frühzeit des Tonfilms die Herzen der Zuschauer im Sturm eroberte."

  

 

Auszeichnungen (eine Auswahl)

   

1971 Preis der katholischen Filmkritik
1973 Preis der Weltjugendfestspiele, Ostberlin
1976 Fernsehpreis der Akademie der darstellenden Künste
1977 Deutscher Filmpreis - Goldene Schale
1981 British Film Institute Award
1991 Jahrespreis der Frankfurter Autorenstiftung

1991 Verleihung des Ordens Chevalier des Arts et des Lettres de la France durch Jack Lang

1992 Preis der deutschen Autorenstiftung

1997 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin.
Auszeichnungen für das Gesamtwerk in Spanien (1978), in Japan (1994 und 1997) und in Portugal (1995)

Trägerin des Yasue Yamamoto Award für eine herausragende künstlerische Leistung, Tokyo, März 1998

   

       

     

   

    

  

  

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 15. Sept. 2017

  

Diese Kurzbiografie kann nur Stichpunkte aus dem Leben und Wirken des Künstlers enthalten und erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind hier Links angebracht, die weitere Hinweise geben. Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt. Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.