Schwarz-Rot-Gold (Unser Land)

1982

 

Filmliste Dieter Wedel

 

  

  

Regie

Dieter Wedel

Drehbuch

Dieter Meichsner

Regie-Assistent

-

Vorlage

-

Produktion

Norddeutscher Rundfunk

Kamera

Igor Luther

Musik

Michael Rüggeberg

Länge

105 Minuten

Genre

TV-Krimiserie

      

       

    

Darsteller

Rolle
Uwe Friedrichsen Zollfahnder Zaluskowski

Siegfried W. Kernen  

Zollfahnder Hobel
George Meyer-Goll Doehlke
Peter Fitz Schmidt
Susanne Uhlen Gabi
Hans Häckermann Thiele
Katharina Matz Frau Thiele
Eva Maria Bauer Frau Floschen
Dieter Eppler Feddersen
Helmut Pick Staatsanwalt

         

          

Inhalt  

 

Der geplante Coup ist genial einfach: Hochbesteuerte - korrekt "hochsteuerbare" - Mineralöle werden aus den Herstellungsbetrieben zunächst in sogenannte Steuerlager verbracht. Dort lagern sie steuerfrei. Erst, wenn sie dem Steuerlager entnommen und im Inland verkauft werden, entsteht Mineralölsteuer. Bei Benzin beträgt sie mehr als 50 Pfennig. Diese Steuer muss der Verkäufer aber erst nach etwa zweieinhalb Monaten entrichten. Zum Beispiel: Die Menge Benzin, die er im August verkauft, müsste er zwar bis zum 10. September anmelden, Zahlungsfrist hätte er aber bis zum 10. Oktober.  

 

Angenommen also, ein Händler hätte in der fraglichen Zeit 5.000 Tonnen (5 Millionen Liter) Benzin umgesetzt, hätte er - bei den heutigen Preisen - mehr als 5 Millionen D-Mark eingenommen. Dann würde er (bleiben wir der Einfachheit halber bei fünfzig Pfennig) zwei Komma fünf Millionen als Mineralölsteuer ans Hauptzollamt abführen müssen.  

 

Wenn er nicht, unmittelbar vor dem Fälligkeitstermin, unter Mitnahme der zweieinhalb Millionen, unauffällig in die Schweiz verschwände. So rechnet Schmidt (einfach Schmidt, Finanzierungen und Beteiligungen, keine KG, keine GmbH, kein Schnokus). Allerdings rechnet er mit einem Reingewinn von erheblich mehr als zweieinhalb Millionen. Was er nicht vorausgesehen hat: Inspektor Doellke, frisch vom Lehrgang bei der Hamburger Zollfahndung, wittert immer Unrat, wenn er an einer freien Tankstelle ein besonders günstiges Angebot antrifft. Diesmal erinnert er sich auch noch an einen Hinweis: Auf die alteingesessene Harburger Firma Thiele. Mit der ist es, seit der 73er Ölkrise, bergab gegangen; Thiele war sogar schon einmal drauf und dran, sein Geschäft endgültig dicht zu machen.

Aber plötzlich, seit Anfang des Jahres, hat die Entwicklung sich umgekehrt; neuerdings hat er sogar seine Verladeeinrichtung erweitert. Und im Hintergrund gibt es einen neuen Mann - Teilhaber, Partner? Sein Name: Schmidt, einfach Schmidt.  

 

Und als Doellke seinem Vorgesetzten berichtet, dass ihm noch ein paar Merkwürdigkeiten aufgefallen sind - Lieferfirma des Benzins ist eine "Termoil" in Liechtenstein, Zahlungen ergehen an die "Minex" in Zürich, aber das ist, in Hamburg, auch noch eine "Hansa-Öl" zwischengeschaltet - wird der erfahrene Amtmann Zaluskowski hellhörig.  

 

Werden Zaluskowski und Doellke den Coup verhindern und Schmidt rechtzeitig zu Strecke bringen können? Schmidt zuversichtlich: "Wir leben in einem Rechtsstaat". Das heißt, Zaluskowski und Doellke haben schlechte Karten.  

 

Unser Land ist der erste von drei Filmen über Wirtschaftskriminalität, die der Norddeutsche Rundfunk in diesem Jahr unter dem gemeinsamen Titel Schwarz Rot Gold ausstrahlen wird.   

(Quelle: ARD-Fernsehspiel, Herausgeber: Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland, Heft: April bis Juni 1982)

 

  

 

 

  

  

  

  

  


  

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 19. Febr. 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.