Lars Becker

Regisseur  Drehbuchautor  Schriftsteller

 

 

S e i n e   F i l m e

   

  

 

Infokasten

    

Lars Becker dreht immer, wenn es dunkel wird

       (Artikel aus der FAZ vom 9. Nov. 2015)

 

 

  

  

 

Geboren am 12. Januar 1954 in Hannover.

  

Eingeschult wird Lars Becker in Hannover, dort besucht er aber nur ein Jahr lang die Grundschule, da die Eltern nach  Wilhelmshaven umziehen. Schulabschluss. Danach Aufenthalt in Italien, dann Umzug nach Hamburg. Er findet Arbeit als Drucker und arbeitet auch als Barmann auf St. Pauli.

Beginn eines Filmstudiums an der Hamburger Hochschule für Bildende Künste, das 1986 abgeschlossen wird.

  

In seinen ersten beiden Werken, einmal im Fernsehspiel Kalte Sonne (1988) und in dem Dokumentarfilm Afrika um die Ecke (1990) werden Schicksale politischer Flüchtlinde in Deutschland thematisiert, denen die Abschiebung droht. Das Drehbuch zu  Kalte Sonne wird von ihm zu einem Kriminalroman umgeschrieben. Danach folgt ein zweites Buch: "Amigo". 

  

Sein Kinodebüt Schattenboxer (1992) thematisiert ebenfalls die Abschiebung und auch Korruption und Drogenhandel. Von Kritik und Presse wird der Film hochgelobt und auch in seinem nächsten Film Bunte Hunde (1995) ist ausgerechnet der der Gewinner, der alle verrät. Vielleicht sind die Filme auch deshalb so außergewöhnlich, weil das Gute nicht immer über das Böse siegt.

 

In dem 2000 gedrehten Film Kanak Attack erzählt Lars Becker die Geschichte des 25jährigen Türken Ertan Ongun, der in Kiel geboren wurde und aufwuchs. Den ihm zugedachten Titel verabscheute er zuerst, aber jetzt trägt er ihn mit stolz und mit  Trotz... weiterlesen im Presseheft zum Film >>>

  

Sein TV-Thriller Rette deine Haut bekam 2002 eine Nominierung beim Deutschen Fernsehpreis als Bester Fernsehfilm.

(rk)

  

TV-Film Amigo - Bei Ankunft Tod ist auf dem Deutschen Fernsehkrimi-Festival am 11. März 2011 in Wiesbaden ausgezeichnet worden.

Das ZDF schreibt dazu: "Für besondere künstlerische Leistungen wurde Lars Becker für die Regie von "Amigo - Bei Ankunft Tod" ausgezeichnet. Der Thriller mit Tobias Moretti in der Titelrolle ist eine Koproduktion des ZDF mit dem ORF und ARTE, produziert von Network Movie Köln. In weiteren Rollen spielen Jürgen Prochnow, Florian David Fitz, Ina Weisse, Kostja Ullmann, August Zirner, Uwe Ochsenknecht und andere. Der Film (Redaktion: Daniel Blum) war am 11. März 2011 auf ARTE zu sehen und wird voraussichtlich im Herbst im ZDF ausgestrahlt. Er erzählt die Geschichte zweier BKA-Beamter, die einen Ex-Terroristen in Italien aufspüren und nach Deutschland zurückbringen wollen - mit tödlichem Ausgang." (Stand: 14.03.2011)

  

Weitere Hinweise zu diesem Film: 2010 feierte Amigo - Bei Ankunft Tod seine Vor-Premiere auf dem Festival Roma Fiction und ehrte Lars Becker für diesen Film. Auf dem Filmfest Hamburg fand im September 2010 unter großem Beifall die Deutschlandpremiere statt. Der Regisseur wurde für den Film mit dem Deutschen Fernsehkrimipreis 2011 für herausragende Einzelleistungen ausgezeichnet. In der Kategorie "TV Movie/Drama Special“ erhielt der Polizei-Thriller ein "Finalist Certificate" bei den Televison und Film Awards des New York Festival.

  

7. März 2013

TV-Film Geisterfahrer wird als Fernsehfilm der Woche am 11. März 2013 im ZDF gesendet.

Weiteres ist in den News zu lesen >>>

  

  

Jürgen Vogel als Entertainer Jacky Herbst in der neuen Folge der Krimiserie "Nachtschicht"

Foto: ZDF / Georges Pauly

Lars Becker dreht zurzeit (gelesen am 11. Februar 2016) in Hamburg den 14. Film der ZDF-Krimireihe "Nachtschicht". In "Ladies First" (Arbeitstitel) spielen viele prominente Gaststars wie Jürgen Vogel, Henry Hübchen, Nora von Waldstätten, Anatole Taubman, Aurel Manthei, Alexander Scheer, Sascha Reimann, Peter Heinrich Brix und andere. Das Schauspieler-Quintett Barbara Auer, Armin Rohde, Minh-Khai Phan-Thi, Özgür Karadeniz und Christoph Letkowski verkörpert erneut das Team des Kriminaldauerdienstes (KDD). Lars Becker zeichnet auch für das Buch verantwortlich.

Ein spektakulärer Autounfall beschäftigt Hauptkommissar Erichsen (Armin Rohde) und seinen Kollegen Yannick Kruse (Christoph Letkowski). Emma Graf (Nora von Waldstätten), alleinerziehende Mutter und Krankenschwester, steht mürrisch vor ihrem demolierten Kleinwagen, während Jacky Herbst (Jürgen Vogel), Besitzer des geschrotteten Ferrari, hektisch telefoniert. Herbst ist ein erfolgreicher Entertainer und Comedian, ein zotiger, pseudofeministischer Macho, der die Krise des Mannes zu seinem Thema gemacht hat. Am anderen Ende der Leitung ist sein windiger Manager Leo Strootmann (Henry Hübchen), der vor allem daran interessiert ist, Jacky möglichst schnell wieder ins Theater zu bekommen. Denn heute soll seine neue Show beginnen.

Gott sei Dank ist Holm Brülls (Anatole Taubman), Jackys Beifahrer, Kollege und Gagschreiber, bereit, als vermeintlicher Fahrer die Schuld auf sich zu nehmen. Somit kann Jacky den Unfallort verlassen. Doch zuvor lässt er noch eine "Bombe" platzen: Es sei auf ihn geschossen worden. Oben auf der Brücke habe er den Sniper gesehen. Sonst wäre es doch nie zum Unfall gekommen. Niemand glaubt ihm. Ein überzogener Witz des durchgeknallten Comedians. Ein paar Stunden später ist Holm Brülls tot. Erschossen in der Toilette des Theaters.

"Nachtschicht" ist eine Produktion der Network Movie Film- und Fernsehproduktion GmbH & Co. KG, Wolfgang Cimera, Köln. Die Redaktion im ZDF hat Daniel Blum. Die Dreharbeiten dauern voraussichtlich bis 12. März 2016. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.

(Quelle: ZDF Pressetext)

 

 

 

 



   

  

 

 

 

 

 

  

   

  

  

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 11. Febr. 2016

  

Die o.g. Filmaufstellung kann nur eine Auswahl enthalten. Sie ist nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthält zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.