Uwe Frießner

Regisseur  Drehbuchautor

     

S e i n e   F i l m e

   

  

Infokasten

 

www.regieverband.de 

 

Uwe Frießner bei Filmportal

  

  

  

  

 

Uwe Frießner, geboren 1942 in Berlin.

  

Von 1962 bis 1966 studierte er Geologie, Philosophie und Germanistik in Berlin und Hamburg. Zwischen 1966 und 1969 übernahm er diverse Arbeiten, u.a. als Hochseefischer und Dachdecker. Zwischendurch drehte er ein Jahr lang Dokumentarfilme in Jugendfilmstudio in Berlin-Kreuzberg. 1971 - 72 war er wieder als Dachdecker tätig.

 

1972 nimmt Frießner ein Studium auf an der Deutschen Film- und Fernsehakademie. Zwischen 1975 und 1978 werden diverse Kurzfilme fertiggestellt, z.B. für die Bundesanstalt für Arbeit, die Hamburgische Staatsoper oder den Deutschen Bühnenverein.

  

Uwe Frießner stellt ihn seinen Filmen Außenseiter wirklichkeitsnah dar, indem er sich auch auf Laiendarsteller aus den jeweiligen Milieus stützt. Der Spielfilm Das Ende des Regenbogens (1979), der mit dem Bundesfilmpreis ausgezeichnet wurde, zeigt das Schicksal eines Jungen, dessen Zuhause Kinderheime sind und der sein Leben mit kleinen Verbrechen bestreitet.

 

In Baby (1983) hofft der Rausschmeißer einer Diskothek seinen Traum von einem eigenen Sportstudio über Einbrüche und Diebstähle zu realisieren, ähnlich wie in Der Drücker (1985), wo ein Arbeitsloser in die kriminelle Szene absteigt. Fürs Fernsehen hat Frießner die Mehrteiler Molle mit Korn (1987) und Wenn Engel reisen (1992) inszeniert. 2004 hatte Frießner die Regiearbeit für eine Folge der TV-Serie Unter Verdacht mit Senta Berger. Ab den 1980er-Jahren arbeitet er für das Fernsehen und führte bei Folgen der TV-Serie Doppelter Einsatz und bei einer Folge der Reihe Unter Verdacht (2004) mit Senta Berger Regie.

  

Was Uwe Frießner heute macht, konnte ich nicht in Erfahrung bringen.

  

Auszeichnungen / Preise:

Bundesfilmpreis in Silber für Das Ende des Regenbogens

Preis der Deutschen Filmkritik

Verleihung des Adolf Grimme-Preises für Der Drücker

Starlight-Preis der ARW (Arbeitsgemeinschaft Rundfunkwerbung)

  

  

  

  

 

  

  

  

  

  

  

  

    

    

    

   

   

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 26. Nov. 2015

  

Diese Kurzbiografie kann nur Stichpunkte aus dem Leben des Künstlers enthalten und erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind hier Links angebracht, die weitere Hinweise geben.

Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich.

Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.