Otto Jägersberg

Regisseur  Autor

 

Seine Filme

  

  

  

  

 

 

  

Autor und Regisseur Otto Jägersberg - Copyright:: Margrit Müller

Schriftsteller und Regisseur

Otto Jägersberg

 

Fotografiert von Margrit Müller

(Dieses Foto wurde mir von Frau Müller zur Verfügung gestellt und darf nicht für andere Zwecke verwendet werden.)

Geboren am 19. Mai 1942 in Hiltrup.

 

Durchläuft ab 1957 eine Buchhändlerlehre in Münster. Weiterhin als Buchhändler in renommierten Buchhandlungen in verschiedenen Städten Deutschlands und der Schweiz tätig.

Nebenher Arbeiten als Theater-Dramaturg, Journalist, von 1963-1965 als Redakteur beim WDR beschäftigt mit Fernsehbeiträgen (Buch und Regie). Dann freier Schriftsteller, wobei er 1963 ein enger Mitarbeiter des Verlegers Victor Otto Tomps in Stierstadt wurde.  Bekannt wurde Otto Jägersberg 1964 mit dem Stück "Weihrauch und Pumpernickel", dem "westfälischen Sittenbild".

 

Seit den 1970er-Jahren ist Jägersberg auch als Regisseur bekannt und hat einige Drehbücher verfasst, u.a. gemeinsam mit Roland Topor. 1986 war - schreibt Wikipedia - Jägersberg Mitbegründer der Georg-Groddeck-Gesellschaft in Baden-Baden, deren Vorstand er heute noch ist. 1984 wurde ihm der Literaturpreis der Stadt Stuttgart verliehen. Er arbeitet seit 1997 mit der Kulturredaktion des Fernsehens des Südwestfunks (SWF) (seit 1998 Südwestrundfunk - SWR) zusammen. Otto Jägersberg ist Mitglied des P.E.N.-Zentrums Deutschland und benutzt gelegentlich das Pseudonym Göran Göransson. 

  

Die Filmarbeiten des Regisseurs sind präzise, komplizierte Konstruktionen, nur scheinbar spontan und direkt: Karlheinz Böhm über Jägersberg bei Dreharbeiten zu Immobilien: "Jägersberg war nie zufrieden. Manche Einstellungen drehte er bis zu 20 mal - da gab es nichts zufälliges, nichts Improvisiertes, obwohl manches so scheinen mag." 

 

In Arbeiten wie Drücker (1970, Regie: Franz Josef Spieker), Land (1972), Seniorenschweiz (1976, Regie u. Drehbuch) versucht Jägersberg das Interessengeflecht zu erfassen und Zuschauern die Rolle des Zeitkritikers zuzuspielen. In der 13teiligen TV-Serie Die Pawlaks von Regisseur Wolfgang Staudte und nach einem Drehbuch von Otto Jägersberg ist eine parteilich aus der Perspektive der Bergleute geschriebene Geschichte des Ruhrgebiets zu sehen.

(Quelle: Einige Informationen aus Egon Netenjakob: "TV-FILMLEXIKON - Regisseure - Autoren - Dramaturgen", Fischer-Cinema TB-Verlag, Originalausgabe März 1994, Frankfurt/Main - mit Erlaubnis des Autors)

   

(Weitere Informationen sind zu finden bei wiki.muenster.org.)

 

 

      

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 7. Sept. 2017

  

Diese Kurzbiografie kann nur Stichpunkte aus dem Leben und Wirken des Künstlers enthalten und erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind hier Links angebracht, die weitere Hinweise geben.

Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich.

Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.