Theo Mezger

Regisseur  Drehbuchautor

     

S e i n e   F i l m e

 

 

 

Infokasten

  

Auf YouTube ist ein Film über und mit T. Mezger mit dem Titel "Zeitzeugen im Film - Theo Mezger" zu sehen

 

Theo Mezger im Filmportal und bei IMDb

 

 

  

 

 

 

   

  

  

    

   

Geboren am 10. August 1923.

Theo Mezger zum 80sten - "Ein Stuttgarter greift nach den Sternen" - (Quelle: Frank Rothfuss, Stuttgarter Nachrichten vom 09.08.2003) -

  

 

Nach Kriegsdienst und Gefangenschaft wurde Theo Mezger Regieassistent am Stuttgarter Staatstheater, wurde 1958 von Hans Gottschalk zum SDR geholt, dort begann er mit Kinder- und Jugendfilmen, wie z.B. die des Kinderbuch-Bestsellers von Wolf Durian Kai aus der Kiste.

Danach inszenierte er sehr erfolgreich Dokumentarspiele und Kriminalfilme "publikumswirksam und mit einem Gefühl für Figuren, für Spannung und attraktive Schauplätze. Bekannt wurde Mezger 1964 mit dem Flugangst-Alptraum Flug in Gefahr mit Hanns Lothar in der Hauptrolle eines halbwegs flugkundigen Passagiers, der einspringt, als Pilot und Copilot einer Verkehrsmaschine infolge Fischvergiftung ausfallen."  (Egon Netenjakob)

  

 

Theo Mezger hat Fernsehgeschichte geschrieben. Mit Raumpatrouille Orion setzte er ebenso neue Akzente, wie mit Serien wie Die seltsamen Methoden des Franz Josef Wanninger. Über Jahrzehnte prägten seine Arbeiten den Stil der Fernsehunterhaltung des Süddeutschen Rundfunks. In den 1960er-Jahren begann er mit der Regie der damals überaus beliebten Vorabendserie Fernfahrer mit Pit Krüger in einer Hauptrolle. 1981 drehte er die TV-Serie Achtung Zoll und 1986/87 die überaus beliebte TV-Serie Detektivbüro Roth mit Manfred Krug in der Hauptrolle. Mezger inszenierte etliche Tatort-Folgen, u.a. 1971 Auf offener Straße, der 4. Film der Serie, mit Hauptkommissar Lutz (Werner Schumacher). Weitere Tatort-Folgen waren u.a. Kennwort Fähre (1972), Schöne Belinda (1975), Himmelblau mit Silberstreifen (1977), Zweierlei Knoten (1979), Blinde Wut (1982), Mord ist kein Geschäft (1983), Miese Tricks (1985) und Eine Million Mäuse (mit Horst Michael Neutze als Kommissar Schreitle) (1987).


 

Außerdem übernahm Theo Mezger die Regie für 11 Episoden der beliebten Krimireihe mit dem Thema Wirtschaftskriminalität, Schwarz - Rot - Gold, mit Uwe Friedrichsen als Zollfahnder Zaluskowski.

 

Quelle: u.a. Egon Netenjakob: "TV-FILMLEXIKON - Regisseure - Autoren - Dramaturgen", Fischer-Cinema TB-Verlag, Originalausgabe März 1994, Frankfurt/Main - mit seiner Erlaubnis)

   

    

  

  

  

  

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim
Bearbeitet: 2. Juni 2021

 
Diese Kurzbiografie kann nur rudimentär sein und die auf der Seite genannten Filme nur eine Auswahl von Filmen der Künstlerin / des Künstlers enthalten. Die Angaben erheben daher keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind Links angebracht, die weitere Hinweise geben. Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt. Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.