Heinz Oskar Wuttig

Drehbuchautor

   

Seine Filme

  

  

  

  

Geboren am 19. Juli 1907 in Berlin.

Gestorben am 12. März 1984 in Berlin.

  

Bereits in den 20er-Jahren nimmt er als Teenager Jobs an, um seiner verwitweten Mutter nicht auf der Tasche zu liegen. So arbeitet er neben der Schule als Kellner, Nachtwächter und Straßenarbeiter. Aber er lernt auch Bankkaufmann und Maurer. Studiert einige Semester Germanistik und Kunstgeschichte. Bei seiner Arbeit als Regieassistent am Englischen Theater lernt er Marlise Ludwig kennen. Als die beiden 1935 heiraten, ist er 28 Jahre und sie 49 Jahre alt. Zum diesem Zeitpunkt schreibt Wuttig bereits seit vier Jahren Hörspiele für den Rundfunk. 1936 begann Wuttig Romane zu schreiben, z.B. "Die Straße aus Eisen und Stein" oder "Fünf Tage und fünf Nächte" (dieser Roman wurde von Georg Jacoby unter dem Titel Großalarm 1938 verfilmt). Im Zweiten Weltkrieg gerät er als Soldat 1944 in sowjetische Kriegsgefangenschaft und kehrt erst 1950 nach Deutschland zurück.

 

Nach dem Krieg verfasste er Drehbücher für Spielfilme, z.B. Die Frühreifen, (Regie: Josef von Baky, 1957) oder Bis dass das Geld euch scheidet (Regie: Alfred Vohrer, 1960). Außerdem schrieb er Hörspiele, wie z.B. "Großer Ring mit Außenschleife", wo es um den Straßenbahnfahrer Frank Lehmann (Gustav Knuth) geht, der nicht auf seinen Beruf kommen lässt und ihn mit Leib und Seele ausübt. Eines Tages soll ihm wegen einer alten Kriegsverletzung die Tauglichkeit als Fahrer aberkannt werden. Aber gegen diese Entscheidung wehrt sich Herr Lehmann mit Händen und Füßen und schreckt auch vor einer Entführung der Straßenbahn nicht zurück. 

   

Wuttigs Familienserien, die er ab 1962 für das Fernsehen schrieb, zählen zu den populärsten in der Gunst der Zuschauer. Seine Serien wurden immer jeweils um eine männliche Hauptperson "herumgeschrieben", große Paraderollen für einen beliebten Hauptdarsteller, den das Publikum schätzte und mochte. Gustav Knuth war 1962 in der Serie Alle meine Tiere ein allseits beliebter Tierarzt. Dann folgte Salto Mortale, in der 1969 ebenfalls Gustav Knuth als Familienoberhaupt der "Flying Dorias", einer Artistenfamilie, brillierte. Hans Söhnker war 1978 Gastwirt des Forellenhofs. 1978 spielte der schon über 70jährige Mime Paul Dahlke in der Serie MS Franziska, inszeniert von Wolfgang Staudte, die Rolle eines halsstarrigen Binnenschiffers. Es sind idyllische Alltagsgeschichten mit bodenständigen Typen, für die Wuttig auch Milieustudien betreibt. So hat er beispielsweise für die Serie Forellenhof in einem Schwarzwaldhotel mit angeschlossener Forellenzucht einige Zeit gewohnt. Er quartierte sich für Alle meine Tiere in einer Tierarztpraxis ein und reiste für die Serie Salto Mortale wochenlang mit einem Zirkus durch die Lande. Selbst als Binnenschiffer fuhr er für MS Franziska einige zwischen Basel und Rotterdam hin und her.

 

Heinz Oskar Wuttig wird zu einem der erfolgreichsten Drehbuch-Schreiber der deutschen Fernsehgeschichte.

(Quelle: Einige Informationen Pressetext WDR)

  

  

  

  

  

  

 

 

 

 

  

  

  

  

  

  

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 03.03.2014

 

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.