Rosenmontag 

1974

 

Filmliste Peter Beauvais

 

  

  

Regie ................................................

Peter Beauvais

Drehbuch ..........................................

Karl Otto Mühl

Ausstattung ......................................

Günther Naumann

Schnitt .............................................

-

Produktionsleitung .............................

-

Produktion .........................................

Westdeutscher Rundfunk

Kamera ............................................

Michael Ballhaus

Musik ...............................................

-

FSK .................................................

-

Länge ...............................................

-

Sonstiges .........................................

-

FBW-Bewertung ................................

-

Ur-/Erstaufführung ............................

29. Oktober 1974

Genre ...............................................

Fernsehspiel

  

  

  

Darsteller

Rolle

Günter Lamprecht ...............................

Bajorat

Rudolf Voss ........................................ Trukowski
Barbara Illmer .................................... Marita
Rosemarie Voerckel ............................. Ulrike
Klaus Barner ....................................... Erdhoff
Josef Meinertzhagen ............................ Sternal
Ruth Küllenberg ................................. Frau Sauer
Elfriede Pletsch ................................... Inge
Peter Marx .......................................... Voss
Hildegard Wahry ................................. Luise
Tana Schanzara .................................. Lina
Ruth Brück ......................................... Tilla
Renate Küster .................................... Frau Bajorat

                  

 

 

Inhalt  

 

Rosenmontag ist das Psychogramm eines Mannes, des Packers Anton Bajorat, der seit fünfundzwanzig Jahren in der Versandabteilung einer mittelgroßen rheinischen Fabrik arbeitet. Diese Tätigkeit hat ihn geprägt. Er führt ein dumpfes, ereignisloses Dasein ohne Perspektive. Er hat Kollegen, aber kaum Freunde. Seine Frau wirft ihm vor, dass er Arbeiter ist - früher einmal hätte sie einen Bauunternehmer heiraten können. Die Bedingungen, unter denen Bajorat existieren muss, erlauben den Menschen zwar, miteinander zu reden, nicht aber, sich zu verstehen. Der Film zeigt die Unfähigkeit von Leuten wie Bajorat, auf eine natürliche Weise zu kommunizieren. 

Die vordergründige Geschichte ist eher unsensationell: Eines Tages findet Bajorat an seinem Arbeitsplatz ein Pornoheft, das er arglos an die minderjährigen Lehrlinge Marita und Ulrike weitergibt. Als Maritas Vater sich empört über die Belästigung seiner Tochter beschwert und Anzeige erstattet, wird Bajorat zur Rechenschaft gezogen. Der Betrieb versetzt ihn in eine andere Abteilung und lässt ihn niedrigste Arbeiten verrichten. Die Polizei - die sich nur widerwillig mit dem läppischen Fall befasst - bestellt ihn zur Vernehmung aufs Präsidium. Zu Hause ist er den Vorwürfen seiner Frau ausgesetzt. Bajorat droht die Entlassung. An einem Rosenmontag erfährt er, dass er in der Versandabteilung des Betriebes weiterarbeiten darf. Wird alles sein, wie es fünfundzwanzig Jahre lang war?

  

Der Film basiert auf dem zweiten, noch nicht aufgeführten Theaterstück des Autors Karl Otto Mühl, dessen Erstling "Rheinpromenade" einer der Erfolge der Spielzeit 1973/74 war. Der Film wurde ausschließlich an Originalschauplätzen gedreht.  

(Quelle: Broschüre Fernsehspiele Westdeutscher Rundfunk, Juli - Dezember 1974, WDR Pressestelle)

  

  

  

  

 


  

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 19. August 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.