Defekte

1980/81

 

Filmliste Diethard Klante

  

  

 

Regie

Diethard Klante

Drehbuch

Leopold Ahlsen

Produktion

Bayerischer Rundfunk

Kamera

Peter Barthel

Musik

Peter Fischer

FSK

-

Länge

88 Minuten

Sonstiges

-

FBW-Prädikat

-

Sonstige Auszeichnungen

-

Ur-/Erstaufführung

1. Mai 1980

Genre

Fernsehfilm, Psychodrama

  

      

  

Darsteller

Rolle

Klaus Knuth

Antel

Hannelore Hoger

Annie

Harald Dietl

Digal

Anja Krettner

Liesbeth

Paul Hoffmann

Direktor Kaustetter

Fritz Lichtenhahn

Kausteller jun.

Katharina Tüschen

Frau Schreber

Paul Albert Krumm

Klunder

Klaus Höhne

Milbert

Hartmut Becker

Dr. Weinhold

Kurt Beck

Dr. Römer

Friedhelm Ptok

Dr. Rösch

     

         

 

Inhalt

Das ist ein Film über die Fälle des Kriminaloberinspektors Karl Antel. Zum Beispiel des mutmaßlichen Mörders Klunder, der im Affekt seine Schwester erschlagen haben soll. Klunder beteuert seine Unschuld; dass sich seine Fingerabdrücke auf der Lampe befanden, mit der die Tat ausgeführt worden war, sei ganz natürlich, schließlich sei es ja seine Lampe. Karl Antel lässt sich nicht beeindrucken, er verhört ihn immer wieder - und eines Tages legt er ein von Klunder unterschriebenes Geständnis vor. Oder der Fall des reichen Direktors Kaustetter. Seine Frau ist tot aufgefunden worden. Gefesselt. Spuren des Einbruchs sind nicht festzustellen, also muss der Täter im Haus gewesen sein. Antels Verdacht fällt sofort auf Kaustetter selbst. Er lässt ihn festnehmen. Im Laufe der Untersuchung tauchen noch weitere Verdachtsmomente auf. 

  

Das ist auch ein Film über den Kriminalinspektor Karl Antel. Seine Frau heißt Anni, die beiden haben eine neunjährige Tochter, Liesbeth. Der beste Freund der Familie ist ein Kollege von Karl, der Kriminalinspektor Erwin Digal. Eines Tages sieht Karl Antel eine Vermutung bestätigt, die er schon seit langem hat. Seine Frau scheint sich etwas zu gut mit Digal zu verstehen - und jetzt überrascht er die beiden bei sich zu Hause. Sie sitzen in der Küche und unterhalten sich; Anni beklagt sich gerade über das seltsame, abweisende Verhalten ihres Mannes... Es kommt zu einer heftigen Auseinandersetzung. Antel weiß, woran er ist, da mögen die beiden noch so sehr die Harmlosigkeit ihres Treffens beteuern. Er weist Erich Digal aus dem Haus. Mit ihm verkehrt er von nun an nur noch dienstlich, mit Anni spricht er nur noch das Nötigste.

  

Bald darauf wird Annie, die sich schon seit langem sehr schlecht fühlt, operiert. Die Krebserkrankung ist schon weit fortgeschritten, die Heilungschancen sind gering. Während Karl sie auf der Intensivstation besucht, stirbt Anni. Das wird mehr und mehr zu einem Film über den Fall Karl Antel. Denn mit ihm geht eine Veränderung vor sich, deren Beginn nicht mehr auszumachen ist, deren Auswirkungen erst Monate nach Annis Tod für die Umwelt erkennbar werden. Der Kriminaloberinspektor Karl Antel ist schon lange nicht mehr der, für den man ihn immer gehalten hat. Als endlich die Wahrheit über ihn zutage tritt, werden eine Reihe anderer Wahrheiten dadurch in Frage gestellt. Wie war das wirklich mit den Fällen des Karl Antel, beispielsweise denen von Klunder und Kaustetter? Und wie verhielt es sich mit der Untreue seiner Frau - und wie mit ihrem Tod?

  

(Quelle: "ARD-Fernsehspiel", Herausgeber: Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland, Heft: April bis Juni 1981)  

 

  

  

  

   

 

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 1. Juni 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.