Die Abfahrer

1978

 

Filmliste Adolf Winkelmann

 

  

  

Regie

Adolf Winkelmann

Drehbuch

Adolf Winkelmann, Gerd Weiss

Vorlage

-

Schnitt

Helga Schnurre

Produktionsleitung

Michael Braun

Produktion

Adolf Winkelmann Filmproduktion Dortmund

Kamera

David Slama

Musik

Die Schmetterlinge

FSK

ab 6 Jahren

Länge

98 Minuten

Sonstiges

- "Film des Monats" der Jury der Evangelischen Filmarbeit

- Filmpreis in Silber an Adolf Winkelmann

- Geschichte NRW

FBW-Bewertung

-

Ur-/Erstaufführung

9. Nov. 1978 WDR3

Genre

Roadmovie

  

  

  

Darsteller

Rolle

Detlev Quandt

Atze

Ludger Schnieder Lutz
Anastasios Avgeris Sulli
Beate Brockstedt Svea
Hermann Lause Hermann
Otto Schnelling Emil
Tana Schanzara Bernds Mutter
Gerd Weiss Jürgen
Betti Eiermann Emils Frau

                  

 

 

Inhalt

Es ist die Drei-Tage-und-Nächte-Geschichte von drei arbeitslosen Jugendlichen aus dem Ruhrgebiet. Sie klauen einen Möbeltransporter, um nur mal um die vier Ecken zu fahren; durchs nächtliche Dortmund führt dann aber die Reise doch auf die Autobahn, dort gabeln sie ein Mädchen auf, dass sie gerade von seinem Typen getrennt hat, und im Laufe des nächsten Tages fahren sie nach Münster und Siegen, bleiben im Wald stecken und machen den Karren wieder flott. Zu Hause haben gerade die letzten die Arbeit im Betrieb verloren; also geht's zurück. Man muss was dagegen tun.

(Quelle: Gesamtkatalog "atlas Film + av", herausgegeben von der atlas film + av GmbH & Co.", Duisburg)

  

  

Dortmund 1978 - Atze, Lutz und Sulli haben keine Arbeit. Tag für Tag vertrödeln sie ihre Arbeit im Hinterhof. Atze ist als Facharbeiter auf der Hütte irgendwann rausgeflogen, Lutz hat gerade seine Lehre abgeschlossen und ist von seinem Betrieb nicht übernommen worden, der Grieche Sulli ist Ausländer, der krieg sowieso keine Lehrstelle. 

Die Nachbarn sind misstrauisch, die früheren Kollegen spotten, das Nichtstun ist langweilig und all das haben die drei satt. Atze, Lutz und Sulli klauen einen vollbeladenen Möbelwagen und fahren davon. Aus einer kleinen Probefahrt wird ein Abenteuer, ein Ausstieg aus der Realität, ein Stück geborgte Freiheit. Auf der Autobahn nehmen sie eine Anhalterin mit und fahren einfach immer weiter.

(Quelle: Kino - Bundesdeutsche Filme auf der Leinwand 1979/80, herausgegeben von Robert Fischer, Verlag Monika Nüchtern, München)

    

   


  

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 27. Febr. 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.