Der Zauberberg 

1981

 

Filmliste Hans-W. Geißendörfer

 

  

 

Regie

Hans-W. Geißendörfer

Drehbuch

Hans-W. Geißendörfer (nach dem Roman von Thomas Mann)

Produktion

Franz Seitz Filmproduktion München, Iduna-Film GmbH & Co. München, ZDF u.a.

Kamera

Michael Ballhaus

Ausstattung

Heidi und Toni Lüdi

Schnitt

Peter Przygodda, Helga Borsche

Musik

Jürgen Knieper

Kostüme

Claudia Bobsin

FSK

ab 16 Jahre

Länge

143 Minuten

Sonstiges

-

Ur-/Erstaufführung

Kinostart: 26.02.1982, TV-Erstausstrahlung: 15.04.1984

Genre

Literaturverfilmung

  

    

    

Darsteller

Rolle

Christoph Eichhorn (auch Sprecher)

Hans Castorp

Hans-Christian Blech

Hofrat Behrens

Rolf Zacher

Herr Wehsal

Kurt Raab

Dr. Krokowski

Irm Hermann

Fräulein Engelhart

Alexander Radszun

Joachim Ziemßen

Tilo Prückner

Lehrer Popow

Margot Hielscher

Frau Stöhr

Rod Steiger

Mynheer Peperkorn

Balduin Baas

Zeichenlehrer

Marie-France Pisier

Clawdia Chauchat

Flavio Bucci

Ludovico Settembrini

Gudrun Gabriel Fräulein Marusja
Ann Zacharias Fräulein Elly
Charles Aznavour Naphta
Sven Eric Bechtolf Alin
Stefania Bianca 1. Hexe
Wilfried Blasberg Herr Magnus
Erika Dannhoff Muntere Dame
Uller Dubi Hinkender
Gerlinde Eger Schwester Berta
Buddy Elias Herr Wiedemann
Polo Espinoza Mexikaner
Hans Horst Jochmann Herr Wenzel
Johanna Karl-Lory Olga
Felicitas Kirchgässner Frau Iltis
Carla Kirchner Dame mit 2 Zwickern
Micky Kley Frau Levy
Amy Nölting Ann Kligge
Angela Klingenberg Saaltochter
Roswitha Koennecke Frau Stravinski
Angelika Kraml Saaltocher
Evelyn Künneke Frau Salomon
Ah Yue Lou Dr. Ting Fu
Maria Manni 2. Hexe
Lisa Manus Freund von Amy
Hermine Kleefeld Lesley Malton
Peter Meloney Dr. Blumenkohl
Peter Mühlenhaupt Herr Ferge
Renate Muhri Russische Ehefrau
Eschi Rehm Russischer Ehemann
Franz Rosenzweig Herr Stravinski
Alexander Ruppert Junger Hans Castorp
Frank Schendler Herr Gänser
Jürgen Schlunk Staatsanwalt Paravant
Elfie Six Saaltochter
Erika Skrotzki Oberin Mylendonk
Narziss Sokatscheff Hauptmann Miklosisch
Dieter Streipert Fetter Schüler
Beate Tober Leila Gerngroß
Jenny Theelen Tous les deux
Leonie Thelen Karen  Karstedt
Monika Ullemeyer Zwergin Emerentia
Hazel Usher Fräulein Robinson
Egon Vogel Concierge
Gottfried Vollmer Herr Rasmussen

  

     

     

Inhalt  

 

Hans Castorp, ein 24-jähriger, früh verwaister Hamburger Patriziersohn, besucht 1907 nach bestandenem Ingenieur-Examen für drei Wochen seinen lungenkranken Vetter Joachim Ziemßen in einem mondänen Sanatorium in Davos. Anfangs noch befremdet über die "hier oben" herrschende Atmosphäre der Krankheit und morbiden Erotik, akklimatisiert sich Hans Castorp zunehmend bereitwilig auf dem "Berghof".

Vom hermetischen Zauber des Ortes fasziniert, erkrankt er selbst. Und er verliebt sich in eine Frau von bestechender Ausstrahlung: in die aufreizende Russin Clawdia Chauchat. Sie gewährt Hans Castorp nach einem rauschenden Karnevalsabend, der kurz vor ihrer Abreise stattfindet, eine Nacht. Er beschließt, auf ihre Rückkehr zu warten. In den Jahren der Abwesenheit Madame Chauchats wird Hans Castorps Leben von dem jesuitischen Kommunisten Naphta und dem liebralen Humanisten Settembrini geprägt. Beide liefern sich seinetwegen ein Duell mit tödlichem Ausgang. Als Clawdia Chauchat auf den "Berghof" zurück kommt, ist sie in unzweideutiger Begleitung des Welt erfahrenen Mynheer Peperkorn, der in nur wenigen Tagen auf Hans Castorp großen Einfluss gewinnt, bevor der Holländer auf myteriöse Weise Selbstmord begeht.

Hans Castorps siebenjähriger Aufenthalt auf dem "Zauberberg" wird in makabrer Konsequenz abgelöst durch seine Teilnahme am "Weltfest des Todes", dem Großen Krieg 1914/18. (Quelle: www.geissendoerfer-film.de)

  

 

 

      

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 20. Mai 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.