Kein Reihenhaus für Robin Hood

1980

 

Filmliste Wolf Gremm

 

  

  

Regie ...............................

Wolf Gremm

Drehbuch ..........................

Horst Bosetzky (-ky)

Vorlage ............................

-

Produktion ........................

Regina Ziegler (Ziegler-Film)

Kamera ............................

Michael Steinke

Musik ...............................

Charles Kalman

FSK .................................

ab 12 Jahre

Länge ...............................

100 Minuten

Sonstiges ..........................

-

Auszeichnung .....................

-

Ur-/Erstaufführung ..............

TV 27.06.1983

Genre ...............................

Kriminalkomödie

      

 

  

Darsteller

Rolle

Hermann Lause ...................

Benno Dropsch

Jutta Speidel .....................

Britta Schmidt

Rudolf Waldemar Brem .........

Carsten Corzelius

Isolde Kraus .......................

Gunhild

Brigitte Mira .......................

Frau Meyerdierks

Manfred Günther .................

Dr. Thomsen

Hans Wyprächtiger ..............

Kommissar Kämena

Hans Jürgen Müller ..............

Herr Oehlerking

Franz Böhm ........................

Herr Vorbusch

Imke Barnstedt ..................

Frau Vorbusch

Johannes Grützke ................

Pfarrer Achtermeyer

Engelbert von Nordhausen ....

Herr Greskämper

Charles Kalman ...................

Küster

Harald Lutz .......................

Lankenau

u.v.a.

  

       

       

Hermann Lause und Jutta Speidel (re.) - Szenefoto - Foto: Ziegler-Film

Inhalt  

 

In einer westdeutschen Kleinstadt ist der Industrielle Greskämper entführt und nach Zahlung eines Lösegeldes von 1 Mio DM wieder freigelassen worden. Zwei weitere Ereignisse beunruhigen die Kleinstädter. Im nahen Fluss findet man den Schriftsteller Trupper als Wasserleiche, und obendrei treibt ein Sittlichkeitsverbrecher sein Unwesen: kleinbürgerliche Angst und  Hysterie greifen um sich. Was haben diese Ereignisse mit dem Berliner Politologen Beeno Drobsch zu tun, der - seinem Studium und der Großstadt Berlin entflohen - hier den Zigarettenladen seines verstorbenen Großvaters weiterführt...

Benno lebt zusammen mit Britta Schmidt, die wie Benno in der "Idylle" der Ladenwohnung ihre Ruhe sucht. Doch die Dinge überschlagen sich: Auf einem Abendspaziergang finden Benno und Britta eine schwerverletzte Frau, die - wie sich später herausstellt - von einem Mann überfallen worden war. Diese Frau, Hannelore Bragulla, gehört zu denen, die Greskämper, den Industriellen, entführt haben. Die entlassenen Arbeiter der Greskämper-Werke sollen nun einen Teil des Lösegeldes bekommen. Doch Hannelore Bragulla, die diese Aufgabe übernommen hatte, lebt nur noch ein paar Stunden. Ehe sie stirbt, treten Benno und Britta ein verhängnisvolles Vermächtnis an: sie werden das Geld verteilen. Dadurch geraten sie im Verlauf der Ereignisse in den Mittelpunkt der Polizeinachforschungen. Das Netz um sie wird immer enger...

(Quelle: KINO - Bundesdeutsche Filme auf der Leinwand (1981-82), Verlag Monika Nüchtern, München)

  

 

 

 

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 20. Mai 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.

   

Das Szenefoto mit Jutta Speidel und Hermann Lause wurde mir freundlicherweise von Ziegler-Film zur Verfügung gestellt.