Rudolf Waldemar Brem

  

Darsteller  Regisseur  Ko-Produzent

      

    

Infokasten

   

Rudolf Waldemar Brem bei www.filmportal.de

   

    

    

   

  

Rudolf Waldemar Brem, Jahrgang 1948. 

Gestorben am 17. März 2016.

 

Besuch des Münchner Rupprecht-Gymnasiums, dort auch Abitur. Danach schloss sich ein Studium der Germanistik und Theaterwissenschaft an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität an.

  

Von 1969 - 1971 Schauspielstudium an der Otto-Falckenberg-Schule. Brem war zusammen mit Peer Raben als ein Mann der ersten Stunde am Action-Theater engagiert und gründete dann zusammen mit Rainer Werner Fassbinder und anderen das "antiteater" (hierzu Artikel in der Münchner Abendzeitung von 2011). Von 1967 bis 1974 wirkte er als Darsteller in den Fassbinder-Filmen Katzelmacher (1969, Filmband in Gold), Warnung vor einer heiligen Nutte, Welt am Draht, Angst essen Seele auf, Wildwechsel, Pioniere in Ingolstadt und der Fernsehserie Acht Stunden sind kein Tag mit.

 

Eine Zeitlang spielte er auch bei Kurt Hübner am Bremer Theater, welches ja bekannt war für unkonventionelle und progressive Stücke. Er spielte mit Horst Zankl und Claus Peymann am Schauspielhaus Hamburg, kurzzeitig unter Peter Zadek beim Schauspielhaus Bochum.  Am Münchner Volkstheater gehört er zum Ensemble bei Ruth Drexel und Christian StücklSeit 2001 gehört er dem Ensemble des Bayerischen Staatsschauspiels, hier konnte man Brem in Inszenierungen von Elmar Goerden, Thomas Langhoff und Dieter Dorn sehen.

  

Er spielte in der Serie Um Himmels Willen die Rolle des Wirtes Willi Pfaff. Mit Ulli Lommel drehte Brem die Kino-Filme Boots (2001), Daniel, der Zauberer (2003, hier hatte er auch die Produktionsleitung) und Zodiac-Killer (USA, 2005).

(rk)

    

         

Weitere Filme mit Rudolf Waldemar Brem

  

Titel

Jahr

Regie

Liebe - Kälter als der Tod (Rolle: Motorrad-Polizist)

1969

Rainer Werner Fassbinder

Baal (Rolle: ?)

1969

Volker Schlöndorff

Rio das Mortes (Rolle: Kneipenbesucher)

1970

Rainer Werner Fassbinder

Pioniere in Ingolstadt (Rolle: Fabian)

1970

Rainer Werner Fassbinder

Der Pott (Rolle: Barney)

1970

Peter Zadek

Ludwig - Requiem für einen jungfräulichen König (Rolle: Prof. von Gudden)

1972

Hans-Jürgen Syberberg

Die Zärtlichkeit der Wölfe (Rolle: ?)

1971

Ulli Lommel

Planübung (Rolle: Presseoffizier)

Simuliert mit einem militärischen Planspiel wirklichkeitsnah möglichen Kriegsschrecken: Militärische Organisationen sind weitgehend wertfreie, weitgehend geschlossene, perfektionierte Regelsysteme, deren Hauptziel ihre höchstmögliche Funktionstüchtigkeit ist (Peter Märthesheimer, der Dramaturg).

1976

Wolfgang Petersen

Kein Reihenhaus für Robin Hood (Rolle: Carsten Corzelius)

1980

Wolf Gremm

Ab in den Süden (Rolle: Josef)

Zwei Familien im Club-Urlaub. Intrigen, Verwicklungen, turbulente Ferienabenteuer unter der heißen Sonne Siziliens.

Darsteller: Dinah Hinz, Brigitte Mira, Eberhard Feik, Karl-Michael Vogler u.a.

1981

Wilfried Dotzel

Nach Mitternacht (Rolle: Herr Breitwehr)

1981

Wolf Gremm

Lebe kreuz und sterbe quer (Rolle: Dr. Froehlich)

1985

Douglas Wolfsperger

Der Hammermörder (Rolle: Venediger)

Zitiert aus 'Lexikon des Internationalen Films': "Ein kammerspielartiger Kriminalfilm nach einem authentischen Fall, der sich ohne aufregende Effekte auf die Entwicklung einer kleinbürgerlichen Katastrophe konzentriert und durch seine guten Hauptdarsteller Intensität und Dichte erzielt."

1989

Bernd Schadewald

Die Distel (Rolle: Frührentner)

1991

Gernot Krää

Der Tod ist kein Beweis (Rolle: ?)

2001

Dagmar Hirtz

Oktoberfest (Rolle: Bäumler)

2004

Johannes Brunner

Absolute Evil (Ko-Produzent)

2008

Ulli Lommel

Weitere Filme mit Rudolf Waldemar Brem sind auf der IMDb-Website gelistet.

    

  

  

 

 

  

 

  

  

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 19. März 2016

 

Diese Kurzbiografie kann nur rudimentär sein und die genannten Filme nur eine Auswahl von Filmen des Künstlers enthalten. Die Angaben erheben daher keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind Links angebracht, die weitere Hinweise geben. Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.