Krücke

1992

 

Filmliste Jörg Grünler

 

  

  

Regie

Jörg Grünler

Drehbuch

Jörg Grünler

Vorlage

Nach dem Roman von Peter Härtling

Produktion

Eikon-Film / ZDF / DEFA

Kamera

Gernot Roll

Musik

Mick Baumeister

FSK

ab 12 Jahre

Länge

98 Minuten

Sonstiges

-

Auszeichnung

Max Ophüls-Preis und Bundesfilmpreis

Ur-/Erstaufführung

25.02.1996 TV (ZDF)

Genre

Liebe, Freundschaft, Literaturverfilmung

      

  

    

Darsteller

Rolle

Heinz Hoenig

Krücke

Peter Simonischeck

Ferdi

Götz Behrendt

Tom

Martina Gedeck

Bronka

Florian Martens

Transportleiter

Kirsten Block

Eva

Michael Kind

1. Soldat

Marcus Becker

2. Soldat

Susanne Lüning

Die Schwangere

Jochen Horst

Ehemann

Leo Bardischewski

Ostpreuße

Susanne Schwab

Soldatenwitwe

Petra Hinze

Die Betrogene

Lena Lessing

Rot Kreuz-Schwester

Karl Friedrich

Bahnwärter

Renate Muhri

Frau des Bahnwärters

Willi Schrade

Lokführer

Paulus Manker

Fremder

Erwin Leder

Betrunkener

Johannes Silberschneider

Bauer

Linde Prelog

Kellerfrau

Dagmar Schwarz

Irrsinnige

Lore Krainer

Bäuerin

u.v.a.

      

     

       

Inhalt

Der 13jährige Thomas verliert auf der Flucht aus Schlesien seine Mutter und ist jetzt bei Kriegsende allein. Er kommt bis nach Wien und trifft dort auf den Schieber "Krücke", der sein Bein sonstwo verloren hat. Krücke weiß nichts mit dem Jungen anzufangen, er ist ihm lästig, weil er alleine "bessere Geschäfte" machen kann. Aber - ob er will oder nicht - der Kleine wächst ihm ans Herz. Im Moment ist nichts wichtig, außer Essen zu besorgen, entweder auf dem schwarzen Markt, was Krücke aus dem FF beherrscht, oder bei Krückes Freundin Bronka. Bronka arbeitet in einer Kneipe für die Alliierten als Bedienung. Der Wirt sieht es natürlich gar nicht gerne, dass da auf einmal ein "Krüppl und a Kind" auftauchen. Aber Krücke macht sich nützlich, spielt allabendlich auf seinem Saxophon, und Thomas hilft als Kellner, das sieht Herr Ferdi gerne und für sein Lokal ist ein nur von Vorteil. Leider wird die Kneipe eines Tages dem sowjetisch besetzten Sektor von Wien zugesprochen und muss schließen.  

  

Jetzt müssen sie sich etwas einfallen lassen und fahren aufs Land, um bei Hamsterfahrten an Essbares zu kommen. Irgendwann bekommen die beiden die Nachricht, dass sie nach Deutschland zurückkehren können. In Zügen eingesperrt beginnt eine irre Fahrt durch Deutschland, bis sie endlich in Passau ankommen. Thomas' Mutter steht auf dem Bahnsteig.

  

Jörg Grünler gelingt es wirklich gut, mit seinem Film die Stimmung der ersten Nachkriegswochen einzufangen und hat in Heinz Hoenig einen Darsteller, wie man ihn sich für diese Rolle nur wünschen kann.

  

Szenefoto Eikon-Film Szenefoto Eikon-Film
Heinz Hoenig ist "Krücke" Freundschaft der beiden Ungleichen
Szenefoto Eikon-Film Szenefoto Eikon-Film
"Krücke" und der Kneipenwirt Ferdi (Peter Simonischek) Der kleine Tom (Götz Behrendt)

 

  
  

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 23. Mai 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.

  

Die Szenefotos stellte mir Eikon-Film zur Verfügung