Florian Martens

Darsteller

  

Infokasten

      

Florian Martens bei Filmportal

  

  

  

  

  

Florian Martens als Otto Garber in der beliebten ZDF-Serie "Ein starkes Team"

Foto: Katrin Knoke/ZDF

Florian Martens wurde am 27. Dezember 1958 in Ost-Berlin geboren.

 

Bevor Florian Martens die Schauspielhochschule Berlin "Ernst Busch" absolvierte, machte er eine Ausbildung zum Baumaschinisten. Seine Karriere begann er am Theater, wo er unter anderem mit den Regisseuren Frank Castorf, Gert Hof, Siegfried Höchst und Helmut Straßburger arbeitete.

 

In einer Rolle spielte er "Sudel-Hans", den Journalisten Hans Jahnisch in Dieter Wedels Die Affäre Semmeling. Einem breiten Publikum bekannt ist er als raubeiniger Kommissar Otto Garber in der Krimireihe Ein starkes Team, in der Maja Maranow, mit der er zwei Jahre lang liiert war, seine Partnerin spielte. Nachdem die Schauspielerin Maranow 2016 verstorben war, übernahm Stefanie Stappenbeck als Kommissarin Wackow die Partnerrolle in der Serie.

Seit 1997 ist der mit dem Adolf-Grimme-Preis (für den Film Freier Fall von Christian Görlitz) ausgezeichnete Schauspieler auch den Fernsehzuschauern ein Begriff. Lange Zeit hatte Florian Martens zugunsten des Fernsehens das Theaterspielen etwas vernachlässigt, aber 2011 kam er mit dem Theaterstück "Das Ende vom Anfang" zur Berliner Komödie zurück.  

 

Seine Mutter Ingrid Rentsch war Schauspielerin. Ihre kurze Liaison mit dem Schauspieler Wolfgang Kieling hatte Folgen. Sie bekam das Kind und heiratete später den Schauspieler und Regisseur Hans Joachim Martens. Erst mit zehn Jahren erfuhr Florian, wer sein leiblicher Vater war. Wolfgang Kieling war 1968 aus Protest gegen die Unterstützung der amerikanischen Vietnampolitik durch die Bundesregierung in die DDR übergesiedelt. Zwei Jahre später verschwand Wolfgang Kieling wieder aus Florian Martens Leben - er ging zurück in die Bundesrepublik und meldete sich erst wieder, als er erfuhr, dass sein Sohn an der 'Schauspielhochschule Ernst Busch' in Berlin studierte. Auf der Bühne hat Wolfgang Kieling seinen Sohn leider nicht mehr gesehen, mit 61 Jahren starb er 1985 in Hamburg.

 

 

           

Weitere Filme mit Florian Martens

   

Titel

Jahr Regie

Im Sog der Angst (Rolle: Fred)

Ein Biologielehrer aus Ost-Berlin wird Anfang Oktober 1989 verschleppt und in die Stasi-Zentrale gebracht. Man will aus ihm geheime Informationen herausholen, während die Mauer fällt und er nichts davon mitbekommt. Im Frühjahr 1990 scheint die Qual zu Ende, der Mann wird, psychisch und physisch angeschlagen, entlassen. Doch er scheint seiner Vergangenheit und der Stasi entkommen zu können.

Das Drehbuch schrieb der Schauspieler André Hennicke.

1989

Jan Ruzicka

Motivsuche (Rolle: Andy)

1989 (DDR) Dietmar Hochmuth

Wer hat Angst vor rotgelbblau (Rolle: Kuhn)

1990 Heiko Schier

Krücke (Rolle: Transportleiter) - MEIN FILMTIPP -

1992 Jörg Grünler

Alles auf Anfang (Rolle: Richard)

1993  Reinhard Münster

Der Schattenmann (Rolle: Kommissar Drögel)

1994 Dieter Wedel

Tödliches Schweigen (Rolle: Joachim Deymann)

1995  Bernd Böhlich

Natascha - Wettlauf mit dem Tod (Rolle: Justus Bär)

1996 Bernd Böhlich

Der König von St. Pauli (Rolle: Karl Heinz = Karin)

Der Hamburger Spieler und Striplokalbesitzer Rudi Kranzow (Hilmar Thate) weiß kaum noch, wie er seine Spielschulden begleichen soll. Graf, der "Pate" vom Kiez, will dies zu seinem Vorteil nutzen, um so an Kranzows Striplokal "Die Blaue Banane" heranzukommen. Doch ein Gefolgsmann von Graf (Hans Korte) treibt ein doppeltes Spiel, dem Kranzow fast zum Opfer fällt...

1996  Dieter Wedel

Letzter Atem (Rolle: Sascha Hohenfels)

Jutta (Claudia Michelsen) will mit ihrem Geliebten (Florian Martens) eine Familie gründen. In Wahrheit weiß sie längst, dass bei ihr nichts mehr geht: Ihr Arzt (Hark Bohm) stellt kurz nacheinander eine Schwangerschaft und einen tödlichen Hirntumor fest. Ihr Vater (Rolf Hoppe) erliegt fast einem Herzinfarkt. Hinzu kommt noch, dass sie ihren Chef kritisiert, was sie den Job als TV-Reporterin kostet. Und nun, nachdem sie sich endlich durchgerungen hat, Ehemann (Henry Hübchen) und Tochter zu verlassen, macht ihr Geliebter einen Rückzieher. Jutta verzweifelt und denkt an Suizid…

Man sollte meinen, nach dieser Beschreibung wäre der Film ein Angriff auf die Tränendrüsen, aber der Film ist so sensibel-einfühlsam gespielt, dass man hier nur den Hut vor allen Protagonisten ziehen kann. (rk)

1998  Bernd Böhlich

Freier Fall (Rolle: Dr. Teichmann)

1998  Christian Görlitz (u.Drehbuch)

Hurenmord - ein Priester schweigt (Rolle: Klaus Schreier)

Ein Mann rennt in die Kirche, bricht im Beichtstuhl bei Pfarrer Thomas Fauser (Harald Krassnitzer) fast zusammen und erbittet Absolution für einen Mord, den er an einer Prostituierten begangen hat. Fauser beobachtet auf der Straße, wie sich die Polizei einen Mann schnappt und verhaftet - es ist der falsche. Fauser kommt in Gewissensnöte. Da er an das Beichtgeheimnis gebunden ist, kann er dem voreilig Verhafteten nicht helfen. Kommissar Schreier, gespielt von Florian Martens, lässt sich nicht beirren und hält an seinem Täter fest. Der Pfarrer muss auf eigene Faust den Täter suchen. (rk)

1999  Josef Rödl

Sturmzeit (Rolle: Andreas Rathenberg)

Der fünfteilige Fernsehmehrteiler STURMZEIT erzählt eine mitreißende Familiensaga, in deren Mittelpunkt das aufregende Schicksal der Felicia Domberg steht. Die Geschichte beginnt im Jahr 1914. In Europa gärt es, doch auf Lulinn, dem Familiengut der Dombergs in Ostpreußen, ist der Sommer friedlich. Der Krieg bricht aus und bringt der jungen Felicia die ersten schrecklichen Kriegseindrücke. Felicia ist unglücklich in den Sozialisten Maksim Marakov verliebt. Ihre Ehe mit dem Fabrikanten Alex Lombard aus München, die sie als 18-Jährige überstürzt eingegangen ist, entwickelt sich immer mehr zu einer chaotischen Verbindung. Felicia flieht zu ihrem Vater, der als Arzt in einem Lazarett an der Ostfront arbeitet. Sie gerät in Gefangenschaft und in die Wirren der russischen Revolution. Sie lernt tödliche Bedrohung und härteste Entbehrung kennen und erlebt doch ein gefährdetes, kurzes Glück mit Maksim Marakov. Als der Krieg endet ist nichts mehr wie es war. Felicia hat ein Kind von Maksim, ist von Alex Lombard geschieden und bald wieder verheiratet.
In den 20er Jahren entwickelt sie sich zu einer unabhängigen Geschäftsfrau und muss ihre Familie und das Textilunternehmen zwischen Opportunismus und Widerstand durch Faschismus und Zweiten Weltkrieg führen. In der Zeit der Studentenunruhen muss Felicia mit ansehen, wie ihr Enkel Chris bei einer Auseinandersetzung mit der Polizei stirbt. Ihre ganze Fürsorge gilt nun der Enkelin Alexandra. Ihr überträgt sie die Verantwortung ihrer Firma. Im fünften und letzten Teil muss Felicia erleben, dass nicht nur die Ehe ihrer Enkelin Alexandra ein tragisches Ende nimmt, auch die Zeit ihres Lebenswerkes, ihres Unternehmens ist vorbei. Aber am Ende einer langen Wegstrecke finden noch einmal die Lebenswege von Felicia und Maksim, der Felicia Familie in der DDR beigestanden hat, zusammen.
(Quelle: Ziegler-Film)

1999 Bernd Böhlich

Die Affäre Semmeling (Rolle: Reporter "Sudel-Hans")

2000 Dieter Wedel

Feindliche Übernahme (Rolle: Heisig)

2000  Carl Schenkel

Jud Süss - Ein Film als Verbrechen (Rolle: Oberstaatsanwalt Gerhard F. Cramer)

Nach dem Buch von Horst Königstein und Joachim Lang spielen Axel Milberg und Florian Martens die Hauptrollen in dem Doku-Drama Jud Süss - Ein Film als Verbrechen. 1949 wird der Regisseur Veit Harlan, weil er mit seinem Film ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen hat, vor Gericht gestellt. Den Film haben Millionen Deutsche gesehen, er gehörte für bestimmte Berufsgruppen sogar zum Pflichtprogramm. Vor Gericht aber lehnt Harlan jede Verantwortung ab und weist alle Schuld von sich, da er ja angeblich auch nur "Marionette" war und der eigentliche Schuldige Joseph Goebbels hieß. 

2000 Horst Königstein

Die Abrechnung (Rolle: Robert Kurzeck)

2006 Thorsten Näter

Der Aufstand (Rolle: Fred)

17. Juni 1953: In der DDR weitet sich der Protest gegen die von der SED-Führung erhöhten Arbeitsnormen in mehr als 300 Städten zum Generalstreik und schließlich zum Volksaufstand aus. Regisseur Blumenberg zeichnet die Ereignisse aus mehreren Perspektiven nach - beginnend mit Josef Stalins Tod im März 1953. Wie die Menschen in Ost-Berlin und anderen Städten für mehr Freiheit kämpften; wie sie die SED ins Wanken brachten und doch niedergeschlagen wurden; was sich in den Machtzentralen in Berlin und Moskau abspielte; wie die Mitarbeiter des amerikanischen Rundfunksenders Rias vom Aufstand berichteten. Spielszenen - u. a. mit Jürgen Vogel und Jan Josef Liefers - wechseln sich mit Aussagen von Zeitzeugen wie den damaligen Rias-Journalisten Egon Bahr und Klaus Bölling ab. Das Ergebnis ist eine vielstimmige und detailgenaue historische Collage. (Quelle: DVD-Cover)

2002 Hans-C. Blumenberg

Polizeiruf 110 - Der Riß (Rolle: Hans Hecht)

1991 Jan Ruzicka

Polizeiruf 110 - Keine Liebe, kein Leben (Rolle: Hans Dörner)

1994 Jan Ruzicka

Polizeiruf 110 - Der Spieler (Rolle: Dieter Grossmann)

2002 Jürgen Brauer

Polizeiruf 110 - Gefährliches Vertrauen (Rolle: Wilfried Rausch)

2007 Bodo Fürneisen

Polizeiruf 110 - Fehlschuss (Rolle: Michael Rossberg)

2009 Thorsten Näter
  

Weitere Filme mit Florian Martens sind auf der IMDb-Website gelistet.

      

    

    

  

  

  

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 16. Juli 2017

 

Diese Kurzbiografie kann nur rudimentär sein und die genannten Filme nur eine Auswahl von Filmen des Künstlers enthalten. Die Angaben erheben daher keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind Links angebracht, die weitere Hinweise geben. Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.