Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull 

1957

 

Filmliste Kurt Hoffmann

   

 

  

 

Regie

Kurt Hoffmann

Drehbuch

Erika Mann und Robert Thoeren

(nach einem unvollendeten Roman von Thomas Mann)

Produktion

Hans Abich, Eberhard Krause

Kamera

Friedl Behn-Grund

Musik

Hans Martin Majewski

FSK

ab 16 Jahre

Länge

102 Minuten

Sonstiges

Golden Globe 1957, Filmband in Gold 1957

Ur-/Erstaufführung

24.04.1957

Genre

Komödie

  

   

  

Darsteller

Rolle

Horst Buchholz

Felix Krull

Liselotte Pulver

Zaza

Paul Dahlke

Professor Kuckuck

Ilse Steppat

Madame Kuckuck

Peer Schmidt

Marquis de Venosta

Werner Hinz

Stabsarzt

Paul Henckels

Schimmelpreester

Walter Rilla

Lord Kilmarnock

Susi Nicoletti

Die Wiener Kammerschauspielerin Susi Nicoletti ist tot. Sie starb nach Angaben des Österreichischen Rundfunks ORF vom 05.06.2005 im Alter von 86 Jahren nach längerer Krankheit. Nicoletti galt als die «Grande Dame» der österreichischen Theaterszene. Am Wiener Burgtheater, an dem Nicoletti im Jahre 1940 an der Seite von Paul Hörbiger debütierte, verkörperte sie mehr als hundert Bühnenrollen. Außerdem drehte sie über 90 Spielfilme, darunter Hallo Dienstmann mit Hans Moser sowie Mariandl. (Quelle: glaube-aktuell.de, 6. Juni 2005)

Madame Houpfle

 

Ehmi Bessel

Mutter Krull

Heidi Brühl 

Eleanor

Jo Herbst 

Bob

Dinah Hinz

Olympia

Heinz Reincke

Stanko

Robert Meyn

Polizeikommissar

Ingrid Andree

Zouzou

Eberhard Fechner

Zöllner

Alice Treff Mama Venosta

   

   

     

Inhalt

  

Felix Krull, Sohn eines bankrotten Sektfabrikanten, blickt auf sein Leben zurück und schreibt seine Bekenntnisse, eine Geschichte seiner gesellschaftlichen und erotischen Erfolge. Er erzählt dem Leser vom köstlichen Gefühl an der Brust seiner Amme, der Genugtuung des wiederholten Schokoladendiebstahls im Kindesalter und vom Diebstahl an seinen Liebsten. Die Welt will betrogen werden, ist seine Auffassung - und er betrügt sie. Die einschneidenste Veränderung seines Lebens ist sein Rollentausch mit dem Marquis de Venosta. Mit den Papieren, dem Vermögen und dem Namen des Marquis ausgestattet, stehen dem ehemaligen Hotelpagen die Türen zur Gesellschaft offen, die er für sich zu nutzen weiß. Thomas Mann wurde 1875 in Lübeck geboren und wohnte seit 1894 in München. 1933 verließ er Deutschland und lebte zuerst in der Schweiz am Zürichsee, dann in den Vereinigten Staaten, wo er 1938 eine Professur an der Universität in Princeton annahm. Später hatte er seinen Wohnsitz in Kalifornien, danach wieder in der Schweiz. Er starb in Zürich am 12. August 1955. (Quelle: Buchbeschreibung Amazon)
  

Felix Krull liebt die Frauen und die Frauen lieben ihn. Doch der charmante Jüngling aus vornehmem, wenngleich bankrottem Hause hat nicht nur auf Frauen eine unwiderstehliche Wirkung: Mit seinem schauspielerischen Talent wickelt er alle um den Finger. Seine erotischen Affären und seine pfiffige Hochstapelei katapultieren ihn bis in die höchsten gesellschaftlichen Ebenen und auf den Gipfel von Ruhm und Reichtum. Als falscher Marquis tritt er schließlich eine Weltreise an, die ihn allerdings ebenso schnell wieder nach unten befördert. Doch Felix Krull startet immer wieder zu neuen Abenteuern...

  

Nach dem Roman von Thomas Mann, ausgezeichnet mit dem Bundesfilmpreis in Gold 1957, dem Golden Globe 1958 als Bester Ausländischer Film und dem Ernst-Lubitsch-Preis 1957 für die Beste Regie. (Quelle: Filmbeschreibung Arthaus)


  

 

 

 

 

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 26. Mai 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.