Ein Fall für zwei (Fuchsjagd)

1981

 

Filmliste Reinhard Schwabenitzky

 

  

  

Regie ...............................

Reinhard Schwabenitzky (2. Episode)

Weitere Regisseure waren: Peter Weck, Theo Mezger, Wolfgang Storch, Ludwig Cremer, Hans Jürgen Tögel

Drehbuch...........................

Enno Hollrath, Plym Pahl

Weitere Autoren waren: Peter Hemmer, Karlheinz Willschrei, Herbert Rosendorfer, Wolfgang Mühlbauer, Irene Rodrian, Werner Döring.

Schnitt .............................

-

Produktion ........................

Galmon-Film München, Koproduktion von ZDF, ORG und SRG

Kamera ............................

Charly Steinberger

Szenenbild .........................

Martin Dörfler

FSK .................................

-

Länge ..............................

... Minuten

Sonstiges .........................

Drehort: Frankfurt und Umgebung

Ur-/Erstaufführung .............

Die erste Folge mit dem Titel "Die große Schwester" lief am 11. September 1981 20:15 Uhr, ZDF

Genre ..............................

Krimiserie

  

  

  

Darsteller

Rolle

Günter Strack .....................

Rechtsanwalt Dr. Renz

Claus Theo Gärtner .............. Privatdetektiv Josef Matula
Hannelore Cremer ................ Charlotte Brinkstedt
Dietmar Schönherr ............... Claus Brinkstedt
Kerstin Löhde ..................... Angela Brinkstedt
Gigi Dinika .......................... Albert Kitzel
Joachim Wichmann .............. Dr. Rasch
Michael Gempart ................. Willy Hespe
Henry van Lyck ................... Dr. Schultzen

                    

   

  

Inhalt  

 

Zu Dr. Renz kommt Claus Brinkstedt, früher einmal ein berühmter Militaryreiter. Er bittet den Anwalt, die Scheidung gegen seine Frau Charlotte einzureichen, er könne mit ihr nicht mehr zusammenleben, er wolle, fern von Deutschland, ein neues Leben anfangen.

Renz hört zu, lehnt aber ab. Er ist mit beiden Brinkstedts befreundet, also sieht er sich außerstande, einen von beiden juristisch zu vertreten. Er verspricht aber, mit Charlotte zu reden. Das tut er und ist erleichtert, denn offensichtlich leidet Claus am Ende seiner Karriere an einer Krise und hat Schwierigkeiten, sich zu orientieren. 

Wenige Tage später ist er tot, verunglückt bei einer relativ harmlosen "Fuchsjagd". Alle Indizien deuten auf einen Unfall hin, nur einer glaubt an Selbstmord: Dr. Rasch, Vertreter der Versicherung, bei der Claus Brinkstedt eine hohe Lebensversicherung abgeschlossen hatte. Er beauftragt den Privatdetektiv Josef Matula, für ihn Recherchen anzustellen.

Während sich Matula also an die Arbeit macht, hilft Renz Charlotte, alle Nachlassfragen zu klären. Beide ahnen nicht, dass sie - unabhängig voneinander - am selben Fall arbeiten. Beide ahnen nicht, dass dieser Fall noch eine dramatische Wende nehmen wird... 

(Quelle: Broschüre Das Fernsehspiel im ZDF, Herausgeber: Zweites Deutsches Fernsehen, Information u. Presse/Öffentlichkeitsarbeit, Ausgabe September - November 1981)

  

 

 

  

  

  

  

Links fremder Seiten:

www.guenterstrack.de

 

 

 


  

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 25.08.2014

 

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.