Pioniere in Ingolstadt

1970

 

Filmliste Rainer Werner Fassbinder

 

  

  

Regie

Rainer Werner Fassbinder

Drehbuch

Rainer Werner Fassbinder

Vorlage

Nach dem Bühnenstück von Marieluise Fleißer

Produktion

Janus Film und Fernsehen / antiteater (im Auftr. des ZDF)  

Kamera

Dietrich Lohmann

Schnitt

Thea Eymèsz

Musik

Peer Raben

Ausstattung

Kurt Raab

FSK

-

Länge

83 Minuten

Sonstiges

- Weitere Informationen zum Film bei www.basisfilm.de und mehr und noch mehr

- Weitere Informationen über Marieluise Fleißer

- Kritik von Renate Schostack, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.5.1971, auf der Website der Fassbinder-Foundation

Auszeichnung

-

Ur-/Erstaufführung

19. Mai 1971

Genre

Melodram

    

  

  

Darsteller

Rolle
Hanna Schygulla Berta
Harry Baer Karl
Irm Hermann Alma
Rudolf Waldemar Brem Fabian
Walter Sedlmayr Fritz
Klaus Löwitsch Feldwebel
Günter Kaufmann Max
Carla Aulaulu Frieda
Elga Sorbas Marie
Burghard Schlicht Klaus
Gunter Krää Gottfried

                  

     

Der Film "Pioniere in Ingolstadt" nach Marieluise Fleißer kann bei Amazon bestellt werden.

Inhalt  

  

Inhaltsbeschreibung bei Wikipedia

  

 

Marieluise Fleißer, Schriftstellerin, *23. 11.1901 in Ingolstadt

...besuchte in Regensburg die Klosterschule und studierte zunächst in München Literatur- und Theaterwissenschaft. Lion Feuchtwanger half ihr 1922 bei der Veröffentlichung ihrer ersten Erzählung "Meine Zwillingsschwester Olga". Über Feuchtwanger lernte sie in Berlin auch Bertolt Brecht kennen, mit dem sie längere Zeit eine problematische Beziehung unterhielt, die sie aber 1929 beendete.

Fleißers bayerische Geburtsstadt wurde immer wieder Thema ihrer Milieuschilderungen in Dramen ("Fegefeuer in Ingolstadt", 1926) und Erzählungen ("Ein Pfund Orangen und neun andere Geschichten" der Marieluise Fleißer aus Ingolstadt, 1929). Die später von Rainer Werner Fassbinder verfilmte Komödie Pioniere in Ingolstadt (1928) geriet unter der Regie von Brecht bei der Berliner Uraufführung 1929 zum Skandal.
1931 erschien Fleißers einziger Roman Mehlreisende Frieda Geier. Nach 1933 lebte sie wieder in Ingolstadt, wo sie ab 1935 Schreibverbot erhielt. Sie heiratet ihren Jugendfreund Josef Haindl, einen Tabakwarengroßhändler, in dessen Geschäft sie von nun an mithilft. 
1953 bekam Fleißer den Literaturpreis der Bayerischen 'Akademie der Schönen Künste' zugesprochen. Erst Anfang der sechziger Jahre fand sie zu ihrer alten Schaffenskraft zurück. Es entstanden zahlreiche Erzählungen, darunter "Avantgarde" (1963), "Die im Dunkeln" (1965) und "Abenteuer aus dem Englischen Garten" (1969).

Sie starb am 2. Februar 1974 in Ingolstadt.

(Auszug aus: ARD-Fernsehspiel, Herausgeber: Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland, Ausgabe April bis Juni 1982)

 

  

   

 

 

 

 

Diese Seite enthält Links fremder Seiten:

www.fembio.org (über Marieluise Fleißer)

www.basisfilm.de

http://archiv.filmplus.de 

 

  

 

 

 

 

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 18.09.2013

 

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.