Die Schattengrenze

1978

 

Filmliste Wolf Gremm

 

  

  

Regie

Wolf Gremm

Drehbuch

Dieter Wellershoff

Vorlage

Nach dem Roman von Dieter Wellershoff

Produktion

CCC / ZDF

Kamera

Jürgen Wagner

Musik

-

FSK

ab 12 Jahre

Länge

105 Minuten

Filmbeschreibung

www.filmportal.de 

Ur-/Erstaufführung

TV am 08.10.1985

Genre

Kriminalfilm

      

        

  

Darsteller Rolle
Günter Lamprecht Matthias Berger
Antje Hagen Hilde
Friedrich W. Bauschulte Ohlshausen
Dieter B. Gerlach Kessler
Ulli Kinalzik Paul
Charlie Bravo Vicente
Roman A. N. Gonzales Luis
Ayten Erten Margot
Dorothea Moritz Frau Koch
Andreas Mannkopff Erster Steuerfahnder
Engelbert von Nordhausen Zweiter Steuerfahnder

                 

  

  

Inhalt

Matthias Berger, ein Mann Ende 40, war Kaufmann und Handelsvertreter, hat sich aber in keinem Beruf halten können. Er hat sich schon aufgegeben, als er im Zug Hilde kennenlernt. Sie ist Anfang 40, hat im Grunde, als erfolglose Schauspielerin, dieselben Probleme wie er, kann ihn aber motivieren, es noch einmal zu versuchen. Als Geschäftsführer einer Autowerkstatt verschleiert er seine Misserfolge vor Hilde. Er begeht Unterschlagungen, fälscht Kontokarten und entwendet Geld aus der Kasse. Er bekommt Kontakt zu einer internationalen Bande von Autodieben. Der Traum, sich selbstständig zu machen, zerbricht, als die Steuerfahndung auftaucht. Man kommt hinter seine Machenschaften. Es zeigt sich, dass er die Gefährlichkeit und Skrupellosigkeit der Leute, mit denen er sich einließ, unterschätzt hat. Berger verliert, so wie er stets im Leben verloren hat. Diesmal bezahlt er mit dem Leben. (Hörzu Filmdatenbank)

 

 

 

 

Über Antje Hagen

  

Nach dem Besuch der Höheren Handelsschule in Köln und der Schauspielschule Hamburg arbeitete die am 10. 8. 1938 geborene Tochter einer Schauspielerin freischaffend für Funk, Fernsehen und Theater, so hatte sie auch ein Engagement am Theater Baden-Baden. 1959 holte sie Gustaf Gründgens ans Deutsche Schauspielhaus, um in "Faust I" und "Der zerbrochene Krug" mitzuspielen. 1960 begann sie ihre Fernsehtätigkeit als Ansagerin beim Südwestfunk Baden-Baden. Von 1964 an moderierte sie mit Günter Jendrich die Autofahrer-Sendung "Der Rastplatz" (ARD). 1966 heirateten die beiden, bekamen 1967 einen Sohn. Doch schon 1969 starb Jendrich leider an Leukämie.
Nach diesem privaten Rückschlag kehrte sie mit dem Fernsehspiel Eine große Familie (unter Peter Beauvais, 1970) auf den Bildschirm zurück. Kurz darauf spielte sie in dem Meinhof-Fernsehspiel Bambule die Erzieherin Mack. 1979 sah man sie neben Günter Lamprecht in Die Schattengrenze (Regie: Wolf Gremm); 1980 in "Wie würden Sie entscheiden?".
Mit Dieter Wedel drehte sie Die Semmelings (2001) und auch schon den fast 30 Jahre zuvor gedrehten Wedel-Mehrteiler Einmal im Leben. 1981 stand sie unter der Regie von Wedel bei Wer den Schaden hat vor der Kamera und 1983 für Gauner gibt es überall - beides ZDF. Sie beschreibt Wedel als einen Regisseur, der "absolut korrektes Handwerk" verlange und der Undiszipliniertheiten nicht ausstehen könne - wofür sie volles Verständnis hat. Wie für Wedel, war auch für sie die "Semmeling"-Geschichte der Durchbruch. Noch heute wird sie (fast nur) auf die Semmelings angesprochen - was sie eigentlich bedauert, denn sie habe auch andere schöne Sachen gemacht. Gerade hat sie in München unter einem früheren Assistenten von Wedel gedreht. Eine Geschichte für Pro Sieben mit Jennifer Nitsch. Ansonsten spielt sie weiterhin abwechselnd Theater oder Fernsehrollen. Im Fernsehen konnte man sie unter anderem in den Serien Blankenese und Der Mond scheint auch für Untermieter sehen.

Aktuell spielt Antje Hagen die Köchin Hildegard Sonnbichler in der TV-Serie Sturm der Liebe.

(Quelle: u.a. www.bad-bad.de)

 

 

  

  

  

  

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 20. Mai 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.