Aus der Ferne sehe ich dieses Land

1978

 

Filmliste Christian Ziewer

   

  

 

 

Regie

Christian Ziewer

Drehbuch

Christian Ziewer und Antonio Skármeta (nach seiner Erzählung "Nix passiert")

Produktion

WDR / Basisfilm  

Kamera

Gérard Vandenberg  

Musik

Andariesog, Tanzgruppe "Victor Jara", Omero Caro  

FSK

ab 6 Jahre

Länge

98 Minuten

FBW

Prädikat: Wertvoll

Sonstiges

- Film des Monats August 1978 der Jury der Evangelischen Filmarbeit

- Beschreibung bei www.filmportal.de 

Ur-/Erstaufführung

8. Nov. 1978 (TV-Erstsendung)

Genre

Literaturverfilmung

  

  

Darsteller

Rolle

Pablo Lira

Lucho  

Anibal Reyna

Araya

Valeria Villarroel

Beatriz

Raul Barcerra

Großvater  

Angela Krain

Sophie

Wolfgang Liere

Herr Bergmann

Dimitrios Kalaitsidis  

Jako Benz

Ellen Esser

Lehrerin

Peter Lilienthal

Pfarrer Hendrich

Alf Bold

Geschäftsführer

Uschi Menzel

Frau Bergmann

Horst Pinnow

Herr Berthold

    

   

 

Inhalt  

 

Eine chilenische Emigrantenfamilie in West-Berlin: Der 16jährige Lucho, ältester Sohn, verliebt sich in eine junge deutsche Schallplattenverkäuferin. Aber Sophie, das Mädchen, ist ihrerseits verlobt, und so wird daraus nicht mehr als ein kurzes, schmerzhaftes Abenteuer. Der Vater, einst Koch in einer Fabrikkantine in Gewerkschafter in Chile, arbeitet als Beifahrer für Bordverpflegungstransporte auf dem Tegeler Flughafen und hofft, bald wieder an den Kochtöpfen zu stehen. Doch bei einer Personaluntersuchung wird er als Sicherheitsrisiko eingestuft und entlassen. Seine deutschen Freunde vom Chile-Komitee können ihm nicht helfen. Erst aus der Zuwendung zu seinem Sohn, den er bedrängt von eigenen Sorgen vernachlässigt hat, schöpft er wieder Mut.  

"Christian Ziewer, dessen Arbeiterfilme Liebe Mutter, es geht mir gut, Schneeglöckchen blüh'n im September und Der aufrechte Gang unvergessen sind, hat einen Schritt nach vorne getan. Er verzichtet in seinem neuen Film auf jegliche Form der Beweis-Dramaturgie, noch nie hat er Personen so offen und zugleich genau geschildert. Besonders aufregend das System der Spiegelung, mit dem Ziewer diesmal arbeitet. Wir sehen uns selbst mit den Augen der Chilenen, wir erkennen unsere Erstarrung am Beispiel ihrer Aktivität" (Wilhelm Roth, Spandauer Volksblatt). Der Exil-Chilene Antonio Skarmeta, Autor des Films, verfasste für Peter Lilienthal bereits die Drehbücher zu La Victoria und Es herrscht wieder Ruhe im Land. (Quelle: Robert Fischer/Joe Hembus: Der Neue Deutsche Film 1960 - 1980, Goldmann Verlag München, 1981)

  

    

  

  

  

 


  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 19. Febr. 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.