Bodo Fürneisen

Regisseur  Drehbuchautor

  

Seine Biografie

   

  

 

 

Abseits ... R, 1981 (DFF)

 

 

Der Staatsanwalt hat das Wort (Jäckis Liebe) ... R, 1980 (DFF)  

Es wird die Geschichte der 18jährigen Arbeiterin Jäcki erzählt, die in eine Abhängigkeit zu dem 10 Jahre älteren James geraten ist. Er ist ihre große Liebe. Als James in finanzielle Schwierigkeiten geraten ist, entschließt sie sich zu einem Diebstahl. Jäcki wünscht sich eine feste Bindung mit James und denkt, ihn durch ihre Hilfe zu gewinnen. Alles ist umsonst. Sie gesteht ihren Diebstahl im Betrieb und hat sich vor der Konfliktkommission zu verantworten.

  

Ein durchweg jugendlicher Drehstab hat diesen Film gemacht, der von jungen Leuten und ihren Lebensansprüchen erzählt. Petra Dobbertin, die Hauptdarstellerin, ist noch Schauspielschülerin und stand zum ersten Mal vor der Kamera. «Die Rolle der Jäcki war für sie eine schwere Aufgabe. Sie hat den weiten Bogen von der hingebungsvollen Liebe bis zum psychischen Zusammenbruch zu spielen», sagte Bodo Fürneisen, der mit «Jäckis Liebe» selbst sein Regiedebüt gibt.

(Quelle: polizeiruf110-lexikon.de)

  

 

Szene aus "Eine Frau will nach oben" (Heribert Sass li. T.C. Wied und Jürgen Hentsch) - Foto: Ziegler-Film

Eine Frau will nach oben ... R, 1994, 90 Minuten

  

Eine Frau will nach oben. Das ist heute - leider - immer noch ein beschwerlicher Weg und ein nicht von allen akzeptiertes Ziel. Vor allem, wenn es sich um eine politische Karriere handelt und dazu noch ein Mann durch eine Frau ersetzt werden soll. Den wenn - wie hier die Galeristin Nina Gössel - jemand nur wegen seiner fachlichen Kompetenzen den Posten eines Kultursenators übernehmen soll, wird Hilfe gebraucht, und zwar vor allem von Männern. Ninas Karriere hängt an einem seidenen Faden.
Der Film könnte in jeder großen deutschen Stadt spielen. Die Verhältnisse sind übertragbar. Missgunst, Eifersucht und Intrigen finden sich nicht nur in der Kulturszene. Wie hält eine Frau das durch? Was gibt ihr die Kraft diese Kämpfe durchzustehen? Bei Nina Gössel ist es ihre Liebesfähigkeit und ihr unverkrampfter Intellekt. Eine Mischung die spannend und liebenswürdig zugleich ist.

  

Darsteller: Thekla Carola Wied, Franz Buchrieser, Anja Kling, Peter Sattmann

  

   

  

  

  

 

Entdeckung, Die ... R, DA, 1978 (DFF)

 

 

Gefährliche Freundschaft ... R, 1982 (DFF)

 

   

Gefährliche Lust - Ein Mann in Versuchung ...R, 1998

  

  

Geschichte vom goldenen Taler ... R, 1985 (DFF)

   

 

Komm mit mir nach Chicago ... R, 1982 (DFF), 98 Minuten

Ruhiges Schlaglicht auf den DDR-Alltag. Anja arbeitet als Kellnerin in einer Kleinstadt der DDR. So öde ihr Alltag, so blühend ihre Phantasie: Sie träumt davon, als Tochter von Al Capone aufregende Abenteuer zu erleben. Da trifft sie den Studenten Helmuth, den sie zunächst für einen gesuchten Einbrecher hält. Doch der schüchterne junge Mann entpuppt sich nur als Traumtänzer...

Darsteller: Ulrike Krumbiegel, Jo Fabian, Rolf Ludwig

   

 

Merkwürdige Beispiel einer weiblichen Rache, Das ... R, 1987 (DFF)

Fürs DDR-Fernsehen realisierte Verfilmung des Diderot-Romans vom lethargischen und in allen Lebensdingen unpraktischen Marquis, der ohne seinen pfiffigen, bei aller Tatkräftigkeit jedoch fatalistischen Diener verloren wäre. Als der Marquis eines Tages seiner Geliebten gesteht, dass seine Gefühle für sie erloschen sind, beschließt sie, den Abtrünnigen durch eine raffinierte Intrige zu vernichten. Niveauvolle Kostümkomödie mit herausragenden Darstellern.

Darsteller: Michael Gwisdek, Annekathrin Bürger

  

  

Polizeiruf 110 - Bis zur letzten Sekunde ... R, 2000

  

   

Polizeiruf 110 - Die Gazelle ... R, 1996
  

   

Polizeiruf 110 - Jugendwahn ...R, DA, 2007 (HR)

  

  

Polizeiruf 110 - Thanners neuer Job ... R, 1991 (DFF)

  

   

Rest, der bleibt, Der ... R, 1991 (DFF)

Annekathrin Bürgers schönste und bewegendste Darstellung späterer Jahre.

Marianne, 45, Chansonsängerin, ist verheiratet, fühlt sich aber einsam. Als sie den 20 Jahre jüngeren Drucker Robert (Alexander Höchst) trifft, beginnt eine stürmische leidenschaftliche Liebe. Doch wegen verschiedener Auffassungen des Zusammenlebens gibt es wohl keine Zukunft für die beiden.

  

  

Robert in Berlin ... R, DA, 1983 (DFF)

   

 

Scheusal ... R, 1991 (MDR)

Präsentiert verdrängte (Familien-)Geschichte psychologisch und metaphorisch als nächtliche Auseinandersetzung unter vier feindlichen Schwestern in einer schwülen Katastrophennacht mit Schwelbränden: "Wir haben sozusagen den Film noch als DDR-Bürger begonnen, ihn in der Zeit der Wende gedreht und im neuen Deutschland beendet" (F.).

    

  

Tatort (Verbranntes Spiel)  ... R, 1993 (MDR)

  

   

Vaters Frau ... R, 1985 

 

  

Walter Kreye und T. C. Wied - Szene aus "Die Versuchung" - Foto: Ziegler-Film

Versuchung, Die ...R, 2003

Der evangelische Pfarrer Oskar Brendel (Walter Kreye) und seine Frau Karin (Thekla Carola Wied) führen eine harmonische, der Gemeindearbeit verpflichtete Ehe. Sie widmet sich den Aufgaben einer Pfarrersfrau mit Hingabe, er ist ein Vorbild für seine Gemeinde, das Paar ist in der Stadt sehr angesehen. Bei einem Stadtfest kommt es zu einer Auseinandersetzung zwischen ihrem jüngsten Sohn Matthias (Ludwig Blochberger) und der von ihm angebeteten Maren (Mira Bartuschek). Der angetrunkene Abiturient verkraftet nicht, dass sie vor seinen Augen mit einem anderen flirtet. Bei dem Handgemenge wird Maren leicht an der Stirn verwundet. Nachdem der anwesende Dr. Brunner (Paul Fassnacht) sie verarztet hat, verlässt sie das Fest. Doch später erreicht die Festbesucher eine schreckliche Meldung: Maren wurde schwer verletzt und bewusstlos am Fuße eines Aussichtsturms gefunden, neben ihr das Handy von Matthias. Der aber ist spurlos verschwunden. Nach Marens Einlieferung ins Krankenhaus steht fest: Sie liegt im Koma, ihr Zustand ist sehr kritisch. Ihre verzweifelte Mutter Doris Grothe (Imogen Kogge) macht keinen Hehl daraus, dass sie Matthias für den Täter hält, und auch die örtliche Polizei findet sein plötzliches Verschwinden mehr als verdächtig. Doch Karin glaubt an die Unschuld ihres Sohnes und setzt alles daran, ihn zu finden. Als sie ihm gegenübersteht, wird sie mit einer furchtbaren Wahrheit konfrontiert, die nicht nur die Beziehung zu ihrem Sohn und ihrem Mann verändert, sondern sie zwingt, ihr gesamtes Leben neu zu ordnen… (Quelle: Text und Foto: Ziegler-Film)

  

  

Weihnachtsgans Auguste, Die ... R, 1988 (DFF)

Der Kammersänger Löwenhaupt muss zu Weihnachten statt eines knusprigen Gänsebratens eine schmerzhafte Einbuße an familiärer Autorität hinnehmen. Denn er hat extra eine Gans gekauft, die die Kinder mästen sollen. Die Kinder aber gewinnen das Tier lieb, dass sie es nicht schlachten mögen. Doch damit nicht genug: die muntere Weihnachtsgans Auguste stellt noch andere Dinge auf den Kopf. So sorgt sie in der Semperoper und am Dresdner Hauptbahnhof für helle Aufregung... Die Autoren Manfred Freitag und Joachim Nestler verlegten die bekannte Geschichte von Friedrich Wolf - die bereits 1985 als Puppentrickfilm schon einmal verfilmt wurde - in die Gegenwart. Regisseur Fürneisen erzählt die Geschichte mit sehr viel Fantasie.

Darsteller: Käthe Reichel, Barbara Dittus, Dietrich Körner, Daniel Mewes, Stefanie Stappenbeck, Gudrun Ritter, Mark Wende, Peter Bause, Johanna Schall
  

   

Zum Teufel mit Harbolla ... R, 1989 (Weitere Informationen zum Film auf der Webseite ARD)

    

    

Szene mit Thekla Carola Wied und Heikko Deutschmann aus "Zwei Seiten der Liebe" - Foto: Ziegler-Film

Zwei Seiten der Liebe ... R, 2002

  

Thekla Carola Wied entwirft in Bodo Fürneisens umsichtig und sensibel inszeniertem Drama das Porträt einer starken, kontrollierten Frau, die lernen muss, die Gefühle anderer zu akzeptieren. Carola Martin ist zwar nicht scharf darauf, im Rampenlicht zu stehen. Aber als eine Lokalreporterin sie beim 50. Jubiläum des Familienunternehmens "Möbelhaus Martin" nach ihrem Rezept für eine gelungene Ehe fragt, gibt sie gerne gute Ratschläge: Ehrlichkeit und Vertrauen gehören unbedingt dazu. Carolas private Bilanz scheint ihr Recht zu geben. Sie ist seit 25 Jahren glücklich verheiratet, hat eine patente Tochter (Valerie Koch) großgezogen und ist inzwischen wieder berufstätig, als Lektorin in Berlin. Dass sie sich ihrem Mann Dieter (Miguel Herz-Kestranek) ein wenig entfremdet hat, führt Carola zunächst nur auf die Umstände zurück - ihre häufige Abwesenheit, den Stress. Doch dann kommt Dieter bei einem Autounfall ums Leben. Und als die verzweifelte Carola notgedrungen - die Möbelfirma hat sie bisher kaum interessiert - Einblick in seine Unterlagen nimmt, begreift sie, dass sie ihn nie wirklich gekannt hat. Dieter war schwul und führte jahrelang eine Beziehung mit dem jungen Anwalt Tobias Volperius (Heikko Deutschmann). Als Carola auch noch erfährt, dass ihre Tochter Simone von der Existenz des Liebhabers wusste, bricht für sie eine Welt zusammen. Während sie eigentlich um die Firma ihres Mannes kämpfen müsste, die von dem intriganten Prokuristen Viktor Lipinski (Fritz Karl) wegen des angeblich drohenden Bankrotts zum Kauf angeboten wird, versinkt Carola in tiefe Depression und versucht sogar, sich umzubringen. In dieser Situation ist es ausgerechnet der sensible, von einer schweren Krankheit gezeichnete Tobias, der ihr zur Seite steht. Er ist der Auffassung, dass Dieters Ehe und seine Homosexualität ganz einfach "Zwei Seiten der Liebe" sind. Seine Vernunft und Beharrlichkeit bringen Carola schließlich dazu, ihr Verhältnis zu ihrer Familie und ihr eigenes Rollenverständnis zu überdenken. (Quelle: Text und Foto: Ziegler-Film)
 

Die Fotos auf dieser Seite wurden mir freundlicherweise von Ziegler-Film zur Verfügung gestellt.

  

  

 

 

  

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 26. Nov. 2015

 

Diese Aufstellung der Filme erhebt keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit, deshalb sind auf dieser Seite Links angebracht, die weitere Hinweise geben. 

Da ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe, kann ich für diese auch keine Gewähr dafür übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich.

Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft, diese waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben inhaltliche oder auch Schreibfehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle korrigiert.