Falsche Bewegung 

1975

 

Filmliste Wim Wenders

 

  

  

Regie

Wim Wenders

Drehbuch

Peter Handke

Schnitt

Peter Przygodda

Produktionsleitung

Peter Genée

Produktion

Co-Produktion WDR/Solaris Film München

Redaktion

Joachim von Mengershausen

Kamera

Robby Müller

Musik

Jürgen Knieper

FSK

ab 12 Jahre

Länge

ca. 100 Minuten

Sonstiges

Ausgezeichnet mit Bundesfilmbändern in Gold für Regie, Drehbuch, Kamera, Musik, Schnitt und Gesamtensemble.

Drehorte: Glückstadt, Bonn, Schloss am Rhein, Frankfurt, Zugspitze. Drehzeit: Oktober/November 1974

FBW-Bewertung

"Besonders wertvoll"

Ur-/Erstaufführung

TV-Erstsendung am 25.06.1976

Genre

Literaturverfilmung

  

  

  

Darsteller

Rolle

Rüdiger Vogler

Wilhelm

Hanna Schygulla Therese
Hans-Christian Blech Laertes
Marianne Hoppe Frau Meister
Nastassja Kinski Mignon
Peter Kern Landau
Ivan Desny Industrieller
Lisa Kreutzer Janine

 

    

Inhalt

Die Stadt Bonn, ein Schloss am Rhein, eine Vorortsiedlung von Frankfurt und schließlich die Zugspitze sind die Stationen der Reise, von der der junge Wilhelm Meister hofft, dass sie ihn befreit von der dumpfen Gereiztheit und Mutlosigkeit, die ihn in seiner Heimatstadt ausgehöhlt haben. In der Fremde glaubt er, das tun zu können, wozu er schon immer einen unbezähmbaren Drang verspürt hatte, nämlich zu schreiben, Schriftsetzer zu werden.

Unterwegs hängt sich an ihn ein seltsames Paar, der alte Straßensänger Laertes, der sich mit seiner nationalsozialistischen Vergangenheit herumschlägt, und das stumme Mädchen Mignon. Er verliebt sich in die Schauspielerin Therese und schließt Freundschaft mit dem herumvagabundierenden Dichter Bernhard Landau.

Diese Gesellschaft, die sich zufällig und spontan um Wilhelm zusammengefunden hat, löst sich schnell wieder auf. Nach dem Selbstmord des alternden Industriellen, der sie in seinem Schlosse für eine Nacht beherbergt hat, verabschiedet sich der Dichter Bernhard. Bald darauf verjagt Wilhelm den Straßensänger, angewidert von dessen Vergangenheitskrämerei. Schließlich trennt er sich auch von seiner Geliebten, die nun mit Mignon nach Italien fährt. Wilhelm will jetzt nur noch allein sein und schreiben. Seine Reise endet auf der Zugspitze.

(Quelle: Broschüre Fernsehspiele Westdeutscher Rundfunk, Januar - Juni 1976, WDR Pressestelle)

  

  

  

  


  

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 19. Febr. 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.