Der Schattenmann

1995

  

Filmliste Dieter Wedel

 

  

   

  

Regie

Dieter Wedel

Drehbuch

Dieter Wedel

Regie-Assistent

-

Vorlage

-

Produktion

ZDF / ORF

Kamera

Edward Klosinski

Musik

Michael Landau, Wolfgang Hammerschmid, Günther Fischer, Rainer Kühn  

FSK

-

Länge

ca. 450 Minuten

Auszeichnungen

Adolf-Grimme-Preis in der Kategorie "Serien und Mehrteiler" an Dieter Wedel

1996 - Bayerischer Fernsehpreis an die Darsteller Mario Adorf, Heinz Hoenig und Günter Strack

1996 - Goldener Löwe an Dieter Wedel für das Beste Drehbuch und Nikola Hoeltz für die Besten Kostüme

1996 - Telestar an Hauptdarsteller Stefan Kurt

1996 - Ehrende Erwähnung bei dem "Monte Carlo TV Festival" für Kameramann Edward Klosinski

1996 - ROMY Österreichischer Fernsehpreis für die Regie von Dieter Wedel

Sonstiges

Die einzelnen Folgen heißen:

1. Mitten unter uns
2. Janus
3. Das Chamäleon
4. Lautlose Geschäfte
5. Kopfjäger

FBW-Bewertung

-

Ur-/Erstaufführung

1., 3., 6., 8. und 10 Jan. 1996

Genre

Politthriller, Fernsehfilm

      

 

  

Darsteller

Rolle
Mario Adorf Janusz "Jan" Herzog
Stefan Kurt Charly Held
Heinz Hoenig Erich "King" Grobecker
Heiner Lauterbach Fritz von Gehlen
Jennifer Nitsch Barbara Sattler
Maja Maranow Michelle Berger
Julia Stemberger Anneliese Held, Charlys Frau
Günter Strack Dr. Hans Möllbach
Florian Martens Droegel
Christine Reinhart Renate Sames
Alexander Radszun Dr. Walter Kilian
Hans Häckermann Oberle
Constanze Engelbrecht Sylvia Brandt, Staatsanwältin
Hans-Jörg Assmann Rechtsanwalt Dr. Meyer
Claude Oliver Rudolph 'Gonzo' Ritzeck
Henry Hübchen Otto Tötter, Kollege von Charly
Martin Benrath Apotheker David Schachmann
Louise Martini Seine Frau, Hanna Schachmann
Michael Mendl Hotte, Kollege von Charly
Axel Milberg Rüdiger, Kollege von Charly
Jürgen Hentsch Oberstaatsanwalt
Armin Rohde Lasky
Michael Wittenborn Kaltenbach
Astrid Meier-Gossler Karin Herzog, Jan Herzogs Ehefrau
Fritz Lichtenhahn Schweizer Bankier
Marek Harloff Louis Herzog, Herzogs Sohn
Gerd Preusche ( 27.04.2001) Trampe
Elert Bode Tietze
Ronnie Janot Ronnie, Micheles Bruder

                

  

Mario Adorf - Foto: Eugen Haller Schauspieler Stefan Kurt - Foto: Hans-Ulrich Schlumpf/Natascha Schiller

Zwei, die sich nicht unbedingt gut verstehen...

Mario Adorf spielt Jan (Janusz) Herzog und Stefan Kurt ist als Charly Held, alias Karl von Hellberg

(Hinweise zu den Fotos siehe unten)  

Organisierte Kriminalität in Deutschland ist ein weitgehend verharmlostes Thema. Dabei gibt es seit Jahren deutliche Anzeichen für mafiaähnliche Strukturen in der BRD. Dieter Wedel, der bereits 1992 mit Der große Bellheim für Furore sorgte, recherchierte intensiv im "Milieu" und produzierte daraufhin diesen Fünfteiler mit großem Staraufgebot. Wie nah er dabei der Realität kam, zeigt ein tragisches Ereignis: Während der Recherche wurde auf Wedels Hauptinformanten bei der Polizei ein Anschlag verübt, den er nur knapp überlebte.

   

Filminhalt: Ein Unterwelttreffen in Bitterfeld sorgt in Mafia- und Polizeikreisen für Wirbel - und auch für einen Toten. Das Opfer ist ein verdeckt ermittelnder Polizist. Sein Kollege, Hauptkommissar Charly Held (Stefan Kurt), will daraufhin den Drahtzieher, den zwielichtigen Unternehmer Jan Herzog (Mario Adorf), zu Fall bringen. Dabei kommt ihm ein Zufall zu Hilfe: Er rettet Herzogs Sohn, der Bluter ist, nach einem Fahrradunfall (Marek Harloff) das Leben und gewinnt so dessen Vertrauen. Held gibt sich als Geschäftsmann Karl von Hellberg aus, sein Kollege King, der frühpensionierte Polizist Erich Grobecker, (Heinz Hoenig) spielt den Chauffeur. Während der Kontakt zur Dienststelle nach und nach auf das Nötigste reduziert wird, rutscht Held immer tiefer in das kriminelle Milieu. Immer mehr läßt er sich vom charismatischen Mafioso Herzog in dessen Bann ziehen. Obendrein beginnt seine Tarnung zu bröckeln: Er selber gesteht Barbara (Jennifer Nitsch) aus Liebe seine wahre Identität. Und ein Maulwurf bei der Polizei verrät ihn an Herzogs Organisation. Der festigt derweil sein Imperium: Den Politiker Möllbach (Günter Strack) konnte Herzog auf den Posten des Innenministers hieven, und die Konkurrenten Goldsteen und Vincente ließ er im Auto verunglücken. Herzog beginnt, Held für seine Zwecke zu manipulieren... "Schattenmann" Held alias von Hellberg fühlt sich zunehmend wohl in seiner Rolle - bis die Staatsanwaltschaft ein Verfahren gegen den verdeckten Ermittler eröffnen will. Immobilienhai Herzog bietet ihm seine Hilfe an. Held alias von Hellberg gerät in ein hochexplosives "Minenfeld". (Quelle: Amazon)

 

Spannend und mit das Beste, was in den letzten Jahren für das Fernsehen produziert worden ist. (rk)

  

Der Film konnte mit einigen Auszeichnungen aufwarten:

  • 1993: Bayerischer Fernsehpreis für Leslie Malton und Dieter Wedel

  • 1993: Telestar für Mario Adorf und Leslie Malton

  • 1994: Goldene Kamera

  • 1994: Adolf-Grimme-Preis mit Gold für Dieter Wedel, Mario Adorf, Hans Korte, Heinz Schubert und Will Quadflieg

 

  

 

 

  

  

  

  

 

 

 

 

 

 


  

 

 

  

   

   

   

   

   

   

    

   

   

  

Layout: Rosemarie Kuheim

Bearbeitet: 5. September 2016

  

Die o.g. Angaben zum Film sind nach bestem Wissen gesammelt, aufgeschrieben und bearbeitet worden und enthalten zum Teil Texte aus fremden Webseiten bzw. literarischen Quellen.

Weiterhin möchte ich bemerken, dass ich auf Inhalte zu externen Webseiten keinen Einfluss habe und keine Gewähr dafür übernehmen kann. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt.

Sollten mir bei den o.g. Angaben Fehler unterlaufen sein, so werden diese bei entsprechender Nachricht und Kontrolle ebenfalls entfernt bzw. korrigiert.

  

Das Foto von Mario Adorf wurde mir von Eugen Haller zur Verfügung gestellt (www.eugenhaller.de)

Das Foto von Stefan Kurt wurde mir von Hans-Ulrich Schlumpf/Natascha Schiller zur Verfügung gestellt (www.film-schlumpf.ch)